Aktuell. Unabhängig. Nah.

Zwischenziel – Auf dem Weg zum Loch

Zwischenziele dienen beim Golf der optimalen Orientierung für den Golfer auf dem Weg des Balls zum Ziel.

Auf dem Weg zum Loch sollte ein Golfer immer ein Zwischenziel ins Auge fassen. (Foto: Getty)

Besonders beim Putten, aber auch bei allen anderen Golfschlägen hat es sich als hilfreich erwiesen, zusätzlich zum Ziel auf der Ziellinie einen weiteren Orientierungspunkt zu visualisieren und auf diesen den Golfschläger auszurichten. Dieses Zwischenziel sollte auch auf der Ziellinie liegen, etwa 30 bis 40 Zentimeter vor dem Ball und nicht aus den Augen gelassen werden. Wenn der Ball beim Putten über dieses Zwischenziel rollt, stehen sie Chancen höher, dass er auf der Ziellinie bleibt.

Auf das Zwischenziel ausrichten

Um die Chancen weiter zu erhöhen, muss sich ein Golfer richtig auf das Zwischenziel ausrichten: zuerst die Schlagfläche, dann der rechte Fuß parallel zur Schlagfläche. Der linke Fuß schließt sich an. Somit ist sichergestellt, dass über die Ausrichtung der Schlagfläche auch der Körper gut ausgerichtet ist und somit einem guten Schlag nichts mehr im Wege steht.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab