Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

US Open: Bernd Wiesberger vor Stephan Jäger und Marcel Siem

18. Jun 2015
Bernd Wiesberger begann die US Open 2015 mit einer 72er Runde. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bernd Wiesberger kommt in Runde eins der US Open besser weg als Marcel Siem und Stephan Jäger.

Weder der Österreicher Bernd Wiesberger noch die beiden Deutschen Marcel Siem und Stephan Jäger schafften es, am ersten Tag der US Open in Chambers Bay unter Par zu bleiben. Während jedoch Wiesberger seine Verluste wieder halbwegs ausgleichen kann, müssen Jäger und Siem sich wohl morgen am Riemen reißen, um gänzlich problemlos den Cut zu überwinden.

Stephan Jäger mit mäßigem Open-Debut

Auf den letzten Drücker hatte sich Stephan Jäger mit einem Qualifikationsturnier im Springfield Country Club im US-Bundesstaat Ohio als dritter Deutscher ins Feld der US Open gespielt, doch schon nach dem ersten Tag muss er bangen, dass der Traum vom ersten Major nicht bereits morgen für ihn zuende geht. Nach seinen ersten Neun hatte der gebürtige Münchner, den es bereits im Alter von nur 16 Jahren zugunsten seines Golfspiels in die Vereinigten Staaten zog, noch bei Even Par gelegen – zwei Birdies hatten die vorangegangenen Bogeys wieder aufgewogen.


Auf der Back Nine dann regnete es einzig Schlagverluste im übergroßen Sandkasten in Chambers Bay, vier an der Zahl musste der 26-Jährige verschmerzen. Mit vier Schlägen über Par liegt er noch vor dem Start der Nachmittags-Flights auf dem geteilten 57. Platz. In der kommenden Woche steht für Jäger die BMW International Open auf seinem Heimatplatz in München-Eichenried an – ein überstandener Major-Cut als Rückenwind täte da gut.

Marcel Siem mit +3

Für Marcel Siem bot der erste Turniertag wenig Anlass zur Freude. Auch der Ratinger kam nicht unter Par weg, schon auf den vorderen Neun schlugen drei Bogeys und nur ein Birdie für den 34-Jährigen zu Buche. Auch auf der Back Nine überwogen die beiden gefallenen Schlagverluste, einer davon am letzten Loch, das vereinzelte Birdie zwischendurch. So beendete der Deutsche, der im letzten Jahr den geteilten zwölften Platz belegt und sich durch ein Qualifikationsturnier im englischen Surrey für die diesjährige Austragung qualifiziert hatte, seine erste Runde bei drei Schlägen über Par und liegt damit derzeit auf dem geteilten 49. Platz.

Bernd Wiesberger mit verhagelter Front Nine

Österreicher Bernd Wiesberger war durch seinen Platz unter den besten 60 Golfern der Welt bereits früh für die diesjährige US Open qualifiziert, seine Auftaktrunde allerdings ließ zumindest auf den ersten Neun zu wünschen übrig. Bereits an der 10 als seinem ersten Loch unterlief ihm ein Bogey, unmittelbar gefolgt von einem Doppelbogey an der 11. Ein weiterer Schlagverlust an der 14 besiegelte bereits weitgehend das Schicksal seines Scores. Der 29-jährige Burgenländer versuchte sich zwar noch mit Schadensbegrenzung und erzielte an der 6 und der 9 jeweils ein Birdie, aber auch das konnte sein Rundenergebnis nicht unter Par heben. Mit zwei Schlägen über Par lag er unmittelbar nach seiner Runde auf dem geteilten 33. Platz.

Die erste Runde der US Open 2015 ist noch in vollem Gange. Die genannten Ergebnisse entsprechen deshalb nicht zwingend den Ergebnissen am Ende des Turniertages.


US Open Auftakt - der Krater-Krimi hat begonnen

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News