Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Wochenvorschau: 14 deutsche Golfpros weltweit unterwegs

15. Mrz 2016
Golf rund um die Uhr, von früh bis spät mit deutscher Beteiligung. In dieser Woche wird auf drei Kontinenten gegolft. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Adam Scott kann Hattrick schaffen. Ein deutsches Duo spielt in Asien, während die letzte Tour ihren Saisonauftakt feiert.

Die European Tour weilt weiter in Asien, während sich in den USA der Florida Swing mit dem Arnold Palmer Invitational in dieser Woche dem Ende entgegen neigt. Auch die Ladies mit Sandra Gal und Caroline Masson auf der LPGA Tour spielen in den USA. Dahingegen reisen gleich neun Deutsche und ein Österreicher nach Kenia, um die neue Saison auf der Challenge Tour einzuleuten. Die Web.com Tour ist ohne deutsche Beteiligung, dafür kann Bernhard Langer auf der Champions Tour einen goldenen Helm gewinnen. Viel los also in der Golfwelt in dieser Woche. Der derzeit beste deutsche Golfpro legt aber ersteinmal eine Pause ein.

Deutsches Duo auf dem asiatischen Kontinent

Während Martin Kaymer nämlich in dieser Woche kein Turnier bestreiten wird, gehen zwei andere Deutsche in Indien an den Start. Marcel Siem und Maximilian Kieffer  spielen beide zum ersten Mal bei der Hero Indian Open auf dem Delhi GC in Neu-Delhi. Vergangenens Jahr, in dem das Turnier erstmals auf der European Tour ausgetragen wurde, war aus deutschen Reihen lediglich Bernd Ritthammer dabei, der dieses Jahr als Nachrücker bereit steht, aber nur mit ganz viel Glück noch nach Indien fliegen darf.


European Tour: Hero Indian Open

European Tour in Indien Hero Indian Open
Platz Delhi GC in Neu-Delhi, Indien, 6385 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 1,66 Millionen US-Dollar
Titelverteidiger Anirban Lahiri, Zweitplatzierter: S.S.P Chawrasia
Headliner Padraig Harrington, Marcus Fraser, Marc Warren
Deutsche Starter Marcel Siem, Maximilian Kieffer

Adam Scott vor Hattrick in Florida?

Das Arnold Palmer Invitational hat hingegen eine lange Tradition. 1966 wurde es zum ersten Mal ausgetragen. In diesem Jahr wurden erneut zahlreiche Superstars der PGA Tour eingeladen. Ein großes Augenmerk wird sicherlich auf Adam Scott liegen, der zuletzt die Honda Classic und die erste WGC des Jahres für sich entscheiden konnte. Mit einem Sieg in Orlando diese Woche könnte Scott seinen dritten Sieg in Folge einfahren. Damit wäre er der erste seit Rory McIlroy vor zwei Jahren, dem dies gelänge. Und noch einen weiteren Rekord würde Adam Scott brechen: Er wäre der erste Pro, der drei Siege beim alljährlichen Florida Swing einheimsen würde.

PGA Tour: Arnold Palmer Invitational

PGA Tour in den USA Arnold Palmer Invitational
Platz Bay Hill Club & Lodge in Orlando, Florida/USA, 6749 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 6,3 Millionen US-Dollar, Siegprämie: 1,13 Millionen US-Dollar + 500 FedExCup-Punkte
Titelverteidiger Matt Every, Zweitplatzierter: Henrik Stenson
Headliner Jason Day, Rory McIlroy, Justin Rose, Adam Scott
Deutscher Starter keine

Caroline Masson und Sandra Gal in den USA

Zwei deutsche Proetten sind in den USA unterwegs. Sandra Gal und Caro Masson spielen beim JTBC Founders Cup um insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar. Gal hat sicher gute Erinnerungen an das Turnier. Im vergangenen Jahr spielte sich die 30-Jährige auf den geteilten elften Rang. Für Caro Masson lief es nicht ganz so gut, sie kam lediglich auf T74.

LPGA Tour: JTBC Founders Cup

LPGA Tour in den USA JTBC Founders Cup
Platz Wildfire Golf Club in Phoenix, Arizona/USA, 5978 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 1,5 Millionen US-Dollar
Titelverteidigerin Hyo Joo Kim, Zweitplatzierte: Stacy Lewis
Headliner Lydia Ko, Michelle Wie, Inbee Park
Deutsche Starterinnen Caroline Masson, Sandra Gal

Challenge Tour startet in neue Saison

Insgesamt neun Deutsche fliegen in dieser Woche zur The Barclays Kenya Open. Es ist das erste Turnier auf der Challenge Tour in der neuen Saison. Es stehen insgesamt 28 Turniere in 22 Ländern an. Für die Deutschen um Dominic Foos, Bernd Ritthammer und Moritz Lampert geht der Kampf um die European-Tour-Karte für die kommende Saison damit relativ spät im Jahr los. Auch ein Österreicher reist zum ersten Turnier des Jahres nach Kenia, Christoph Koerbler.

Challenge Tour: The Barclays Kenya Open

Challenge Tour in Kenia The Barclays Kenya Open
Platz Karen CC in Nairobi, Kenia, 6356 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 220.000 Euro
Titelverteidiger Haydn Porteous, Zweitplatzierter: Brandon Stone
Deutsche Starter Dominic Foos, Sean Einhaus, Bernd Ritthammer, Marcel Schneider, Moritz Lampert, Philipp Mejow, Martin Keskari, Alexander Knappe, Sebastian Heisele, Christoph Koerbler (Österreich)

Drittes Turnier der Saison auf der Web.com Tour

Die Web.com Tour spielt in dieser Woche mit der Chitimacha Louisiana Open bereits ihr drittes Turnier der aktuellen Spielzeit. Vor gut einem Jahr war Kelly Kraft erfolgreich und fuhr in Broussard seinen ersten Web.com-Tour-Titel ein. Vor der Finalrunde lag er noch sechs Schläge hinter dem Führenden, spielte dann aber eine grandiose 65er Runde und zog somit an Rick Cochran vorbei.

Web.com Tour: Chitimacha Louisiana Open

Web.com Tour in den USA Chitimacha Louisiana Open
Platz Le Triomphe G&CC in Broussard, Louisiana/USA, 6404 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 550.000 US-Dollar, Siegprämie: 99.000 US-Dollar
Titelverteidiger Kelly Kraft, Zweitplatzierter: Rhein Gibson
Deutscher Starter
 Geoff Ogilvy mit der Trophäe 2005 bei der Chrysler Classic. (Foto: Getty)

(Foto: Getty)

Bernhard Langer auf Eroberungskurs

Bernhard Langer präsentiert sich derzeit in einer bestechenden Form. Bei der Tucson Conquistadores Classic will der einzige Deutsche im 81-Mann starken Feld den nächsten Eroberungskurs einschlagen. Zu erobern gibt es eine besondere Trophäe: Der Sieger des Turniers erhält nämlich einen goldenen Helm, der den spanischen Helmen während der Konquista in Lateinamerika ähnlich sieht. Einer der den Helm schon aufsetzen durfte ist Geoff Ogilvy, der die Trophäe 2005 bei der Chrysler Classic auf der PGA Tour gewann.

Champions Tour: Tucson Conquistadores Classic

Champions Tour in den USA Tucson Conquistadores Classic
Platz Omni Tucson National in Tucson, Arizona/USA, 6532 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 1,7 Millionen US-Dollar, Siegprämie: 255.000 US-Dollar
Titelverteidiger Marco Dawson, Zweitplatzierter: Bart Bryant
Headliner Bernhard Langer, Colin Montgomerie
Deutscher Starter Bernhard Langer

Mehr zum Thema Golf-Lotse:

Alexander Swan

Alexander Swan - Freier Autor für Golf Post

Nach mehreren (sport-)journalistischen Stationen ist Alexander bei Golf Post gelandet. Der gebürtige Münsterländer begeistert sich für jede Sportart, die ein rundes Spielgerät besitzt - insbesondere für den ganz kleinen und den Lederball.

Alle Artikel von Alexander Swan

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Aktuelle News