Aktuell. Unabhängig. Nah.

Who-is-Who: Nikolaus Peltzer – Das Leben als Manager eines Golfriesen

Nikolaus Peltzer ist seines Zeichens General Manager Zentraleuropas der Acushnet GmbH. Sie ist die Dachgesellschaft von drei Golfgiganten.

Who is Who Nikolaus Peltzer
Nikolaus Peltzer ist in Zentraleuropa für einige der "Big Player" des Golfsports verantwortlich. (Foto: Getty)

Acushnet - den meisten Golfern kommt dieser Name zumindest irgendwie bekannt vor und das auch völlig zurecht. Die Unternehmen, die zu dem Konzern gehören, sind fast bei jedem Spieler im Bag oder an den Füßen zu finden. Footjoy, Titleist und Pinnacle - drei Golfgiganten, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Nikolaus Peltzer ist seit 2014 bei Acushnet General Manager für Zentraleuropa.

Eine Stellenanzeige führte Nikolaus Peltzer ins Golfbusiness

Golf ist für den 50-Jährigen Wiesbadener ein konstanter Kampf gegen und mit sich selbst und gerade das gefällt Peltzer an diesem Sport. Die Etikette spielt für ihn hierbei eine besondere Rolle, sie ermöglicht, laut Peltzer, ein weitestgehend harmonisches Miteinander auf dem Golfplatz. Auf geschäftlicher Ebene sagt ihm vor allem die Überschaubarkeit und die damit zusammenhängende Transparenz des Golfmarktes zu.

Seine berufliche Karriere jedoch nahm in einem ganz anderen Bereich ihren Anfang, wenngleich bei einem ähnlich gewichteten Konzern. Er begann, beim Stahlriesen Thyssen zu arbeiten, doch schon nach zweieinhalb Jahren wurde ihm bewusst: Es musste etwas mit Sport her. Natürlich nicht irgendein beliebiger Sport, schließlich spielt Nikolaus Peltzer bereits seit 40 Jahren Golf, steht also bereits auf dem Golfplatz, seit dem er zehn Jahre alt ist. Durch eine Anzeige in einer Tageszeitung wurde er schließlich fündig und bewarb sich prompt auf einen Job in der Golfbranche. Dort angekommen folgte nach einiger Zeit dann der Wechsel zu Acushnet, zu denen er von seinem Vorgänger gelotst wurde.

Sein Arbeitstag beginnt sehr gesellig mit dem Begrüßen aller Arbeitskollegen. Anschließend folgen eine Reihe von Updates mit den Sales- und Marketing-Managern, der verschiedenen Marken des Hauses. Immerhin ist Peltzer als Manager für Zentraleuropa gleich für acht verschiedene Länder zuständig. Neben Deutschland wären das unter anderem Holland, Österreich, die Schweiz, Italien, die Tschechei, die Slowakei und Ungarn. Diese Länder bereist der im Aachener Golfclub beheimatete Manager regelmäßig, um die Bedürfnisse der verschiedenen Märkte zu besprechen und auf diese zu reagieren.

Ausblick: Nikolaus Peltzer erwartet  keine großen Sprünge

Im Hinblick auf die Zukunft des Golfsports bezeichnet sich Nikolaus Peltzer als Realist. Eine Entwicklung bis hin zum Breitensport sieht er da nicht. Es sei schon sehr erfreulich, wenn sich das moderate Wachstum aus dem letzten Jahr fortsetzen würde und es keine Rückgänge der deutschen Golfspieler gebe. Beruflich sieht er sich natürlich auch weiterhin bei Acushnet. Marktführer in bestimmten Bereichen des Sports zu sein, bringt allerdings gewisse Herausforderung mit sich. Sich nicht nur mit der Topstellung im jeweiligen Marktsegment zufrieden zu geben, sondern es auszubauen und immer weiter am Service und den Dienstleistungen gegenüber den Partnern zu arbeiten, sei dabei besonders herausfordernd, so Peltzer.

Der beste Golfmoment, ausgerechnet mit einem TaylorMade-Spieler

Fragt man den mit einem Handicap von 5,4 recht gut spielenden Peltzer nach seinem besten Golferlebnis, rechnet man mit vielem. Vor allem mit irgendeinem Ereignis, dass mit Titleist oder Footjoy zu tun hat. Doch da irrt man sich. Den besten golferischen Tag seines Lebens verbrachte er mit dem Masters-Sieger Sergio Garcia. Beim Pro-Am der BMW International Open in Köln 2016 hatte er die Ehre, mit dem Spanier zu spielen. Garcia sei laut Peltzer ein "unglaublich guter Typ", der für einen unvergesslichen Tag sorgte.




Who-is-Who

Die "Who-is-Who"-Reihe beschäftigt sich mit wichtigen Personen des deutschen Golfsports. Vor allem mit den Persönlichkeiten, die eher im Hintergrund die Fäden ziehen, aber auch mit namhaften deutschen Trainer- und ehemaligen Spielergrößen. Sie versucht vor allem den Ausblick auf die Zukunft des Golfsports und den Alltag im Berufsleben von Golfdeutschland zu geben.

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab