Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Wochenvorschau: Martin Kaymer spielt sich durch Schottland

04. Okt 2016
Für Martin Kaymer geht es diese Woche gleich auf drei Links-Kurse in Schottland. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Während Stephan Jäger in dieser Woche um seine Tourkarte kämpft, bringt die Kombination dreier traditionsreicher Kurse die Stars nach Schottland.

Auf den Ryder Cup folgt diese Woche ein weiteres Highlight der European Tour, die Alfred Dunhill Links Championship. Nachdem während des Ryder Cups viele Touren pausierten ist diese Woche richtig viel los. Die European Tour bietet ein Alternativturnier im fernen Fidschi an und die deutschen Damen gehen bei gleich zwei Events, auf der LPGA und der LET, an den Abschlag. Die Web.com Tour kommt mit der Web.com Tour Championship zu ihrem Ende und Bernhard Langer tritt wieder auf der Champions Tour an.

Schottisches Dreierlei

Die Alfred Dunhill Links Championship ist eines der beliebtesten Turniere auf der European Tour. Nicht nur das hohe Preisgeld zieht die Profis an, auch die Gelegenheit, einmal drei traditionsreiche Links-Kurse zu spielen. Es geht jeweils eine Runde über den Old Course in St. Andrews, Carnoustie und Kingsbarns, erst dann wird der Cut gesetzt. Die erfolgreichsten Spieler dürfen dann noch eine weitere Runde über den Old Course drehen. Im Pro-Am-Format sorgt das Turnier jedes Jahr wieder für eine große Bandbreite an Stars aus Entertainment und Sport.


European Tour: Alfred Dunhill Links Championship

European Tour Alfred Dunhill Links Championship
Platz Old Course (St. Andrews), Carnoustie, Kingsbarns, Schottland
Preisgeld Preisgeldpool: 5 Millionen US-Dollar (aufgeteilt auf Einzel- und Team-Wettbewerb)
Titelverteidiger Thorbjörn Olesen
Headliner Danny Willett, Martin Kaymer, Lee Westwood
Deutscher Starter Martin Kaymer, Marcel Siem, Florian Fritsch, Maximilian Kieffer

Ein Exot beim Turnier auf den Fidschi Inseln

In einem Feld, dass von australischen und neuseeländischen Profis geprägt ist sticht David Klein hervor. Der Mann aus dem Münsterland spielt auf der PGA Tour of Australasia und nutzt den Ausfallschritt, den die European Tour in seine Gefilde macht, für ein Gastspiel. Im Feld in der Südsee steht auch ein frisch gebackener Ryder-Cup-Sieger: Brandt Snedeker triumphierte in Hazeltine über die Europäer und tritt die Konkurrenz um den Preisgeldpool von 1,5 Millionen Australische-Dollar an.

European Tour: Fiji International

European Tour Fiji International
Platz Natadola GC, Natadola, Fiji, 6354 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 1,5 Millionen Australische-Dollar
Titelverteidiger – (erste Austragung)
Headliner Brandt Snedeker
Deutsche Starter David Klein

Auf nach Taiwan

Bei ihrem Sieg im vergangenen Jahr dominierte Lydia Ko das Feld und übernahm die Spitze des Rolex Rankings. Mit ganzen neun Schlägen Vorsprung gewann sie das Turnier und lies ihre Kontrahenten hinter sich. Bei der Fubon LPGA Taiwan Championship gibt es keinen Cut. Alle 90 Spielerinnen im Feld werden über alle vier Tage spielen, auch Sandra Gal und Caroline Masson.

LPGA: Fubon LPGA Taiwan Championship

LPGA Tour Fubon LPGA Taiwan Championship
Platz Miramar Golf Country Club in Taipei, Taiwan, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 2 Millionen US-Dollar
Titelverteidiger Lydia Ko
Headliner Lydia Ko, Brooke Henderson, Alison Lee
Deutscher Starterinnen Caroline Masson, Sandra Gal

Deutsches Trio gastiert nördlich von Rom

Die Top-Spieler der Challenge Tour gönnen sich nach der strapaziösen Reise ins ferne Kasachstan en gros eine Auszeit. Aus der Top 15 des Road-to-Oman-Rankings findet nur Alexander Björk den Weg nach Italien, um in der Nähe der ewigen Stadt abzuschlagen. Aus deutscher Sicht dürfen sich Dominik Pietzsch, Marcel Schneider und Philipp Mejow beweisen. Auch die Österreicher Robert Molnar und Berni Reiter sind mit von der Partie.

Challenge Tour: Italian Challenge Terre dei Consoli

Challenge Tour Italian Challenge Terre dei Consoli
Platz Terre dei Consoli GC, Monterosi, Italien, 6779 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 250,000 Euro
Titelverteidiger Matteo Delpodio
Headliner Alexander Björk, Javier Ballesteros
Deutsche Starter Dominik Pietzsch, Marcel Schneider, Philipp Mejow

Web.com Tour Championship abgesagt

Für die Top 60 der Web.com Tour, darunter auch Stephan Jäger, wäre es im Saisonfinale nochmal um alles gegangen, aber wegen eines Hurricanes wurde das Turnier ersatzlos gestrichen.

Führt Bernhard Langer die Dominanz auf der Champions Tour fort?

Der größte deutsche Golfer aller Zeiten führt die Gesamtwertung der Champions Tour mit einem Vorsprung von über einer Million US-Dollar an. Auch bei der Toshiba Classic steht der zweifache Masters-Sieger wieder im Feld und will in Kalifornien weitere Punkte sammeln – insbesondere, da sein schärfster Verfolger Miguel Angel Jimenez nicht an den Start gehen wird. Wer soll „Mister Consistency“ also den Status als Primus streitig machen?

Champions Tour Toshiba Classic
Platz Newport Beach GC, Kalifornien, USA, 6012 Meter, Par 71
Preisgeld Preisgeldpool: 1,8 Millionen US-Dollar
Titelverteidiger Duffy Waldorf
Headliner John Daly, Steve Lowery, Colin Montgomerie, Jesper Parnevik
Deutsche Starter Bernhard Langer

Bonjour auf der Ladies European Tour

Bei der Ladies Open de France geht es an der Atlantik-Küste um die weiße Kugel. Aus deutscher Sicht gilt es, Ann-Kathrin Lindner und Nina Holleder die Daumen zu drücken. In Christine Wolf ist auch eine Österreicherin aus dem Olympia-Kader der Alpenrepublik in Chantaco mit von der Partie, wenn es um die 250,000 Euro Preisgeld geht.

LET: Ladies Open de France

Ladies European Tour Ladies Open de France
Platz Golf de Chantaco, Chantaco, Frankreich
Preisgeld Preisgeldpool: 250,000 Euro
Titelverteidiger Celine Herbin
Headliner Beth Allen, Isabelle Boineau, Nina Koerstz Madsen
Deutsche Starterin Nina Holleder, Ann-Kathrin Lindner

Bernhard Küchler

Bernhard Küchler - Freier Autor für Golf Post

Zum Studium ins Rheinland gekommen, fühlt sich der gebürtige Münsterländer inzwischen als echter Kölner. Die bisherige journalistische Vita bewegte sich überwiegend im Fußball-Metier. Zuletzt veröffentlichte er einen Dokumentarfilm über den Drittligisten Fortuna Köln. Vielseitig sportbegeistert widmete sich der studierte Germanist den unterschiedlichsten Disziplinen. Klar, dass auch das Spiel um die kleine weiße Kugel dabei nicht fehlen darf!

Alle Artikel von Bernhard Küchler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Aktuelle News