Aktuell. Unabhängig. Nah.

Weltrangliste: Charl Schwartzel beständig nach oben

02. Dez 2013
Charl Schwartzel gewinnt die Alfred Dunhill Championship und klettert in der Weltrangliste. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Durch den dritten Sieg bei der Alfred Dunhill Championship klettert Charl Schwartzel stetig in der Weltrangliste.

Charl Schwartzel konnte bereits 2004 und 2012 die Alfred Dunhill Championship für sich entscheiden. Auf dem Leopard Creek Country Club, unweit des bekannten Krüger Nationalparks, sicherte er sich an diesem Sonntag seinen dritten Sieg. Seine beeindruckende Konstanz (68, 68, 67, 68) brachte ihm am vergangenem Wochenende nicht nur den Sieg in seinem Heimatland ein, sondern auch ein Sprung in der Weltrangliste. Der 29-Jährige klettert beständig nach oben. Nahm er letzte Woche noch den 21. Rang ein, darf er sich nun wieder zu den besten 20 Spielern der Welt zählen. Auf Platz 18 lässt er Keegan Bradley und Sergio Garcia hinter sich.

Max Kieffer verpasste am Wochenende in Südafrika den Cut und fällt damit gleich zehn Plätze nach hinten. Von Platz 233 geht es für ihn auf Rang 243.

Kein Platzgewinn für Rory MacIlroy in der Weltrangliste

Die Emirates Open in Australien war das zweite große Golfevent neben der Alfred Dunhill Championship. In einem spannenden Finale mit Adam Scott konnte sich Rory McIlroy schließlich durchsetzen und damit seinen ersten Saisonsieg einfahren. Der Nordire beendet damit den Fluch und gewinnt das erste Turnier mit seinen neuen Nike-Schlägern. Im Ranking hat ihm das aber noch nicht gereicht für einen Platzgewinn, er behält weiterhin seinen sechsten Rang.

Hideki Matsuyama sicherte sich am Wochenende seinen vierten Saisonsieg bei der Casio World Open und gewinnt damit die Japan Money List. Mit dieser Leistung ist er die neue Nummer 23 der Welt und kann zwei Plätze gutmachen.

Mehr zum Thema Extra:

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers