Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

WGC – Bridgestone Invitational: Jason Day bekommt Gesellschaft

03. Jul 2016
Jason Day ist an der Spitze des WGC Bridgestone Invitational nicht länger allein. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Jason Day führt das Feld beim Bridgestone Invitational nicht länger alleine an. Zwischen ihm und Scott Piercy entbrennt ein alter Kampf.

Gemeinsam mit Scott Piercy, der im vergangenen Jahr schon einmal zu seinem ärgsten Rivalen wurde, führt Jason Day weiterhin das kleine Feld des WGC – Bridgestone Invitational an. Mit fünf Schlägen unter Par liegt das Duo in Front und befeuert damit erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Allerdings liegt auch der Schwede David Lingmerth noch in Schlagdistanz zu den beiden und hinter ihm hat sich wiederum der Amerikaner Brian Stuard in Position gebracht. Auf dem geteilten fünften Platz wartet mit zwei Schlägen unter Par zudem Dustin Johnson darauf, seinem Majorsieg einen weiteren großen Titel hinzuzufügen.

Alte Rivalenschaft rostet nicht

Schon beim dritten FedExCup-Playoff in der vergangenen Saison waren Jason Day und Scott Piercy gemeinsam im finalen Flight auf die Runde gegangen. Damals errang Day den Sieg, Piercy wurde Dritter und qualifizierte sich damit für die finale Tour Championship. Während Jason Day seitdem mit drei PGA-Tour-Siegen in der laufenden Saison – darunter auch eine WGC – zum Weltranglistenersten avancierte, durfte sein amerikanischer Konkurrent sich erst kürzlich über die beste Major-Platzierung seine Karriere, den zweiten Platz bei der US Open, freuen. Nun hat er die Chance, im Firestone Country Club die Nummer eins der Welt zu übertrumpfen – mit einem spannenden, erbitterten Finale in Reno ist also zu rechnen. Vor allem, wenn der 37-Jährige noch mehr solcher Schläge folgen lässt:


Dass er zumindest die geteilte Führung behielt, hat Australier Day übrigens hauptsächlich seinem Putting zu verdanken. Sein wenig gelungenes langes Spiel nahm der 28-Jährige aber mit Humor und sagte nach seiner Runde: „Ich habe mich gefühlt wie Mr. Haverkamp aus ‚Caddyshack‘, nicht wissend, wo mein Ball war“ und gab zu: „das kurze Spiel hat mich gerettet.“

Dustin Johnson in Lauerstellung

Ein frischgebackener Majorsieger könnte den beiden allerdings noch Konkurrenz machen. Dustin Johnson liegt bei seinem ersten PGA-Tour-Turnier seit der gewonnenen US Open zwar drei Schläge im Rückstand, dass sich das aber schnell ändern kann, zeigte sein Triumph bei dem Major allerdings wie kein anderer. Immerhin gelang dem Weltranglistendritten, der in dieser Saison bereits neunmal in den Top Ten landete, am Moving Day mit seiner 66 die beste von drei Runden.

Zwischenstand beim WGC – Bridgestone Invitational

Position Spieler Gesamt Runde 3
T1 Jason Day -5 -3
T1 Scott Piercy -5 -1
3 David Lingmerth -4 -1
4 Brian Stuard -3 -3
T5 Dustin Johnson -2 -4
T10 Jordan Spieth Even Par 1
T40 Shane Lowry +8 Even Par

Mehr zum Thema PGA Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News