Volvo World Matchplay Championship feiert Premiere in Bulgarien
Aktuell. Unabhängig. Nah.

World Matchplay Championship mit Premiere in Bulgarien

Erstmals ist Bulgarien Gastgeber der European Tour. Bei der Volvo World Matchplay Championship startet auch Spezialist Ian Poulter.

Ian Poulter geht als einer der Favoriten bei der Volvo World Match Play Championship an den Start (Foto: Getty).

Bulgarien feiert Premiere: Mit Ausrichtung der Volvo World Matchplay Championship in Kavarna wird das südosteuropäische Land erstmals Gastgeber eines Events der European Tour. An den Start gehen im Thracian Cliffs Golf and Beach Resort insgesamt 24 Spieler. Designt wurde der Kurs von der südafrikanischen Golflegende Gary Player.

Ian Poulter der Spezialist im Match Play

Nicolas Colsaerts geht bei der Volvo World Match Play Championship als Titelverteidiger an den Start. Allerdings feierte der Belgier seinen Sieg 2012 noch im Finca Cortesín Golf Club in der Nähe von Malaga in Spanien. Einer seiner größten Konkurrenten auf dem Weg zum Turniersieg dürfte Ian Poulter sein. Der Engländer ist ein wahrer Spezialist im Match Play Golf. Das hat der Engländer bereits mehrfach im Ryder Cup unter Beweis gestellt, zudem gewann er die World Matchplay Championship 2011 und die WGC Accenture Match Play Championship 2010.


Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Brett Rumford der Mann der Stunde

Mit Graeme McDowell teet auch die aktuelle Nummer acht der Weltrangliste in Bulgarien auf. Der Nordire hatte zuletzt die RBC Heritage gewonnen. Der Mann der Stunde auf der European Tour ist aber Brett Rumford. Der Australier gewann die letzten beiden Events der European Tour, die Ballantine´s Championship und die Volvo China Open. Dadurch übernahm er auch die Führung im Race to Dubai. Sollte ihm in Bulgarien sogar der dritten Erfolg in Serie gelingen, wäre er der erste Spieler seit Seve Ballesteros 1986, der dieses Kunststück vollbringt.

Der Modus des Turniers ist derselbe wie im Vorjahr. Zuerst werden je drei Spieler in acht Gruppen gelost. Dort wird im Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt. Ein Remis bringt einen Punkt, pro Sieg gibt es zwei Punkte. Die beiden besten Spieler jeder Gruppe ziehen ins Achtelfinale ein. Ab da gilt dann der normale K.O.-Modus.



Max Glauert und Moritz Lampert in Portugal

Deutsche Starter sind in Bulgarien nicht am Start. Max Glauert und Moritz Lampert schlagen dagegen in Portugal ab. Die Madeira Islands Open sind das zweite Turnier der European Tour in dieser Woche. Im portugiesischen Santo António da Serra geht es für beide um 600.000 Euro Preisgeld. Titelverteidiger ist hier Ricardo Santos, der im Vorjahr einen Heimsieg feierte und erst der zweite portugiesische Turniersieger überhaupt wurde. Zuvor hatte Daniel Silva 1992 die Jersey Open gewonnen.


Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Die TV-Zeiten.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Die Top 10 Golfdestinationen im "Rest der Welt"

Neben Deutschland und Europa bietet der "Rest der Welt" zahlreiche traumhafte Golfdestinationen. Doch welche ist die Schönste?

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab