Aphibarnrat mit Start-Ziel-Sieg
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Aphibarnrat mit Start-Ziel-Sieg

Der Thailänder Aphibarnrat gewinnt die Maybank Malaysian Open - Auch die Finalrunde wurde wegen eines Unwetters unterbrochen.

Strahlender Sieger der Maybank Malaysian Open: Kiradech Aphibarnrat. (Foto: Getty)
Strahlender Sieger der Maybank Malaysian Open: Kiradech Aphibarnrat. (Foto: Getty)

Kiradech Aphibarnrat wollte eigentlich auf Nummer sicher gehen, hatte es dann aber am letzten Loch doch noch einmal spannend gemacht. An der 18, dem mit 580 Meter längsten Loch des Kuala Lumpur Golf & Country Clubs, schlug der 23-jährige Thailänder kurioserweise nicht mit dem Driver, sondern mit dem Eisen 5 ab, landete dann aber im Rough, mit dem nächsten Schlag im Bunker und hätte um ein Haar seine zwei Schläge Vorsprung verspielt. Doch Aphibarnrat behielt die Nerven, kam mit insgesamt 13 Schlägen unter Par ins Clubhaus und sicherte sich damit rund 350.000 Euro Preisgeld.

Molinari verbessert sich auf Rang zwei

Seine ärgsten Verfolger waren nicht die beiden Flightpartner Charl Schwartzel (-10) und Ashun Wu (-8), sondern der Italiener Eduardo Molinari. Er spielte eine fehlerlose Schlussrunde und verbesserte sich mit fünf Birdies auf 12 unter Par und damit auf den zweiten Platz. Dritter wurde der Däne Anders Hansen (-11).

Zweite Top-Platzierung hintereinander

Für den Thailänder war es der erste Erfolg bei einem Turnier der European Tour und zugleich ein Start-Ziel-Sieg. Am ersten Tag übernahm er mit einer 65er Runde die Führung auf dem Leaderboard, verteidigte diese mit einer 68 auf den zweiten 18 Loch und schließlich mit 70 Schlägen im Finale. Nach dem vierten Platz bei der Avanth Masters vergangenen Woche in Indien war es für Aphibarnrat bereits die zweite Top-Platzierung hintereinander. Nun kann er sich entscheiden, ob er zunächst noch auf seiner angestammten Asian-Tour bleibt, oder, dank des Siegs in Malaysia, mit der European Tour weiterzieht.

Über zwei Stunden Pause

Der 23-Jährige kam in den vergangenen Tagen am besten mit den chaotischen Bedingungen in Südostasien zurecht. Drei Mal musste das Spiel an den ersten drei Tagen eingestellt werden, weil Donner, Blitz und Starkregen über den Platz zogen. Der Zeitplan wurde gehörig durcheinander gewirbelt. Und als am Samstagabend einige Akteure noch auf den ersten Löchern ihrer dritten Runde unterwegs waren, wurde das Turnier der European Tour auf 54 Löcher verkürzt. Zudem schickte Turnierdirektor David Garland die besten Spieler am Sonntag bereits zwei Stunden früher als vorgesehen auf die Schlussrunde, um rechtzeitig und vor allem trockenen Fußes fertig zu werden. Aber auch dieser Plan wurde durchkreuzt. Drei Flights waren noch auf dem Platz, als gegen 13 Uhr Ortszeit die Sirenen erneut vor einem drohenden Unwetter warnten. Schwartzel, Aphibarnrat und Wu hatten zu diesem Zeitpunkt gerade an der 16 abgeschlagen. Genervt von den Wetterkapriolen kehrten sie gezwungermaßen erneut vorzeitig ins Clubhaus zurück. Erst nach über zwei Stunden Pause ging es letztlich weiter.

Das Leaderboard!