Aktuell. Unabhängig. Nah.

Turnier Round Up: Birgir Hafthorsson wird erster isländischer Challenge-Tour-Sieger

Schlechtes Wetter als gute Nachricht, in der vermeintlichen Niederlage großes Aufatmen und mit einem Schwarm Eagles zum Sieg. Das Round Up.

Turnier Round Up Birgir Hafthorsson wird erster isländischer Challenge Tour Sieger. (Foto: Twitter@CordonGolfOpen)
Birgir Hafthorsson wird erster isländischer Challenge Tour Sieger. (Foto: [email protected])

Schlechtes Wetter in Frankreich sorgt bei den Deutschen Teilnehmern der Cordon Golf Open für gute Laune, Peter Uihlein sichert sich in den USA erneut die PGA Tour Teilnahme und der Zweitplatzierte, Ryan Armour, spricht von einer erfolgreichen Mission und Scott Mccarron beendet, beflügelt von drei Eagles, die Shaw Charity Classic in Kanada und fährt damit seinen vierten Saisonsieg ein.

Deutsche Erfolge bei Abbruch in Frankreich

Der finale Turniertag der Cordon Golf Open im französischen Pleneuf hatte gerade erst begonnen, da ertönte das Horn. Regen hatte die Grüns geflutet, die Hoffnung auf aufklarenden Himmel wurde enttäuscht. Nach einigen Stunden Unterbrechung schließlich die Entscheidung: Verkürzung des Events auf drei Runden, Birgir Hafthorsson, der bereits mit sieben Schlägen Vorsprung in die entscheidende Runde gestartet war, zum ersten isländischen Challenge-Tour-Sieger aller Zeiten gekürt.

Aber auch drei Deutsche konnten sich angesichts der nicht enden wollenden Regenunterbrechung entspannt zurücklehnen, hatten sie doch ihre Top-10-, beziehungsweise Top-15-Platzierung bei vorzeitigem Turnierende sicher. Marcel Schneider nämlich wurde mit neun Schlägen unter Par als bester Deutscher im Feld geteilter Fünfter, Moritz Lampert (-7) folgte ihm als geteilter Achter auf dem Fuß. Ganz knapp verpasste die Top 10 hingegen Nicolai von Dellingshausen, der mit sechs Schlägen unter Par mit dem geteilten elften Rang vorlieb nehmen musste.

Den Cut ebenfalls unbeschadet überstanden hatten Sean Einhaus (-1 | T26) und Julian Kunzenbacher (+3 | T52), während Max Kramer, Philipp Mejow und Dominic Foos schon vor dem Wochenende gezwungen gewesen waren, ihre Sachen zu packen.



Web.com Tour

Peter Uihlein, der die letzten vier Jahre auf der European Tour spielte, schlug am Wochenende den Lokalfavoriten Ryan Armour nach einer 65iger Finalrunde auf dem State University Golf Club’s Scarlet Course im Zuge der Web.com Nationswide Children's Hospital Championship in Oklahoma. Der Sieg brachte ihm umgerechnet 151,000 Euro ein und beförderte ihn an die Spitze der Web.com Tour Finals Money List.

Drei Events der Tour sind noch zu spielen, doch der Amerikaner Peter Uihlein ist durch seinen jüngsten Sieg stark aufgestellt und verdiente sich mit dem Sieg seine PGA Tour Karte und steigt somit von der Web.com Tour auf die PGA Tour auf. Zudem hat der gebürtige Amerikaner noch Gelegenheit, seine Spitzenposition in der Geldrangliste zu festigen.

Etwas bitterer endete das Wochenende für den Zweitplatzierten Ryan Armour. Dieser hatte bis zum 18. Loch die Führung inne, ehe ihm dort große Fehler unterliefen. Nach dem schlechtesten Drive seiner Woche landete der Ball 18 Meter zu früh vor dem Loch und der anschließende, schwungvolle Pitch wiederum ging zwölf Meter zu weit.  



Ein Grund zum verzweifeln ist die Unbeherrschtheit am letzten Loch jedoch trotzdem nicht. Mit nur einem Schlag hinter Peter Uihlein konnte sich Armour dennoch seine Rückkehr zur PGA Tour sichern. 

"Mission erfolgreich", kommentierte Armour sein Spiel am Ende. Ziel sei es nicht gewesen erster zu werden, sondern auch in der kommenden Saison wieder bei der PGA Tour aufteen zu dürfen.

Champions Tour

Scott Mccarron holte sich am vergangenen Wochenende mit dem Triumph bei der Shaw Charity Classic in Kanada seinen vierten Sieg der Saison 2017. Das Event der Champions-Tour wurde über drei Runden ausgetragen, an deren Ende sich Mccarron knapp mit einem Schlag vor dem Zweitplatzierten Spanier Miguel Angel Jiménez durchsetzen konnte. 

Seine Runden hatten dabei jede Menge zu bieten: In den ersten beiden Durchläufen erreichte der Amerikaner ein Eagle am 18. Loch und schaffte im letzten Lauf das Eagle schon bei Loch 11. Das bedeutete einen gestärkten Rücken während der Back Nine, die trotz eines Bogeys den Sieg bedeutete:

Genauer gesagt, war es ein gelungener Putt aus nächster Nähe, der ihn mit einem Schlag Vorsprung und damit als Sieger in das Clubhaus einziehen ließ:





Congrats again to @ScottMccarron on taking the @ShawClassic and claiming his 4th victory of 2017. pic.twitter.com/VFyw47Hu0v

— PGA TOUR Champions (@ChampionsTour) 4. September 2017

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab