Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

WGC – Dell Match Play: Kaymer zieht gegen Johnson den Kürzeren

24. Mrz 2016
Für Martin Kaymer entscheidet der Freitag über ein frühes Ausscheiden. Allerdings liegt sein Schicksal nicht ganz in eigener Hand. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Für Martin Kaymer wird es Runde drei noch einmal richtig spannend werden. Jason Day überrascht trotz Rückenproblemen.

Nachdem Martin Kaymer zum Auftakt des einzigen Turniers auf der PGA Tour, das im Matchplay-Modus stattfindet, einen ersten Sieg feiern konnte, geriet ihm der zweite Turniertag so ganz und gar anders als geplant, während Jordan Spieth, Phil Mickelson, Jason Day und Rory McIlroy allesamt Grund zur Freude haben.

Martin Kaymer unterliegt Open-Sieger

Für Martin Kaymer bedeutete der zweite Turniertag ein Duell gegen den amtierenden British-Open-Champion Zach Johnson. Der Wettkampf fiel recht einseitig aus – allerdings nicht zugunsten des Deutschen. Zwar gelang es ihm, mit einem Birdie aus fünfeinhalb Metern das erste Loch zu gewinnen, gleich darauf verhalf ein Birdie seinem amerikanischen Konkurrenten zum Ausgleich. Danach behielt Johnson die Oberhand und dominierte das Match ohne Wenn und Aber.


Schon am nächsten Loch wurde Kaymer das Wasserhindernis vor dem Grün zum Verhängnis, auch an den Löchern 4 und 5 konnte er mit den Birdies seines Gegners nicht mithalten. An der 8 reichte diesem das Par, um das Bogey des Mettmanners zu übertrumpfen, drei Birdies an 7, 10 und 11 setzten dem Duell schließlich ein verfrühtes Ende. Nachdem es Kaymer an der 12 nicht gelang, den Ball wie Johnson mit seinem zweiten Schlag aufs Grün zu befördern und er mit seinem dritten schließlich im Bunker liegen blieb, musste er sich 8&6 geschlagen geben. So bitter, dass ein Fan auf Twitter witzelte: „Es ist nichts dran an dem Gerücht, dass die Polizei in Austin nach Zach Johnson sucht, nachdem er Martin Kaymer mit 8&6 ermordet hat“.

Nach dieser schwer zu verdauenden Niederlage darf sich der 31-Jährige, der durch drei Ryder-Cup-Auftritte geschult ist, auf keinen Fall entmutigen lassen, denn wenn er eine Chance auf die K.O.Runden haben will, muss er das nächste Duell gegen den Australier Marcus Fraser in jedem Fall für sich entscheiden. Allein in seiner Hand liegt das Achtelfinale aber nicht: Zach Johnson muss außerdem gegen Shane Lowry verlieren, gegen den Kaymer in Runde eins gewonnen hatte. Keine Möglichkeit mehr, ins Wochenende zu kommen, hat der Österreicher Bernd Wiesberger. Der 30-Jährige musste gegen den Südafrikaner Louis Oosthuizen die zweite Niederlage in Folge verschmerzen.

Zweiter Sieg für Spieth und Mickelson

Ebenfalls beträchtlich siegte der Weltranglistenerste Jordan Spieth gegen Victor Dubuisson. Bereits gestern hatte der junge Amerikaner gegen Jamie Donaldson 3&2 triumphiert, die zweite gewonnene Partie hatte er allerdings zu nicht zu verachtenden Teilen den Fehlern des Franzosen zu verdanken, der ein Bogey und ein Doppelbogey hinnehmen und auch Loch 13 nach Landungen im Aus und im Wasser seinem 22-jährigen Gegner überlassen musste. Letztendlich siegte jener mit 5&4.

Mit diesem Ergebnis hatte auch Phil Mickelson am Vortag noch den Engländer Matthew Fitzpatrick besiegt. Das Duell gegen seinen amerikanischen Landsmann Daniel Berger gestaltete sich härter, am 18. Loch erst entschied es sich mit 1Up, nachdem Berger sich mit einem unglücklichen Schlag am Handgelenk verletzte. So bezwang der 45-Jährige bereits den zweiten Jungspund – am nächsten Tag tritt er mit Patrick Reed gegen den dritten an.

Abort. ? #DellMatchPlay

Ein von European Tour (@europeantour) gepostetes Video am

Day beseitigt Fragezeichen, Spannung für McIlroy

Beeindruckend gestaltete sich die Runde von Jason Day. Der Australier, der am vorangegangenen Turniertag mit schweren Rückenschmerzen zu kämpfen gehabt hatte, setzte gleich zu Beginn ein Statement, als er den Ball am ersten Loch – einem über 400 Meter langen Par 4 – gleich mit dem ersten Schlag aufs Grün beförderte und gleich darauf zum Eagle lochte:

So sicherte er sich das erste Loch und behielt tatsächlich das gesamte Match über die Oberhand über den Thailänder Thongchai Jaidee, den er schließlich mit 5&3 besiegte. Und obwohl doch nach Tag eins noch gerätselt worden war, ob Day zur nächsten Runde überhaupt antreten würde, macht ihn sein zweiter Sieg vorerst zum wahrscheinlichsten Kandidaten aus Gruppe zwei für die am Wochenende folgenden K.O.-Runden .

In dieser Hinsicht könnte es für den Weltranglistendritten Rory McIlroy noch richtig spannend werden. Er nämlich bezwang heute zwar den Amerikaner Smylie Kaufman 3&1, muss morgen aber gegen Kevin Na antreten, der genau wie der Nordire schon zwei Siege zu Buche stehen hat. Somit wird das Match entscheiden, wer von beiden zum Achtelfinale antreten darf.

Rickie Fowler muss in Runde drei zittern

In der ersten Runde des WGC – Dell Match Play hatte Rickie Fowler eine Niederlage gegen Jason Dufner hinnehmen müssen, die es ihm am zweiten Turniertag nicht durch einen Sieg auszugleichen gelang. So wird der 27-Jährige, der dank seines unentschiedenen Duells mit Scott Piercy bisher nur einen halben Punkt ergattert hat, in der dritten Runde kämpfen müssen. Zu seinem Glück verlor Dufner gegen den Südkoreaner Byeong-Hun An, sodass Fowler überhaupt Chancen hat, am Samstag noch dabei zu sein.

WGC – Dell Match Play – Der Modus

Das WGC Dell Match Play wird seit 2015 mit einer Gruppenphase ausgetragen, das sogenannte „Round-Robin“-Format: Aus 16 Vierergruppen kommen nur die jeweiligen Gruppensieger in die nächste Runde. In diesem Jahr kommt eine weitere Neuerung hinzu, denn es werden in der Gruppenphase halbe Punkte für geteilte Matches vergeben, im vergangenen Jahr gab es noch in jedem geteilten Match ein Playoff. 2015 hatten zwölf der 16 Gruppensieger nach der Gruppenphase eine Bilanz von 3-0.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News