Aktuell. Unabhängig. Nah.

Unterbrechung – Nur durch die Spielleitung

Eine Unterbrechung eines Golfturniers passiert nur in Ausnahmesituationen und muss von der Spielleitung angeordnet werden.

Regen auf dem Golfplatz
Bei Regen kann eine Unterbrechung des Turniers erfolgen. (Foto: foxypar4)

Die Unterbrechung eines Golfwettbewerbs muss in jedem Fall von der Spielleitung angeordnet werden. Angekündigt wird sie durch ein Signal in Form einer Sirene. Meist wird ein Turnier wenige Stunden später fortgesetzt. Allerdings kann eine Runde auch erst am nächsten Tag zu Ende gespielt werden, wenn es schon sehr spät ist oder die Umstände dies erfordern.

Unterbrechung nur durch Wetter

Ein bisschen Regen reicht nicht, damit sich Spieler und Zuschauer ins Clubhaus flüchten, da muss schon etwas stärkeres her. Wenn  während des Turniers ein Gewitter beginnt, erfolgt aber grundsätzlich immer eine Unterbrechung des Wettbewerbs. Manchmal haben auch starke Regenfälle das erzwungene Unterbrechen eines Turniers zur Folge – aber nur dann, wenn es tatsächlich so stark regnet, dass der Platz unbespielbar wird, weil er kein weiteres Wasser mehr aufnehmen kann. Auch starker Wind kann theoretisch zu einer Spielunterbrechung führen, aber dabei handelt es sich um einen sehr seltenen Fall.

US Masters 2019: Jetzt Ihren Favoriten wählen

Das erste Major des Jahres steht vor der Tür. Im Augusta National GC wollen die Golfstars beim US Masters 2019 die Titelverteidigung von Patrick Reed streitig machen. 

Den Driver des Players Champions Rory McIlroy gewinnen

Rory McIlroy hat bei der Players Championship eindrucksvoll bewiesen, was in ihm und in seinem Equipment steckt. Jetzt haben Sie die Chance, in seine Fußstapfen zu treten und denselben Driver zu gewinnen.



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab