Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Wochenvorschau: Zehn ½ Deutsche zur Audienz in Marokko

Autor:

23. Mrz 2015
Gleich elf deutsche Spieler und Spielerinnen sind in dieser Woche in Marokko zu sehen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Im Rahmen der Trophée Hassan II finden sich fast elf Deutsche in Marokko ein. Martin Kaymer kommt nach dreiwöchiger Pause zurück.

In dieser Woche können sich Golffans auf zahlreiche deutsche Teilnehmer bei den Golfturnieren der verschiedenen Touren freuen. Martin Kaymer und Alex Cejka sind im US-amerikanischen Bundesstaat Texas zu Gast, um dort bei der Valero Texas Open um ein Preisgeld von insgesamt 6,2 Millionen US-Dollar zu spielen. Darüber hinaus zeigen sich gleich elf deutsche Golfer und Proetten in Agadir, Marokko, und stellen hier vor den Augen der Königsfamilie ihr Können unter Beweis. Letztlich steht für Sandra Gal, Caroline Masson und Sophia Popov die Kia Classic in Kalifornien an, die eine der genannten Spielerinnen bereits gewinnen konnte.

PGA: Martin Kaymer zum ersten Mal bei Valero Texas Open

Die Pros der PGA Tour spielen in dieser Woche im JW Marriott TPC San Antonio bei der Valero Texas Open. Zum ersten Mal in seiner Karriere zeigt sich auch Martin Kaymer bei dem geschichtsträchtigen Turnier, das bereits seit 1922 ausgetragen wird. Damit könnte er in die Fußstapfen von namenhaften Siegern wie Arnold Palmer, Adam Scott oder Zach Johnson treten. Titelverteidiger ist der Australier Steven Bowditch – einer der wenigen nicht-amerikanischen Gewinner der Valero Texas Open. Ihm werden jedoch kaum Chancen ausgerechnet, da er kürzlich nur in Bay Hill den Cut schaffte, nachdem er diesen zuvor ganze fünfmal in Folge verpasst hatte.


Neben Martin Kaymer wird auch Alex Cejka in Texas an den Start gehen. Anders als Kaymer hat der gebürtige Tscheche schon Erfahrung auf dem Par-72-Kurs in San Antonio und konnte hier im Jahr 2005 sogar den T19. Platz erreichen.

Spannend wird es auch für Brendon Todd und Harris English aus den USA sowie den Schotten Marc Warren. Die Spieler befinden sich auf Platz 51, 52 und 53 im OWGR und könnten durch eine gute Platzierung bei der Valero Texas Open noch unter die Top 50 rücken, so dass ihnen eine Einladung zum Masters im April sicher wäre. Auf die Jagd nach dem begehrten Masters-Ticket wollte bei der Valero Texas Open eigentlich auch Marcel Siem gehen, der sich aktuell auf dem 68. Rang im OWGR befindet. Aufgrund einer fehlenden Qualifikation bzw. Einladung zu dem texanischen Turnier könnte sich Siem jedoch mit einer ‚Notlösung‘ behelfen und in dieser Woche bei der Trophée Hassan II in Marokko antreten. Allem Anschein nach befindet sich Marcel Siem jedoch zur Zeit in den USA, so dass seine Teilnahme in Marokko wohl flachfallen wird.

European Tour/LET: Trophée Hassan II holt elf Deutsche nach Marokko

Seit 2010 ist die Trophée Hassan II, die in Agadir, Marokko, stattfindet, fester Bestandteil der European Tour. Für dieses Turnier öffnet der königliche Palast auch in diesem Jahr wieder seine Pforten und gewährt den Spielern die einmalige Möglichkeit, auf dem Grün des Golf du Palais Royal ihre besten Schläge zu präsentieren. Dies ist normalerweise der Königsfamilie vorbehalten.

2013 konnte Marcel Siem den juwelenbesetzten Dolch, der dem Sieger des Turniers anstatt eines Pokals überreicht wird, in Empfang nehmen. Mit Runden von 64-68-69-70 und einem daraus resultierenden Gesamtscore von -17 setzte er sich gegen Mikko Ilonen und David Horsey durch. Dieses gute Ergebnis konnte der Spanier Alejandro Cañizares mit einem Score von -19 im letzten Jahr jedoch knacken. Neben Marcel Siem, dessen Teilnahme – wie gesagt – noch nicht feststeht, werden Marcel Schneider, Martin Keskari, Maximilian Kieffer, Bernd Ritthammer, Florian Fritsch und Moritz Lampert versuchen, dieses Resultat erneut zu unterbieten.

