Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Bernd Wiesberger mit erfolgreichem Masters-Abschluss

Autor:

12. Apr 2015
Toller Abschluss für Bernd Wiesberger - der Österreicher schaut auf eine erfolgreiche Masters-Premiere zurück. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bernd Wiesberger schließt sein Masters-Debüt erfolgreich ab und landet im vorderen Mittelfeld.

Bernd Wiesberger gelingt bei seiner Masters-Premiere in Augusta ein ordentliches Debüt – in seiner Finalrunde spielte der 29-Jährige eine 71 (-1) und liegt damit vor Ende der Runde auf dem geteilten 25. Rang. Für seine Finalrunde profitierte der Österreicher vielleicht auch davon, mit dem zweifachen Masters-Sieger und Titelverteidiger Bubba Watson auf dem Platz unterwegs gewesen zu sein. Wobei für Watson im Finaldurchgang bei weitem nicht alles nach Plan lief – trotz zweier Eagles.

Bernd Wiesberger beendet Masters 2015 im Mittelfeld

Obwohl es denkbar schlecht los ging für Bernd Wiesberger, der auf dem zweiten Loch gleich ein Bogey und auf der Vier ein Doppelbogey hinnehmen musste, sollte die letzte Runde des diesjährigen Masters noch einen glimpflichen Ausgang nehmen. Der Österreicher brachte die nächsten acht Löcher mit Pars über die Bühne, bevor es mit einem Birdie auf der 13 und einem Eagle nach sensationellem zweiten Schlag auf der 15 wieder auf insgesamt -1 fürs Turnier ging.


Am Ende notierte Wiesberger sogar noch ein Birdie auf der 18 und erspielte sich damit die dritte Runde unter Par im Turnier, nur am ersten Tag blieb der 29-Jährige mit einer 75 über dem Platzstandard. „Nach dem schlechten Start hab ich besonders auf der Back Nine gut gekämpft und gutes Golf gespielt“ sagte Wiesberger nach der letzten Runde. „Es war genial, dabei gewesen zu sein.“

Bubba Watson – zwei Eagles sind nicht genug

Für die Finalrunde des Titelverteidigers Bubba Watson wäre die Beschreibung „Achterbahnfahrt“ noch untertrieben. Fünf Bogeys, ein Doppelbogey, ein Birdie und zwei Eagles – das ist die Bilanz für die Schlussrunde des Autodidakten. Watson kommt bei insgesamt +1 ins Clubhaus und liegt zum Ende seiner Runde auf dem geteilten 39. Rang.

Dass es mit der Titelverteidigung nichts wird, das wusste Bubbas Caddie schon vor der Runde. Die Eins auf dem Overall trägt 2016 ein anderer, für die Übergabe des grünen Jacketts wird Watson aber nochmal in Erscheinung treten müssen. Traditionell bekommt der Sieger die begehrteste Jacke im Golf vom Vorjahressieger angezogen.


Jordan Spieth steckt alle in die Tasche!

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News