Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Wyndham: Davis Love III siegt, FedExCup-Aus für Kaymer

Autor:

24. Aug 2015
Davis Love III entscheidet die Wyndham Championship 2015 für sich. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Der 51-jährige Davis Love III zeigt dem jungen Gemüse bei der Wyndham Championship, was eine Harke ist. Kaymer auf T14.

Es war die letzte Chance, es doch noch in die Playoffs zu schaffen. Bei der Wyndham Championship gaben die Pros, die sich noch nicht unter den Top 125 Spielern im FedExCup-Ranking befanden, nochmal alles, um bei The Barclays und Co. antreten zu dürfen. Am besten und beeindruckendsten gelang dies Davis Love III. Der 51-Jährige hatte seit 2008 nicht mehr auf der PGA Tour gewonnen und beförderte sich mit seinem ersten Sieg nach 2478 Tagen gleich mal unter die Top 125 des FedExCups. Außerdem ist er der drittälteste PGA-Tour-Gewinner aller Zeiten.

Damit schafft Davis Love III den größten Sprung im Ranking nämlich um 110 Plätze. Rettung in letzter Sekunde hieß es daneben für Jason Gore, der durch seine zweite Position bei der Wyndham Championship von Platz 166 auf Rang 112 vorpreschte. Ebenfalls bei den Playoffs dabei sind der Schwede Jonas Blixt, Camilo Villegas aus Kolumbien und Ryo Ishikawa aus Japan.

Martin Kaymer – FedExCup-Träume zerplatzt

Trotz einer starken 66er Abschlussrunde hat es für Martin Kaymer nicht für die FedExCup-Qualifikation gereicht. Am Ende fehlen 14 Plätze, um unter die Top 125 zu gelangen und bei The Barclays mitspielen zu dürfen. Die Even-Par-Runde am Moving Day und die starke Konkurrenz brachen dem deutschen Pro das Genick, so dass er nun erstmal mindestens vier Wochen lang nicht mehr auf der PGA Tour zu sehen sein wird.

Was des Weiteren mit Kaymers PGA-Tour-Mitgliedschaft geschieht, ist fraglich, denn eigentlich muss ein Pro während einer Saison 15-mal auf der Tour spielen, um die Spielberechtigung zu behalten. Martin Kaymer kommt jedoch nur auf 13 Wettbewerbe. Da er nun nicht bei den Playoffs antreten wird, wird auch kein weiteres Turnier hinzukommen.

Bei der Wyndham Championship selber kann von Enttäuschung keine Rede sein. Die knapp 95 Prozent GIR-Rate vom ersten Turniertag und das starke Putting konnte Kaymer an den Folgetagen zwar nicht wiederholen. Trotzdem lagen alle Werte im soliden Bereich und auch im Finale zeigte er ein gutes langes sowie kurzes Spiel. Bei einem Gesamtscore von -12 holt sich Martin Kaymer den geteilten 14. Platz

Tiger Woods mit verhängnisvoller Abschlussrunde

Die ganze Zeit hatte es so ausgesehen, als würde Tiger Woods bei der Wyndham Championship, wirklich um den Sieg mitspielen, war er doch als Zweiter in den Finaltag gestartet. Es sollte jedoch alles anders kommen: Nachdem die Golflegende auf der Front Nine noch bei Even Par für den Tag lag, geschah auf der Back Nine Folgendes:

Durch diesen – in letzter Zeit typischen – Ausrutscher warf sich Tiger Woods endgültig aus dem Rennen um Platz Eins, obwohl er mit einer Birdie-Serie ab Loch 13 dann doch noch das Triplebogey wettmachte. Am Ende reicht die 70er Runde für den geteilten zehnten Platz. Damit wird auch Tiger Woods beim FedExCup nicht antreten.

Zum Endergebnis der Wyndham Championship

Mehr zum Thema PGA Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News