Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

WGC – Bridgestone Invitational: Dustin Johnson erneut siegreich

04. Jul 2016
Dustin Johnson siegt bei der WGC - Bridgestone Invitational und feiert zweiten Sieg in Folge. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Jason Day und Scott Piercy hatten es in der Hand und doch triumphiert am Ende einer, der Geschmack am Siegen bekommen hat.

Es war ein spannendes Finale der WGC – Bridgestone Invitational zwischen der Crème de la Crème des Golfsports. Am Ende schlug Dustin Johnson zu und sicherte sich den WGC – Titel mit einem Schlag Vorsprung auf Scott Piercy. Hinter Piercy folgen mit Jordan Spieth, Matt Kuchar, Kevin Chappel und Jason Day große Namen, die sich mit drei Schlägen unter Par den dritten Platz im Tableau teilen.

Dustin Johnson: Wenn’s läuft, dann läuft’s

Dustin Johnson bewies am Wochenende bei der WGC – Bridgestone Invitational wie sehr große Siege einen Sportler beflügeln können. Nach seinem US Open Sieg zwei Wochen zuvor, spielte der Amerikaner befreit und unbeeindruckt auf, was sich vor allem nach seiner verkorksten zweiten Runde (73 Schläge) zeigte. In der Finalrunde aus von T5 und mit drei Schlägen Rückstand gestartet, stand DJ die neue Gelassenheit vor allem bei seinen Putts gut zu Gesicht. Er brauchte Hilfe in Form von Spielfehlern der anderen Pros und trotzdem zog er sein Spiel durch ohne auf die Konkurrenz zu schauen, kam auf sechs Birdies und musste nur zwei Schlagverluste hinnehmen. Die Spitze, bestehend aus Jason Day und Scott Piercy, patzte und so konnte der 32-Jährige mit fünf Schlägen unter Par den zweiten Sieg in Folge feiern.


Seit 2008 hat er somit elf PGA Turniere gewonnen – ebenso wie Rory McIlroy. Einzig vor Ihnen steht Tiger Woods mit 18 Siegen. Zusätzlich setzt Dustin Johnson seine Aufholjagd in der Weltrangliste weiter fort und liegt nun auf Rang zwei hinter Jason Day.

Jason Day Spitze über drei Tage

Jason Day hatte sich den Ausgang des Wochenendes wohl ein wenig anders vorgestellt. Von Begin an vorne mit dabei, erspielte er sich bereits am Freitag die alleinige Führung. Am Moving Day musste er sich diese zwar teilen, blieb aber dennoch vorne. Überraschend strauchelte der Australier mit einem Bogey an Loch 15 und kam anschließend nicht mehr in den Tritt. Auf der 16 landete sein Ball zunächst abseits des Fairways zwischen den Bäumen, bevor der nächste Schlag im Wasser endete. Der daraus resultierende Doppelbogey an dem Par-5-Loch und ein zusätzlicher Bogey auf der 18, beendeten Jason Days Bemühungen um einen weiteren WGC-Titel. Der 29-Jährige kam mit 3 Schlägen unter Par auf den geteilten dritten Rang.

Mehr zum Thema PGA Tour:

Franziska Heinrichsmeier

Franziska Heinrichsmeier - Freie Autorin für Golf Post

Franziska hat bereits mehrere (Ball-)Sportarten persönlich und journalistisch ausgeübt. Großen Gefallen hat sie an der Herausforderung gefunden, den viel zu kleinen Ball über das viel zu große 'Spielfeld' in ein wiederum arg kleines Loch zu stopfen - wenn sie nicht gerade von ihrer Twitter-Wall abgelenkt wird. Social Media ist Franziskas zweite große Leidenschaft.

Alle Artikel von Franziska Heinrichsmeier

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News