Aktuell. Unabhängig. Nah.

US Masters 2018: TaylorMade gegen den Rest der Equipment-Welt?

TaylorMade schickt beim diesjährigen Masters in Augusta ein enorm starkes Feld ins Rennen, doch einige Hersteller wollen dagegen halten.

TaylorMade geht beim US Masters 2018 mit einem beeindruckenden LineUp an den Start und will die Konkurrenz in die Schranken weisen. (Foto: TaylorMade, Titleist, Ping, Cobra Golf, Callaway)

Mit dem Masters in Augusta steht das erste Major des Jahres in den Startlöchern und nicht nur die Spieler kämpfen um Ruhm und Ehre auf den heiligen Grüns des Augusta National GC. Auch die Schläger-Hersteller um TaylorMade, Callaway, Titleist und Co. versprechen sich von dem Spektakel des Jahres einiges an Strahlkraft und Werbewirkung. Grund genug für Golf Post einmal auf die Favoriten der einzelnen Hersteller zu schauen und zu checken, welcher Hersteller die besten Chancen darauf hat, bei der Jagd nach dem Grünen Jackett behilflich zu sein.

TaylorMade rüstet die meisten Favoriten beim US Masters 2018 aus

Betrachtet man die nackten Zahlen, die aktuellen Formkurven und die Performances der letzten Jahre geht TaylorMade beim diesjährigen Master als klarer Favorit ins Rennen. Mit insgesamt sechs Spielern im erweiterten Favoritenkreis können die amerikanischen Equipment-Experten auf mehr als doppelt so viele Spieler bauen, als die Verfolger. Namentlich schickt TaylorMade die Legende und Rückkehrer Tiger Woods, den nordirischen "Karriere-Grand-Slam-Jäger" Rory McIlroy, den Weltranglistenersten Dustin Johnson, den letztjährigen Masters-Playoff-Teilnehmer Justin Rose, den australischen Kämpfer Jason Day und den emotionalen Jungspund Jon Rahm ins Rennen.

TaylorMade schicktdieses Jahr ein "beeindruckendes Team" ins Rennen beim US Masters 2018. (Foto: TaylorMade)

TaylorMade schickt dieses Jahr ein "beeindruckendes Team" ins Rennen beim US Masters 2018. (Foto: TaylorMade)

Allesamt gelten bei den Buchmachern und Experten als heiße Anwärter auf das Grüne Jackett und haben ihre Ambitionen auf den Sieg im Augusta National GC auf die eine oder andere Art und Weise in dieser Saison bereits gezeigt. Mit welchen Schlägern von TaylorMade sie dabei auf die Jagd nach dem Titel beim Masters gehen, zeigen die folgenden Tabellen.

Equipment Dustin Johnson
Ball TalyorMade, TP5X (#1)
Driver TaylorMade, M3 (10,5°)
Holz 3 TaylorMade, M3 (17°)
Holz 5 TaylorMade, M3 (19°)
Eisen 3 TaylorMade, P790
Eisen 4-9 TaylorMade, P730
Pitching Wedge TaylorMade, P730 (48°)
Gap Wedge TaylorMade, Milled Grind (52°)
Sand Wedge TaylorMade, Milled Grind (58°)
Lob Wedge TaylorMade, Milled Grind Hi-Toe (64°)
Putter TaylorMade, Spider Tour Black

 

Equipment Jon Rahm
Ball TalyorMade, TP5X (#10)
Driver TaylorMade, M4 (9,5°)
Holz 3 TaylorMade, M3 (15°)
Holz 5 TaylorMade, M3 (19°)
Eisen 2 TaylorMade, P790
Eisen 4-9 TaylorMade, P750
Pitching Wedge TaylorMade, P750 (48°)
Gap Wedge TaylorMade, Milled Grind (52°)
Sand Wedge TaylorMade, Milled Grind (56°)
Lob Wedge TaylorMade, Milled Grind Hi-Toe (60°)
Putter TaylorMade, Spider Tour Red

 

 

Equipment Jason Day
Ball TalyorMade, TP5X (#87)
Driver TaylorMade, M3 (10,5°)
Holz 3 TaylorMade, M3 (15°)
Eisen 2 TaylorMade, P790
Eisen 4-9 TaylorMade, P730
Pitching Wedge TaylorMade, Milled Grind (48°)
Gap Wedge TaylorMade, Milled Grind (52°)
Lob Wedge TaylorMade, Milled Grind Hi-Toe (60°)
Putter TaylorMade, Spider Tour Red

 



Jason Day sorgt kurz vor dem US Masters 2018 wohl für die dickste Überraschung rund um sein Bag, indem er nicht nur seine Eisen komplett austauscht und nunmehr auf die P730 Blades vertraut, sondern direkt auch noch den Mann an der Tasche wechselt. Rika Batibasaga, ein guter Freund von Jason Day, wird demnach für das Masters zurückkehren und an den Erfolg in Torrey Pines, wo er bereits die Tasche trug, anknüpfen wollen. Day äußerte sich bei Kollegen vom Golf Channel wie folgt zu der Entscheidung. "Hoffentlich wird es dadurch etwas leichter für mich dort draußen und ich habe mehr Spaß."

 

Equipment Justin Rose
Ball TalyorMade, TP5 (#99)
Driver TaylorMade, M3 (9,0°)
Holz 3 TaylorMade, M4 (15°)
Holz 5 TaylorMade, M3 (19°)
Eisen 4 TaylorMade, P790
Eisen 5-9 TaylorMade, P730 Rose Proto
Pitching Wedge TaylorMade, Milled Grind (48°)
Gap Wedge TaylorMade, Milled Grind (52°)
Sand Wedge TaylorMade, Milled Grind (56°)
Lob Wedge TaylorMade, Milled Grind Hi-Toe (60°)
Putter TaylorMade, TP Collection Red Ardmore 2

 

 

Equipment Rory McIlroy
Ball TalyorMade, TP5X (#22)
Driver TaylorMade, M3 (8,5°)
Holz 3 TaylorMade, M3 (15°)
Holz 5 TaylorMade, M3 (19°)
Eisen 4 TaylorMade, P750
Eisen 5-9 TaylorMade, P730 Rors Proto
Pitching Wedge TaylorMade, Milled Grind (48°)
Gap Wedge TaylorMade, Milled Grind (52°)
Sand Wedge TaylorMade, Milled Grind (56°)
Lob Wedge TaylorMade, Milled Grind Hi-Toe (60°)
Putter TaylorMade, TP Collection Black Copper Soto 

Tiger Woods gönnt sich derweil wieder einmal eine Sonderbehandlung und spielt trotz eines "vollen" Vetrags mit TaylorMade lediglich die M3 Hölzer und ein Driving Iron der Amerikaner. Seine Eisen und Wedges sind eine so eigenwillige Spezialanfertigung, dass kaum einer der Equipment-Experten mehr zu erkennen mag, welche Hersteller Einfluss darauf genommen haben und welche Ideen und Technologien in sie geflossen sind. Zu beobachten bleibt lediglich, dass sie optisch stark an seine Nike-Eisen aus erfolgreichen Zeiten erinnern und sein persönliches Logo tragen.



Titleist, Callaway, Ping und Cobra jagen TaylorMade beim US Masters 2018

Betrachtet man die geballte Ladung an Top-Spielern, die mit TaylorMade Equipment in Augusta an den Start gehen, könnte einem als Konkurrenz-Hersteller schon fast Angst und Bange werden, doch auch Titleist, Callaway, Ping und Cobra haben "heiße Eisen" im Augusta National GC im Feuer. So starten Jordan Spieth und Justin Thomas mit Titleist die Mission "Green Jacket 2018". Die beiden jungen Wilden, die bereits mit Majorsiegen dekoriert sind wollen die schier übermächtig wirkende Equipment-Phallanx von TaylorMade durchbrechen.

Ebenso wird beim US Masters 2018 der in der letzten und dieser Saison heiß geführte Kampf zwischen TaylorMade und Callaway fortgeführt. Dabei hat sich Callaway mit niemand geringerem als dem Masterssieger 2017, Sergio Garcia, verstärkt. Brisanz kommt in diese Geschichte noch einmal zusätzlich hinein, als das Garcia letztes Jahr mit TaylorMade das Masters gewinnen konnte. Die "ältere Favoriten-Garde" von Callaway wird durch Phil Mickelson komplettiert. Der Linkshänder mit dem magischen Kurzspiel fand erst kürzlich wieder zurück in die Siegerspur und will beim Masters voll angreifen. Es könnte also zu einem epischen Duell zwischen Tiger Woods und Phil Mickelson kommen, das sich nicht wenige Golfpuristen wünschen.





Zu guter letzt schicken aber auch noch Ping und Cobra zwei Hochkaräter ins Rennen. Dabei handelt es sich natürlich um Bubba Watson und Rickie Fowler, die beiden unkonventionellen und polarisierenden Profis aus Florida. Während Watson mit Ping in seinem Bag das Triple im Augusta National GC vollmachen könnte, treibt Fowler das Verlangen nach dem ersten Majorsieg an. So oder so dürfen wir uns alle auf ein Masters freuen, das so viele Favoriten ausweist wie lange nicht und es bleibt spannend zu beobachten, welcher Hersteller schließlich die Lorbeeren für sich beanspruchen kann und den Sieger des US Masters 2018 ausstattet.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab