Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Wochenvorschau: Zwölfmal deutsche Farben in aller Welt

23. Feb 2015
Russell Henley wird versuchen, seinen Titel bei der Honda Classic zu verteidigen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Florida, Südafrika, Thailand, Neuseeland – Die Orte, an denen ein Dutzend Deutsche diese Woche ihr Glück am Abschlag versucht.

Florida erwartet in den kommenden Tagen die Besten der Besten. Mehr als die Hälfte der Top 25 der Weltrangliste werden bei der Honda Classic aufteen. Hier werden auch Martin Kaymer und Alex Cjeka ihr Glück versuchen, während Tiger Woods seine Teilnahme zu diesem Event zurückgezogen hat. Während ein weiteres Trio in Südafrika abschlägt, werden die deutschen Proetten in Thailand und Neuseeland aufzufinden sein und dort versuchen, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Honda Classic: Treffen der Besten der Besten

Die PGA Tour startet ihren Florida Swing. In dieser Woche trifft sich bei der Honda Classic die Golfelite aus aller Welt. Insgesamt werden 16 Spieler der Top 25 der aktuellen Weltrangliste auf dem Platz des PGA National aufteen. Neben Rory McIlory, Sergio Garcia, Patrick Reed und Dustin Johnson werden auch Martin Kaymer und Landsmann Alex Cjeka antreten. Für Kaymer und den Weltranglistenersten McIlroy ist es das erste Turnier auf amerikanischem Boden seit den letztjährigen FedExCup-Playoffs.


Im vergangenen Jahr scheiterte Kaymer noch am Cut, während McIlroy erst im Stechen dem späteren Sieger Russell Henley unterlegen war. Für beide geht es um einen guten Auftakt in die US-Saison. Alex Cjeka, der zuletzt seinen guten Start in Kalifornien nicht weiter hatte ausbauen könnten, bekommt nun wieder die Chance sich zu beweisen – auch wenn die Konkurrenz hart ist. Nicht nur Henley wird dabei um die 6,1 Millionen US-Dollar Preisgeld sowie 500 FedExCup-Punkte spielen und versuchen seinen Titel zu verteidigen. Das starke Teilnehmerfeld verspricht ein spannendes Turnier, das in den kommenden Tagen das ohnehin schon warme Florida zum Kochen bringen wird.

Als kleinen Vorgeschmack gibt es hier einige Highlights der vergangenen Jahre.

Riesen Feld in Südafrika – Über 200 Spieler bei Joburg Open

Im Royal Johannesburg & Kensington GC finden sich in dieser Woche über 200 Profis ein, die um den Sieg der Joburg Open kämpfen. Das Turnier wird seit 2007 gemeinsam von der European Tour und der südafrikanischen Sunshine Tour ausgetragen und ist eines von drei Turniere der European Tour in Südafrika in den kommenden Wochen. Insgesamt gibt es umgerechnet knapp 1,1 Millionen Euro zu verteilen, von denen sich auch Moritz Lampert, Bernd Ritthammer und Maximilian Kieffer gerne einen Teil erspielen wollen.

Ritthammer, der mit hohen Erwartungen von einem eher enttäuschenden Abstecher aus Indien anreist, hat in Johannesburg die Chance, seinen Auftritt der Vorwoche wieder auszugleichen. Auch Titelverteidiger George Coetzee sowie Richard Sterne sind heiß auf den Sieg. Sterne konnte das Turnier schon zwei mal für sich entscheiden und hält mit 260 Gesamtschlägen den Turnierrekord. 2014 war er jedoch schon am Cut gescheitert. Insgesamt ist das Feld aber sehr breit aufgestellt und lässt somit Platz für Überraschungen.

Die Proetten auf der LPGA Tour in Thailand

Bei der Honda LPGA Thailand werden in dieser Woche ebenfalls neun der zehn ersten Proetten der Welt auf dem Pattaya Old Course des Siam Country Clubs antreten. Neben Stacy Lewis, Suzann Pettersen und Karrie Webb werden aus deutscher Sicht auch Sandra Gal und Caroline Masson aufteen und um die 1,5 Millionen US-Dollar Preisgeld spielen. Lydia Ko, die Weltranglistenerste, ist hingegen nicht dabei, sie zieht einen Start beim Heimspiel auf der Ladies European Tour in Neuseeland vor.

Die deutschen Proetten wandeln derweil in Thailand auf den Spuren Anna Nordqvists. Die Schwedin konnte das Turnier 2014 für sich entscheiden. Für Gal und Masson sind gute Ergebnisse in diesem Jahr besonders wichtig, da der Solheim Cup 2015 erstmalig in Deutschland stattfinden wird. Im eigenen Land für das europäische Team antreten zu dürfen, ist für jede Proette eine große Ehre.

Deutsches Quintett im Land der Hobbits in Neuseeland

Weit weg von Europa, am Schauplatz von „Herr der Ringe“ im Land der Hobbits, wird im neuseeländischen Clearwater GC die ISPS Handa New Zealand Women’s Open ausgetragen. Natürlich mit der Weltranglistenersten Lydia Ko, die mit dem Sieg bei der ISPS Handa Women’s Australien Open im Gepäck in die Heimat reist. Die Neuseeländerin freut sich schon sehr auf das Turnier. „Nichts ist vergleichbar damit, vor meinen heimatlichen Fans zu spielen und das macht dieses Turnier zu einem meiner liebsten Events des Jahres“, sagte sie euphorisch. Auch die deutschen Farben sind mit Ann-Kathrin Linder, Sophia Popov, Nina Holleder, Leigh Whittaker und Steffi Kirchmayr vertreten.

Mehr zum Thema Golf-Lotse:

Anabel Bergmann

Anabel Bergmann - Freie Autorin für Golf Post

Anabel spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Golf und ist seitdem fasziniert von den vielen Herausforderungen, die der Sport bietet.

Alle Artikel von Anabel Bergmann

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Aktuelle News