Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Russell Knox gewinnt Travelers Championship, Furyk schreibt Geschichte

08. Aug 2016
Zwar gelang Jim Furyk die beste Runde seiner Karriere, den Sieg nimmt aber Russell Knox mit nach Hause. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Russell Knox sichert sich den Sieg, für den eigentlichen Aufruhr sorgt aber Jim Furyks Finalrunde.

Russell Knox entschied die Travelers Championship für sich, aber Jim Furyk stahl ihm mit seiner Rekordrunde die Show. Auf dem zweiten Platz hinter Knox landete mit nur einem Schlag Abstand Jerry Kelly, den dritten Rang teilen sich Justin Thomas und Patrick Rodgers. Währenddessen landete Alex Cejka bei seinem letzten Turnier vor den olympischen Spielen auf T11.

Knox profitiert von Bergers Schwächen

Mit 15 Schlägen unter Par und damit drei Schlägen Vorsprung war Daniel Berger in den Finaltag in Cromwell gestartet – und hätte es bei dem 23-Jährigen auch nur zur Parrunde gereicht, wäre ihm der Sieg sicher gewesen. Allerdings ließ der junge Amerikaner ausgerechnet in der entscheidenden Runde beträchtlich nach und notierte eine bogeyversetzte 74 (+4), sehr zum Vorteil eines seiner Konkurrenten. Der Schotte Russell Knox nämlich wusste seine Chance zu nutzen. Eine 68 reichte aus, um mit 14 Schlägen unter Par das Turnier zu gewinnen und damit seinen zweiten Saisonsieg zu holen, während sich Berger mit dem geteilten fünften Platz begnügen musste.


Alex Cejka mit starkem Endspurt

Bei dem Deutschen Alex Cejka geriet die finale Runde zur besten des Turniers. Während der 45-Jährige an den vorangegangenen Tagen nie mehr als zwei Schläge unter Par erspielt hatte, unterschrieb er am Ende seiner Finalrunde eine 65 auf der Scorekarte, die er mit sechs Birdies und nur einem einzigen Schlagverlust geziert hatte. Mit insgesamt neun Schlägen unter Par und den geteilten elften Platz kann er eine gute Portion Selbstbewusstsein mit nach Rio nehmen.

Jim Furyk mit Sensationsrunde

Wenig mehr als eine Woche ist es her, seit Stephan Jäger bei der Ellie Mae Classic der Web.com Tour mit der ersten 58 auf einer der drei großen amerikanischen Touren Geschichte schrieb. Nur eine Woche nach seinem Turniersieg vollbrachte nun der nächste Spieler das Unglaubliche: Jim Furyk, der einst bereits eine 59 notierte, erzielte die erste 58er Runde auf der PGA Tour und stellte damit Jägers taufrischen Rekord ein. Auch wenn der Amerikaner damit ganze 65 Plätze gutmachte, reichte seine Ausnahme-Leistung aber nicht mehr für den Sieg – mit elf Schlägen unter Par wurde er geteilter Fünfter.

Bubba Watson mit Mühe und Not in den Top 25

Bei Vorjahressieger Bubba Watson hingegen reichte es letztendlich nur für den geteilten 25. Rang. Mit seiner zweiten 68 hintereinander schaffte es der linkshändige Autodidakt nicht einmal ansatzweise an seiner letztjährige Vorstellung heran. Bei insgesamt sieben Schlägen unter Par war für den Amerikaner, der genau wie Cejka in der kommenden Woche bei Olympia für seine Nation antreten wird, Schluss.

Endstand bei der Travelers Championship

Position Spieler Gesamt Runde 4
1 Russell Knox -14 -2
2 Jerry Kelly -13 -6
T3 Justin Thomas -12 -8
T3 Patrick Rodgers -12 -2
T5 Jim Furyk -11 -12
T5 Daniel Berger -11 4
T11 Alex Cejka -9 -5
T25 Bubba Watson -7 -2
T47 Bryson DeChambeau -4 0

Stand vom 2016-08-08 00:02:04

Mehr zum Thema PGA Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News