Dafür müssen die Deutschen jedoch einige Hochkaräter aus dem Rennen kicken. Beispielsweise geht bei der Trophée Hassan II der Franzose Alexander Levy an den Start, der im OWGR mit seinem 54. Rang die höchste Position des Teilnehmerfeldes innehat. Schon 2014 konnte er in Marokko unter anderem mit einem solchen Schlag überzeugen:

Parallel zur Trophée Hassan II werden auch die Proetten der LET in dieser Woche in Agadir aufteen. Mit dabei beim Lalla Meryem Cup sind Karolin Lampert, Ann-Kathrin Lindner, Leigh Whittaker und Steffi Kirchmayr, die um ein Preisgeld von insgesamt 450.000 Euro kämpfen werden. Im letzten Jahr konnte die Engländerin Charley Hull das Turnier auf dem Par-71 Golf de l’Ocean gewinnen, nachdem sie bereits am ersten Playoff-Loch die Französin Gwladys Nocera besiegte und damit eine Woche vor ihrem 18. Geburtstag ihren ersten LET-Sieg einfuhr.

Die vier deutschen Damen können hingegen nicht wirklich auf einen ergolfreichen Turnierverlauf der letzten Jahre zurückblicken. Da stellt der T17. Platz von Karolin Lampert im letzten Jahr schon das beste Ergebnis dar. Nichtsdestotrotz gehen die Proetten hochmotiviert und durchtrainiert in das Turnier, wie folgendes Video von Ann-Kathrin Lindner beweist:

LPGA Tour: Kann Sandra Gal die Kia Classic erneut gewinnen?

Sandra Gal wird mit der Kia Classic sicherlich viele positive Erinnerungen verbinden, konnte sie das Turnier, welches in Carlsbad, Kalifornien, im Aviara Golf Club stattfindet, doch im Jahre 2011 gewinnen – der erste LPGA-Tour-Sieg für die deutsche Proette. In den darauffolgenden Jahren kam zwar kein Sieg mehr dazu. Der dritte Platz bei der US Women’s Open 2012 oder ein T5. Rang bei der CME Group Tour Championship 2014 sind jedoch aller Ehren wert. Andererseits verpasste die 29-Jährige bei der Kia Classic im letzten Jahr den Cut. Eine Prognose für den Verlauf des diesjährigen Turniers ist somit schwer zu stellen, Gals siebter Platz bei der Honda LPGA Thailand im Februar 2015 macht jedoch Hoffnung auf ein ähnliches Resultat wie im Jahre 2011.

Mit von der Partie sind außerdem Caroline Masson und Sophia Popov, die sich erst im letzten Jahr die Tourkarte für die LPGA sicherte. Somit bleibt abzuwarten, wie sich Popov bei ihrem ersten Mal in Carlsbad schlagen wird. Für Caroline Masson scheint sich die Kia Classic jedenfalls nicht zu einem Lieblingsturnier zu entwickeln. Sowohl 2014 als auch 2013 verpasste sie den Cut. Zumindest statistisch hätte die Gladbeckerin jedoch eigentlich gute Chancen auf den Titel: bislang konnte noch niemals eine US-Amerikanerin gewinnen und drei von fünf Siegerinnen waren Europäerinnen. Im letzten Jahr schaffte die Schwedin Anna Nordqvist den Sprung auf’s Siegertreppchen und holte sich damit ihren vierten LPGA-Gewinn.

Web.com Tour: Stephan Jäger in Louisiana

Ein weiterer deutscher Spieler treibt sich zwar nicht in Texas herum – wie Martin Kaymer und Alex Cejka – wird in dieser Woche aber dennoch in einem Südstaat der USA zu finden sein. Stephan Jäger strebt bei der Chitimacha Louisiana Open im Le Triomphe G&CC in Broussard seinen ersten Titel auf der Web.com Tour an. Vielleicht liegt ihm das Klima in Louisiana besser als in Lateinamerika. Hier verpasste er zuletzt bei der Chile Open den Cut.

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Aktuelle News