Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 7: Heute ein Tour Package Putter Fitting im nagelneuen Putter Performance Center von Caledonia gewinnen. Mehr Informationen

J. B. Holmes bleibt weiter an der Spitze in Doral

Autor:

07. Mrz 2015
John Bradley Holmes führt auch nach dem zweiten Tag der WGC Cadillac Championship das Feld an. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Während es an der Spitze keine Veränderungen gibt, verliert Martin Kaymer an Boden. Siem stabilisiert sich.

An der Spitze der WGC Cadillac Championship gab es am zweiten Tag kaum Veränderung. In Führung liegt weiterhin der Amerikaner John Bradley Holmes, dem nach seinem Traumstart am Donnerstag eine 73er Runde genügte, um einen Vorsprung von zwei Schlägen zu konservieren. Ryan Moore behielt seinen zweiten Platz und rückte etwas näher an den Führenden heran. Hinter dem 32-Jährigen brachte sich Adam Scott in Stellung, der mit der Umstellung auf den kurzen Putter gut zurechtzukommen scheint. Bei sechs unter Par hat der Australier Rang drei inne.

Martin Kaymer fällt auf Rang 31 zurück

Martin Kaymer stand am zweiten Turniertag der WGC Cadillac Championship von Anfang an unter Druck. Am zweiten Loch lag er nach zwei Schlägen im Bunker links vom Grün, auf Bahn drei steckte er im Fairwaybunker fest. In beiden Fällen gelang ihm dennoch das Par. Der erste Schlagverlust kam dann auf Bahn vier. Es war weder ein Bunker, noch ein Wasserhindernis, das den 30-Jährigen einen Schlag kostete. Kaymers Putter war noch nicht auf Betriebstemperatur und lief auch nicht mehr heiß.

Die größte Schwierigkeit blieben am Freitag jedoch die zahlreichen Bunker, in denen sich der Mettmanner am achten, 13. und 16. Loch so verhedderte, dass er das Par nicht retten konnte. Doch Bunkerlage hieß nicht automatisch, dass Kaymer Schläge verlor. Eines von zwei Birdies lochte er, nachdem sein Drive zu weit rechts im Sand gelandet war. Der zweite Schlaggewinn resultierte aus einem starken Abschlag am kurzen Par-3-Loch-6, an welchem der Majorsieger aus 140 Metern Entfernung auf zwei Meter an die Fahne spielte. Das Tagesergebnis von vier über Par ließ Kaymer auf Rang 31 zurückfallen

Marcel Siem stabilisiert sein Spiel

Auch Marcel Siem kam nicht recht vom Fleck. Zwar konnte er sein Spiel am Freitag stabilisieren, doch mit einem Tagesscore von even Par hat man auch im Trump National Doral kaum Chancen, im Leaderboard nach vorn zu kommen. Dabei sah es zunächst so aus, als könne der 34-Jährige in der zweiten Runde der WGC Cadillac Championship Wiedergutmachung betreiben.

Mit zwei Birdies startete Siem. Doch wann immer er einen Schlag aufholte, büßte er kurz darauf wieder einen ein. Am vierten, sechsten und neunten Loch verhagelten auch ihm Sandbunker das Ergebnis, auf der zwölften Bahn sank sein Ball auf den Grund des Teiches vor dem Grün. Seine Schlaggewinne verdankte Siem zumeist starken Annäherungen, teilweise aus schwierigen Lagen. Nach seine 72er Runde geht er als 57. in die Finalrunden der WGC Cadillac Championship.

Bernd Wiesberger wiederholt 74er Runde

Zwei Schläge besser als Siem liegt Bernd Wiesberger bei vier über Par für das Turnier. Der Österreicher wiederholte seine 74er Runde vom Vortag und konnte seine Quote von getroffenen Fairway leicht verbessern. Sie liegt aber weiterhin weit unter 50 Prozent. Nach einem Birdie und einem Bogey auf der Front Nine, rutschte auch der 29-Jährige nach zwei aufeinanderfolgenden Schlägen in den Sand auf Bahn 14 über Par. Das „Blaue Monster“, Loch 18, erhöhte seinen Tagesscore auf zwei über. Wiesberger geht vom 41. Rang aus in den dritten Tag der WGC Cadillac Championship.

Rory McIlroy schlägt ins Wasser und wirft Schläger hinterher

Den Aufreger des Tages lieferte derweil Rory McIlroy. Der Weltranglistenerste verlor am achten Loch, an dem er erneut den kurzen Weg über das Wasser suchte, nicht nur seinen Ball im Nass, sondern feuerte auch gleich noch sein Eisen hinterher. Nach der Runde kommentierte er lapidar: „Das dreier Eisen brauchte ich für den Rest der Runde nicht mehr. Da dachte ich, warum nicht?“ Dennoch gelang dem Nordiren eine 70er Runde von zwei unter Par. Er verbesserte sich um 16 Positionen auf den geteilten elften Rang.

 

Die Highlights der zweiten Runde

Mehr zum Thema PGA Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News