Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

WGC-Cadillac Championship: Rory McIlroy lässt die Muskeln spielen

04. Mrz 2016
Rory McIlroy zeigte am zweiten Tag der WGC Cadillac Championship in Doral eine starke Performance. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Martin Kaymer verbessert sich am zweiten Tag der WGC-Cadillac Championship – Wiesberger mit starker Runde.

Nach einem verhaltenen Auftakt bei der WGC-Cadillac Championship hatte sich Martin Kaymer zunächst enttäuscht gezeigt. In Runde zwei wollte es der Mettmanner besser machen und war damit erfolgreich, wenngleich noch mit Luft nach oben. Bernd Wiesberger belohnte sich für eine starke Leistung mit einem Sprung im Tableau. Im Top-Flight zeigte Rory McIlroy, was in ihm steckt und spielte sich ganz nach vorne.

Martin Kaymer verpasst besseres Ergebnis

Erwartungsvoll ging Martin Kaymer den zweiten Tag an, musste aber früh einen Rückschlag hinnehmen. Bereits an Loch 2 verzog Kaymer seinen Abschlag und versenkte den Ball im Wasser des „Blue Monster“. Die Folge: Ein Strafschlag, der gleichbedeutend mit einem frühen Bogey war. Der Deutsche ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnte mit dem Birdie am sechsten Loch einen Schlag gutmachen. An der Acht dann eine mutige Attacke: Mit toller Annäherung erarbeitete er sich eine Birdiechance, benötigte allerdings drei Putts, sodass es hier letztlich nur zum Par reichte.


Zwar gelang auf der Neun noch ein Birdie, doch begann der zweifache Major-Sieger die Back Nine direkt mit einem Schlagverlust. Nachdem Kaymer seinen vorherigen Fehlschlag an Loch 11 direkt wieder ausbessern konnte, ließ er an der folgenden Fahne erneut eine Birdie-Chance liegen. Er zeigte nicht die nötige Ruhe auf dem Grün und fand mit seinem Putt aus etwas mehr als fünf Metern nicht den Weg ins Ziel. Zum Ende der Runde verpasste Martin Kaymer ein deutlich besseres Ergebnis. Zwar gelang noch ein Birdie, allerdings leistete er sich auf dem letzten Loch noch einen Schlagverlust. Unter dem Strich reichte es dann für eine 71er-Runde. Die deutsche Nummer eins liegt drei über Par auf dem geteilten 48. Platz.

Der Mettmanner selbst gab sich zufrieden und sieht den kommenden Turniertagen positiv entgegen. „Ich habe gut gespielt, aber leider die Par 5 trotz guter Chancen nicht nutzen können und dort eins über Par gespielt. Gerade das Putten war heute sehr gut, mit eins unter Par bin ich zufrieden. Darauf kann ich die nächsten beiden Tage aufbauen“, sagte er nach seiner Runde.

Bernd Wiesberger rückt in die Top-Ten

Der zweite deutschsprachige Teilnehmer im Feld der WGC-Cadillac Championship startete auf der Back Nine und legte einen guten Start in die Runde hin. An der Elf verwandelte Wiesberger einen Putt aus knapp vier Metern zum Birdie und ließ am folgenden Loch direkt das nächste folgen. Mit einer tollen Annäherung setzte er die Kugel nur knapp einen Meter neben die Fahne und sicherte sich daraufhin schnell den nächsten Schlaggewinn.

Auch wenn die Leistung des Burgenländers hinten heraus etwas abfiel kam er letztlich auf insgesamt sechs Birdies. Auf der Scorekarte unterschrieb er am Ende der Runde eine 69 und machte damit einige Plätze im Tableau gut. Mit einem Gesamtscore von -3 geht Wiesberger mit einer guten Ausgangsposition an T12 ins Wochenende und hat die Top Ten fest im Visier.

McIlroy weist Spieth und Day in die Schranken

Im vielbeachteten Top-Flight mit Jordan Spieth, Jason Day und Rory McIlroy spielte sich der Nordire in den Vordergrund. McIlroy legte in Runde zwei von Doral eine herausragende Form an den Tag und ließ seine Partner regelrecht erblassen. Bei fünf Birdies auf den ersten neun Löchern musste der Weltranglistendritte nur einen Schlagverlust hinnehmen und schritt mit beeindruckendem Tempo voran. Die Back Nine absolvierte er gänzlich bogeyfrei und packte noch einmal drei Birdies oben drauf. Mit einer 65 auf der Scorekarte kehrte er zurück ins Clubhaus und schob sich auf den geteilten zweiten Rang hinter dem Führenden Adam Scott vor.

Jordan Spieth hingegen erlebte einen durchwachsenen zweiten Tag. An der Seite von McIlroy brachte es der Weltranglistenerste zwar auf vier Birdies, musste allerdings ebensoviele Schlagverluste verzeichnen. Insgesamt konnte er seinen Score demnach nicht verbessern und liegt nach wie vor bei drei unter Par auf dem geteilten zwölften Platz. Jason Day präsentierte sich im direkten Vergleich mit den Flight-Partnern am schwächsten und brachte es nur auf eine 74er-Runde. Damit büßte er deutlich an Plätzen ein und findet sich nach Runde zwei auf T41 wieder.

Adam Scott führt das Feld vor dem Wochenende an

An der Spitze des Rankings ordnete sich Adam Scott ein. Der Australier hatte bereits am Vortag einen ordentlichen Score vorzuweisen gehabt und konnte sich in der zweiten Runde von Doral noch einmal steigern: Mit acht Birdies schaffte es Scott als einziger Teilnehmer im Feld, seinen Score in den zweistelligen Bereich zu drücken. Insgesamt liegt er bei zehn unter Par und führt das Feld mit breiter Brust ins Wochenende.

Leaderboard der WGC – Cadillac Championship

Mehr zum Thema European Tour:

Bernhard Küchler

Bernhard Küchler - Freier Autor für Golf Post

Zum Studium ins Rheinland gekommen, fühlt sich der gebürtige Münsterländer inzwischen als echter Kölner. Die bisherige journalistische Vita bewegte sich überwiegend im Fußball-Metier. Zuletzt veröffentlichte er einen Dokumentarfilm über den Drittligisten Fortuna Köln. Vielseitig sportbegeistert widmete sich der studierte Germanist den unterschiedlichsten Disziplinen. Klar, dass auch das Spiel um die kleine weiße Kugel dabei nicht fehlen darf!

Alle Artikel von Bernhard Küchler

1 LESER-KOMMENTAR

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Das ist einer der oberflächlichsten Berichte einer Golfrunde, den ich je lesen musste.
    Ich hab via shottracker Kaymers Runde verfolgt. Der Autor verpasst ebenso ein besseres Ergebnis

    Antworten

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Aktuelle News