Golfuhr: GPS Golf Uhr im Test

Easygreen WR67 GPS Uhr
Wir testen für Euch: Die Easygreen WR67 Golf GPS Uhr

Wir testen für Euch: Diesmal schauen wir uns technische Begleiter auf dem Golfplatz genauer an.

Köln, Deutschland

Anzeige

Benutzt Ihr technische Geräte wie Golflaser, GPS-Uhren oder Smartphone-Apps auf Eurer Golfrunde? Die Auswahlmöglichkeiten an kleineren und größeren Unterstützern für Golfer ist groß. Wir stellen Euch nützliche Apps, GPS-Uhren und Laser vor – diesmal im Test: die Easygreen WR67 GPS Golf Uhr.

Technische Vorstellung

Mit der Easygreen WR 67 lassen sich auf dem Grün Distanzen bis zum Grünanfang, zur Mitte und zum Ende des Grüns bis auf einen halben Meter genau messen. Außerdem wird die Entfernung zu Hindernissen wie Bunkern oder Wasserhindernissen angezeigt. Schon in der Werkseinstellung sind in der Uhr Daten von Golfplätzen in Europa und weiteren Ländern gespeichert, die von iGolf zur Verfügung gestellt werden. Mit regelmäßigen Updates werden die Verzeichnisse gepflegt. Außerdem können bis zu 50 weitere Plätze hinzugefügt werden, die nicht vom Hersteller vorgespeichert wurden.

Wird die Uhr eingeschaltet, ermittelt der GPS-Sensor die Position des Spielers, der dann im Menü den bespielten Golfcourse auswählen kann. Daraufhin werden auf dem Display Informationen zum ersten Loch des Platzes angezeigt. Auf einen Blick kennt der Golfer dann die Distanzen zum Grün und die Schlagvorgabe der Bahn.

Mit einem Knopfdruck zeigt die Easygreen-Uhr außerdem die Entfernung zu den wichtigsten Hindernissen des Lochs an. Außerdem misst das Gerät die Schlaglänge und die Durchschnittsgeschwundigkeit. Daneben lässt sich die Tee-Time eine Woche vorher einspeichern. Kurz vor dem Abschlag schaltet die Uhr dann selbständig in das entsprechende Spiel-Menü, so dass einige Handgriffe vor dem Abschlag wegfallen.

Der Akku soll laut Hersteller 14 Stunden im Spielmodus oder 52 Wochen im Normalbetrieb als einfache Uhr durchhalten.

WR67 GPS Uhr in Bildern

Eigene Erfahrungen

Das Tragen einer GPS Uhr ist grundsätzlich Geschmackssache, manche können mit einer Uhr beim Golf nichts anfangen, andere wiederum brauchen die Uhr, um die Zeit immer im Blick zu haben. Wir waren daher gespannt wie unseren normalerweise Handgelenks-freien Testern die Uhr beim Golfen gefällt. Unser erster Eindruck beim Einschlagen auf der Range war positiv – die Uhr behindert den Schwung entgegen unserer Vermutung überhaupt nicht. Das einzige Manko gleich zu Beginn ist der störende Piepton beim Bedienen der Uhr. Bei jedem Knopfdruck ertönt ein fiependes Signal, das lässt sich allerdings in wenigen Handgriffen ausschalten. Die Uhr wurde von uns auf mehreren 9-Loch-Runden getestet. Bevor es auf die erste Runde ging, musste die WR67 GPS Uhr einen längeren Suchdurchlauf (ca. 5 Minuten) starten. Sobald der Platz einmal geladen ist, geht es bei den nächsten Runden deutlich schneller.

Die WR67 im Einsatz

Wir haben die WR67 auf folgenden Plätzen getestet: GolfCity Köln Pulheim (2x 9 Loch), Am alten Fließ (2x 18 Loch), Osnabrücker Golf Club und Golf Club Hubbelrath (je 9 Loch). Auf den Testrunden hat die WR67 GPS Uhr grundsätzlich überzeugt. Die Entfernungen schwanken im Vergleich zu einem Golflaser (Anpeilung Grünmitte) zwischen 1 und 5 Metern – verglichen würde die Distanz bis zur Mitte des Grüns. Der Vergleich zu Markierungen auf der Bahn hat uns überzeugt: Hier war die Abweichung sehr genau. Ein Kritikpunkt aus dem Praxistest: Bei mehr als zwei Hindernissen auf einer Bahn werden nicht alle Bunker und Wasserhindernisse angezeigt. Das ist auch bei neuen Platzumbauten schwierig – ein neues Sandhindernis wird erst nach dem Update der Software erfasst.

Was sind die Vorteile gegenüber anderen Entfernungsmessern? Wer eine App auf dem Golfplatz benutzt, zum Beispiel die kostenlose PGA Tour Caddie App, muss vor oder nach jedem Schlag ein Smartphone zücken. Ähnliches ist bei einem Golflaser der Fall. Der Blick auf die Uhr ist sehr praktisch und hilft bei so gut wie jedem Schlag. Der Tragekomfort ist genauso wie das Design nach unserem Empfinden völlig in Ordnung, denn besonders klobig wirkt die Uhr, zumindest bei Männern, nicht.

Fazit: WR67 GPS Golf Uhr

Für das Preis-Leistungs-Verhältnis vergeben wir 3,5 Sterne. Die Uhr läuft zuverlässig und ohne Komplikationen. Im Handel kostet die WR67 GPS Uhr um die 250.- Euro und liegt damit in einer ähnlichen Preisspanne wie Konkurrenzangebote. Die Bedienung ist intuitiv und auch ohne die Anleitung gelesen zu haben sehr einfach. Die zusätzlichen Funktionen wie Stoppuhr, Anzeige der zurückgelegten Strecke und Schwung sind nett, aber nicht essentiell.

Interessant wird es hingegen bei der Genauigkeit der Längenangabe und der Auflistung der Hindernisse auf den Bahnen. Bei den Längenangaben können wir keine Mängel erkennen, die Entfernungen wichen zum Beispiel nur wenige Meter (<1-5m) von einem Golflaser ab. Die angezeigten Hindernisse werden ohne Fehler angezeigt – wenn es jedoch zu mehreren Hindernissen kommt scheint das System Probleme zu bekommen. Hier gibt es einen Stern Abzug. Das Umschalten von Loch zu Loch funktioniert hingegen reibungslos und auch die Batterielaufzeit ist akzeptabel.

Für das Design vergeben wir 3,5 Sterne, das klassische Weiß/Schwarz kann unserer Meinung nach einen Tupfen Farbe vertragen. Im Alltag würden wir die Uhr nicht anziehen. Und jetzt zum wichtigsten Punkt: Der Nutzen auf der Golfrunde ist sehr groß. Die Uhr muss nicht rausgeholt, eingepackt, rausgeholt..werden – das ist extrem praktisch und spart Zeit. Mit einem kurzen Blick werden alle wichtigen Entfernungen angezeigt – das ist der große Vorteil zu anderen Entfernungsmessern oder Apps – 5 Sterne dafür. 

Insgesamt waren wir mit der WR67 GPS Golf Uhr sehr zufrieden und vergeben eine Gesamtpunktzahl von 4 Sternen. Für derzeit 275€ finden Sie die Golfuhr auf Amazon.de

WR67 GPS Golf Uhr im Video

Bewertungssterne WR67 GPS Golf Uhr

Das Gesamtergebnis der WR67 GPS Golf UHR. (Foto: Golf Post)

Diesen Artikel teilen