Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Zweiter Spieltag der Kramski DGL Herren – Süd

31. Mai 2016
Sieger daheim: das Team des GC St. Leon-Rot. (Foto: DGV/Kirmaier)
Sieger daheim: das Team des GC St. Leon-Rot. (Foto: DGV/Kirmaier)
Artikel teilen:

St. Leon-Rot nutzt Heimvorteil und übernimmt die Tabellenspitze der Kramski DGL. Hat Herzogenaurach das Niveau in der ersten Liga unterschätzt?

Nachdem der erste Spieltag wegen Gewitters abgebrochen werden musste, hatten die Herren im Süden am zweiten Spieltag mehr Glück. Nach einem kompletten Spieltag mit Einzel- und Viererwettkampf ging die Mannschaft des GC St. Leon-Rot mit sechs Schlägen unter Par siegreich vom Heimplatz. Genau so hatte es der St. Leon-Rot Spieler Christian Schunck prophezeit: „Wir nutzen unseren Heimvorteil und gewinnen morgen.“ Gesagt, getan.

Jedoch lief beim Gastgeber nicht alles glatt. „Alle Putts zu kurz“, erklärte Schunck. Die Grüns waren langsamer als erwartet, was sich auch in den Scores niederschlug. Die besten Einzelrunden gelangen dem Stuttgarter Jonas Kugel und dem Münchener Stefan Still mit jeweils 70 Schlägen. Die beste Runde des Tages lieferte das Power Duo des GC Mannheim-Viernheim. Christian Bräunig und Marc Alexander Hammer zauberten im Vierer sechs Birdies und ein Eagle auf den Platz. „Es passt einfach zwischen uns“, erklärt Hammer. Mit sieben unter Par (65) sicherte sich St. Leon-Rots ärgster Konkurrent den zweiten Platz. Punktgleich liegen die beiden Mannschaften jetzt an der Spitze der Tabelle.


Der Stuttgarter GC Solitude versucht zwar den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, kann mit den beiden Topteams aber nicht mithalten. Am zweiten Spieltag belegten sie erneut Platz drei.

Chancenlos gegen die starke Konkurrenz

Der Abstiegskampf wird sich aber wahrscheinlich zwischen den beiden Aufsteigern Münchener GC und dem GC Herzogenaurach abspielen. Am zweiten Spieltag konnten sich die Münchener nur Knapp den vierten Platz sichern. Vier Schlägen Vorsprung hatten sie lediglich vor den letztplatzierten Herzogenaurachern. Grund dafür sind auch die zwei Doppelbogeys, die die Münchener in den Vierern hinnehmen mussten.

Keine Chance haben nach jetzigem Stand jedoch die Herren aus dem fränkischen Herzogenaurach. Mit zwei Zählern aus zwei Spieltagen bilden sie das Schlusslicht der Tabelle. Sie müssen sich noch an den Kampfgeist in der ersten Bundesliga gewöhnen. „Das ist Wahnsinn, ein Unterschied zwischen erster und zweiter Liga wie Tag und Nacht“, stellte Herzogenaurachs Mental-Coach Walter Dimler fest. Trotz des kläglichen Ergebnisses verzweifelt Dimler aber noch nicht. „Wir haben eine super Truppe. Da steckt auf jeden Fall Potenzial drin.“

Am 12. Juni geht es mit dem dritten Spieltag in Viernheim weiter. Dann wollen die Mannheimer ihren Heimvorteil nutzen und den GC St. Leon-Rot von der Spitze vertreiben.

Tabelle nach dem zweiten Spieltag der Kramski DGL Herren – Süd

Rang Mannschaft Punkte
1 GC St. Leon-Rot e.V. 9 (+1)
2 GC Mannheim-Viernheim 9 (+3)
3 Stuttgarter GC Solitude 6 (+19)
4 Münchener GC 4 (+32)
5 GC Herzogenaurach 2 (+53)

Video: Zweiter Spieltag der 1. Bundesliga Süd

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News