Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 5: Den perfekten Kaffee ab sofort auch zu Hause genießen mit der Qbo YOU-RISTA Kaffemaschine inkl. Milk Master - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Rory McIlroy erobert von der Couch Platz eins zurück

31. Aug 2015
Ohne zu spielen eroberte sich Rory Mcilroy die Weltspitze zurück. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Jordan Spieth muss nach seinem verpassten Cut bereits nach nur zwei Wochen die Spitze der Weltrangliste wieder an den Nordiren abgeben.

An der Spitze der Weltrangliste hat sich etwas getan: Jordan Spieth muss nach nur zwei Wochen seine Führung wieder an Rory McIlroy abgeben – ohne dass dieser dafür etwas tun musste. Währendaus deutscher Sicht auch Martin Kaymer und Alex Cejka Plätze einbüßen, gehören Florian Fritsch und Marcel Schneider dank guter Resultate in Tschechien zu den Gewinnern der Woche.

Jordan Spieth gibt das Zepter nach zwei Wochen vorerst ab

WeltranglisteMit The Barclays verlief das erste FedExCup-Playoff für Rory McIlroy äußerst erfreulich – und das ganz ohne dass er daran teilnahm. Während der Nordire nämlich für eine weitere Woche seinen verletzten Knöchel hochlegte und erst bei der Deutsche Bank Championship in die Saisonfinals einsteigt, ging es für Jordan Spieth darum, ob er seine Position als Weltranglistenerster halten konnte. Bereits am Freitag stand bereits fest, dass Spieths Unterfangen gemeinsam mit ihm am Cut scheitern und McIlroy damit gänzlich untätig die Weltspitze mit dieser Woche wieder zurückerobern würde. Der konkurrierende Youngster hatte ihn für nur zwei Wochen vom Thron gestoßen – bis jetzt.


Spieths nächstes Ziel? Klar: Wieder die Nummer eins werden und damit für die 60. Änderung an der Spitze seit Einführung der Weltrangliste vor Beginn des Masters 1986 zu sorgen. Die Chancen stehen gut, immerhin ist der zweimalige Majorsieger 2015 erst der 18. Spieler, der sich überhaupt jemals Weltranglistenerster nennen durfte.

Bis auf die Spitzenposition hat sich innerhalb der Top Ten zum Auftakt des mehrwöchigen PGA-Tour-Finales nur noch eine kleine Veränderung ergeben: Henrik Stenson, der bei The Barclays den zweiten Platz belegte, zog an Rickie Fowler, der weniger Glück hatte und ebenso wie Spieth den Cut verpasste, vorbei und ist nun der Weltranglistenachte. Tiger Woods, dem der Sprung in die Playoffs nicht mehr gelang, muss indes bis zur neuen Saison wieder damit leben, dass ihm Plätze verloren gehen: Derzeit ist er Nummer 266 der Welt.

Martin Kaymer fällt aus den Top 20

WeltranglisteEin ähnliches Schicksal wie Tiger Woods ereilt derzeit auch Martin Kaymer: An der Qualifikation für die Playoffs gescheitert, verlor er nicht nur seine PGA-Tour-Karte, sondern auch seinen Rang in den Top 20. Er liegt nun auf Platz 21 im internationalen Ranking. Während Woods aber zu Beginn der neuen PGA-Tour-Saison sein Golfjahr fortsetzen wird, stehen Martin Kaymer zumindest auf der European Tour noch die Saisonfinals im Oktober und November bevor.

Auch Alex Cejka büßt durch seinen verpassten Cut bei The Barclays Plätze ein. Während es für den 44-Jährigen in der Weltrangliste zehn Plätze abwärts auf Rang 188 geht, sichert ihm sein 73. Platz im FedExCup-Ranking allerdings weiterhin das Ticket ins Teilnehmerfeld der Deutsche Bank Championship. Dort allerdings darf ihm dann kein Fehler passieren, denn nur die ersten 70 im Ranking schaffen es zur BMW Championship und bei der TOUR Championship sind es dann nur noch die ersten 30. Marcel Schneider hingegen konnte mit seiner Top-25-Platzierung am vergangenen Wochenende Plätze gutmachen, ebenso wie Florian Fritsch mit seinem geteilten 27. Rang in Tschechien.

Mehr zum Thema Golf Weltrangliste:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News