Aktuell. Unabhängig. Nah.

WGC – HSBC Champions: Martin Kaymer muss Gas geben

Hideki Matsuyama ist bei der WGC - HSBC Champions weiterhin nicht einzuholen, Martin Kaymer fehlt die Festigkeit um mitzuhalten.

Martin Kaymer trägt nicht nur schwarz, auch auf seiner Runde bei der WGC - HBSC Champions sah es ziemlich dunkel aus. (Foto: Getty)
Martin Kaymer trägt nicht nur schwarz, auch auf seiner Runde bei der WGC - HBSC Champions sah es ziemlich dunkel aus. (Foto: Getty)

Hideki Matsuyama hat das Feld bei der World Golf Championship - HBSC Champions weiterhin fest in der Hand. Titelverteidiger Russell Knox wartet auf einen Fehler des Japaners und auch Daniel Berger auf Platz drei hofft auf seine Chance. Was Martin Kaymer am Vortag an Bogeys ausließ, fing er sich am Moving Day wieder ein und verlor an Plätzen.

Martin Kaymer - Bogeysammler

Bisher hielt sich die Zahl der Schlagverluste von Martin Kaymer in Grenzen. Auf nur ein Bogey am ersten Tag, folgt eine bogeyfreie zweite Runde. Das sollte sich am Moving Day ändern. Nicht nur startete er mit einem Schlagverlust ins Turnier, er legte auch noch zwei weitere nach - und das nur auf der Front Nine. Auf der Back Nine kan es dann noch schlimmer auf ein Bogey folgte an Loch 13 gleich ein doppelter Schlagverlust. Eingestreute Birdies halten den Schaden in Grenzen, mehr aber auch nicht. Mit einer 74er Runde kam er ins Clubhaus und sieht sich am Ende des Tages auf Platz 32 stehen.

Hideki Matsuyama lässt es ruhig angehen

Hatte er es an den ersten beiden Tagen so richtig krachen lassen und seine Dominanz mit einem Birdie nach dem anderen demonstriert, lies es Matsuyama am Moving Day ruhiger angehen und schont seine Kräfte für das Finale. In den ersten beiden Runden war er nicht mit weniger als neun Birdies vom Platz gegangen. Am Moving Day waren es "nur" vier, dafür vermied er aber auch Schlagverluste. Es reichte aus, um die Verfolger im Schach zu halten.



Bernd Wiesberger dreht hintenraus auf

Auch Bernd Wiesberger erwischte keinen guten Tag. Vier Schläge verlor er auf der Back Nine, ohne ein einziges Birdie ins Loch zu befördern - ein Umstand den der Burgenländer auf der Back Nine dringend zu korrigieren hatte. Diese Aufgabe meisterte er mit Bravour. Zwischen den Löchern 14 und 16 versenkte er ein Birdie nach dem anderen und hat auf seiner Scorekarte dann drei an der Zahl stehen. Damit spielte er sich immerhin noch zu einer 73er Runde und kann T37 noch retten.

Highlights der WGC - HBSC Champions

Für das absolute Highlight der dritten Runde sorgte Matt Kuchar, der kurz vor Ende seiner Runde mit einem Hole in One für Furore sorgte. Mit diesem Eagle an Loch 17 platziert er sich vor dem Finale in den Top 10, gleichauf mit Rory McIlroy und Henrik Stenson, der mit einer Serie aus vier Birdies in den Tag gestartet war. Sieben Schläge Rückstand haben sie von T8 auf den Führenden. Die beste Runde des Tages geht an Adam Scott. Nach einer katastrophalen 80er Runde vom Vortag konterte der Australier mit einer bogeyfreien 64er Runde, 16 Schläge besser als noch am Tag zuvor.

Golf-Erlebnis für Vier in der Golf Lounge Hamburg gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

Porto Elounda - Drei Übernachtungen, zwei Personen, ein Traumurlaub

Sichere Dir drei Nächte samt Frühstück für zwei Personen im Peninsula Collection Hotel in Porto Elounda auf Kreta. Jetzt mitmachen und gewinnen!

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab