Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Vertikutieren – Was ist das überhaupt?

21. Nov 2012
Vertikutieren - eine wichtige Pflegemaßnahme auf dem Golfplatz (Foto: foxypar4)
Artikel teilen:

Das Vertikutieren beschreibt eine wichtige Pflegemaßnahme, die zweimal jährlich von den Greenkeepern durchgeführt wird.

Das Vertikutieren findet im Durchschnitt zweimal im Jahr statt.

Vertikutieren – eine wichtige Pflegemaßnahme auf dem Golfplatz. (Foto: John Haslam)


Den Inbegriff eines ebenmäßigen, gepflegten Rasens findet man auf Golfplätzen. Der dichte und gleichmäßige Bewuchs wirft bei manchem Gartenfreund die Frage auf, wie man ein solch grünes „Kleid“ auch im eigenen Garten züchten kann. Für das reibungslose Spiel ist jedoch die Beschaffenheit des Rasens vor allem auf Golfanlagen von elementarer Bedeutung. Um Golfern diese prachtvolle Wiese dauerhaft erhalten zu können, leisten die Greenkeeper der Golfplätze harte Arbeit. Mit Spezialgeräten werden die Plätze zweimal im Jahr bearbeitet und werden während dieser Zeit von den meisten Golfern gemieden.

Vertikutieren- eine Regenerationsmaßnahme für den Rasen

Mit einem Vertikutierer kann man bis an die Grasnarbe vordringen. Dabei graben sich die Messer bis zu fünf Millimeter in den Boden ein und lockern so den Rasenfilz. Nicht nur das Unkraut wird entfernt, sondern der gesamte Bereich des Bodens wird aufgelockert. Gerade, wenn die Feuchtigkeit an der Oberfläche zu groß ist, kann sich vor allem Moos besonders schnell ausbreiten. So gesehen, stellt das Vertikutieren eine Art „Grundreinigung“ des Rasens dar. Auch so genannte „Rasengräser“ bilden einen regelrechten „Rasenfilz“ durch das permanente Entstehen neuer Triebe. Diese Schichten, bestehend aus abgestorbenen Wurzeln und Grastrieben, bewirken bei hoher Feuchtigkeit so genannte „weiche“ Grüns, die wie ein Schwamm wirken. Auch die Rasennarbe ist durch diesen Bewuchs nicht besonders belastbar.

Regelmäßiges Vertikutieren – dem Rasen zuliebe

Wenn die Verfilzung zu stark wird, kann dies zu einigen Schwierigkeiten beim Golfspielen führen. Damit die Durchlässigkeit der Nährstoffe auch in tiefere Schichten des Rasens gegeben ist, ist diese Tätigkeit gerade in den Wachstumszeiten der Gräser, in den Monaten April bis Juli, besonders zu empfehlen. Durch eine solche Maßnahme wird der Rasen nicht nur gekräftigt, sondern im wahrsten Sinne des Wortes auch „entlüftet“, was vor allem für das ungehinderte, gleichmäßige Wachstum, besonders auf Golfanlagen, wichtig ist.

2 LESER-KOMMENTARE

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Toller Artikel. Ich werde dieses Jahr auch vertikutieren.

    Antworten

  2. Franziska Burghardt

    Hallo Freunde,
    ich kann euch den Griff zum Benzin Vertikutierer empfehlen, dadurch lockert sich der Rasen auf und löst Moos, Unkraut und Klee. So kann der Rasen viel besser atmen. Die beste Temperatur für das Vertikutieren sind 10° bis 20° Celsius. Außerdem erfüllt ein Benzin Vertikutierer durch seine leichte Ausführung die Arbeit in einer erstaunlich kurzen Zeit. Der große Vorteil des Vertikutierers liegt darin, dass die Schnitt-Tiefe eingestellt werden kann, sodass der Rasen nicht beschädigt wird. Ich kann euch diesen Artikel dazu wärmsten empfehlen: http://www.derneuemann.net/besten-benzin-vertikutierer/4691
    Gruß

    Antworten

Schlagwörter: ,

Aktuelle News