Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

World Ladies Championship: Pettersen verteidigt Führung

07. Mrz 2014
Suzann Pettersen aus Norwegen verteidigte am zweiten Tag der World Ladies Championship in China ihre Führung (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Norwegerin dominiert die World Ladies Championship, während Anka Lindner den Cut verpasst. Besser läuft es für die Landsfrauen.

Die World Ladies Championship auf dem Blackstone Course des Mission Hills Resort im chinesischen Haikou scheint kein gutes Pflaster für die deutschen Golferinnen zu sein. Miriam Nagl und Nina Holleder lagen nach der zweiten Runde als beste der vier deutschen Starterinnen gleichauf bei Even-Par nur auf dem geteilten 30. Platz. Noch schlechter lief das Turnier bisher für Ann-Kathrin Lindner. Sie verpasste mit neun über Par deutlich den Cut. Ganz anders an der Spitze: Die Norwegerin Suzann Pettersen verteidigte dort souverän ihre Führung.

Pettersen vor schlaggleichem Quintett

Suzann Pettersen spielte am zweiten Tag der World Ladies Championship eine fehlerfreie Runde mit fünf Birdies und kam, nach der 67er zum Auftakt, mit einer 68er Runde zurück ins Clubhaus. In den Moving Day geht die Norwegerin mit zwei Schlägen Vorsprung auf die direkten Verfolgerinnen. Dort lag nach 36 gespielten Löchern ein Quintett bei neun unter Par auf dem geteilten zweiten Platz. In der Teamwertung reichte es hingegen für Pettersen und ihre Partnerin Marianne Skarpnord hingegen zur Halbzeit in China nur für den dritten Platz, neun Schläge hinter den beiden Duos aus Frankreich und Südkorea.


Durchwachsene Leistungen bei der World Ladies Championship

Dort lagen Miriam Nagl und Ann-Kathrin Lindner derweil auf dem zwölften Rang unter den 18 Teams. Gund hierfür war vor allen Dingen der schwache Start in die World Ladies Championship von Lindner, als sie am Vortag mit einer 82er Runde abschloss. Auch der zweite Tag begann für die junge Deutsche direkt wieder mit einem Triplebogey, bevor sie sich steigerte und in der Folge sogar zu einm Eagle lochte. Am Ende bedeutete ein Wert von neun über Par nach zwei Turniertagen allerding den geteilten 85. Platz und damit verbunden das deutliche Verpassen des Cuts.

Besser lief es für die anderen drei deutschen Proetten. Miriam Nagl (E/T30) verbesserte sich dank einer Runde unter Par, Nina Holleder (E/T30) hielt ihren Platz und auch Steffi Kirchmayr (+3) erreichte auf T51 liegend noch knapp das Finalwochenende.

Hier geht es zum Leaderboard in der Einzelwertung und der Teamwertung.

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , ,

Aktuelle News