Aktuell. Unabhängig. Nah.

Tournament of Champions: Justin Thomas ist der Beste der Besten

Justin Thomas eröffnet 2017 mit einem Sieg beim SBS Tournament of Champions und stoppt Hideki Matsuyamas Lauf.

Justin Thomas gewinnt souverän das Tournament of Champions auf Hawaii und damit das erste Turnier im Jahr 2017.
Justin Thomas gewinnt souverän das Tournament of Champions auf Hawaii und damit das erste Turnier im Jahr 2017. (Foto: Getty)

Die PGA-Tour-Saison 2017 ist nicht einmal fünf Turniere alt da gibt es schon den ersten Mehrfachsieger. Der junge Amerikaner Justin Thomas sichert sich auf Hawaii beim SBS Tournament of Champions seinen zweiten Titel nach der CIMB Classic.


Thomas lässt dabei wenig anbrennen und sichert sich den Titel trotz eines Ausrutschers kurz vor Ende souverän. Abschließend reichte dem 23-Jährigen eine 69er Runde zum Sieg. Spannend machte er es wie erwähnt nur kurz vor Schluss auf Loch 15, wo Thomas ein Doppelbogey notieren musste.



Sein mit drei 67er Runden an den Vortagen erspielter Vorsprung schmolz jedoch nicht dahin, da Thomas auf den Löchern 17 und 18 nochmal zwei Birdies notierte. Am Ende standen starke 22 Schläge unter Par und drei Schläge Vorsprung auf den Zweitplatzierten, Hideki Matsuyama.

Hideki Matsuyama erneut von Thomas geschlagen

Eben dieser Hideki Matsuyama musste sich erneut Justin Thomas geschlagen geben. Schon bei der CIMB Classic schnappte ihm der junge Amerikaner den Sieg weg und verwies den Japaner auf Position zwei. Für Matsuyama dürfte es aber verkraftbar sein, da er bereits vier Turniere (weltweite Touren) gewinnen konnte.




Thomas und Matsuyama dürfen demnach als Spieler der Stunde bezeichnet werden, haben sie doch in der bisherigen Saison die Siege unter sich ausgemacht.

Vorjahressieger mit bester Finalrunde

In der vierten Runde schwang sich der Vorjahressieger Jordan Spieth zu einer bärenstarken und fehlerfreien 65er Runde auf. Ohne jeglichen Schlagverlust notierte Spieth auf der letzten Umrundung des Plantation Courses im Kapalua Resort ganze acht Birdies. Damit rundete er das starke Abschneiden der "jungen Wilden" ab und belegt den geteilten dritten Rang.

Die Plätze 1, 2 und T3 gehen somit an Spieler die 23 Jahre oder jünger sind. Doch auch die ältere Garde ließ sich auf Hawaii nicht lumpen. So befindet sich Spieth auf dem geteilten dritten Rang nämlich in der Gesellschaft von den zwei erfahrenen Tour-Profis, Pat Perez und Ryan Moore.





Birdiefestival beim Tounament of Champions

Insgesamt präsentierten sich die Sieger der vergangenen Saison schon in einer bestechenden Frühform und ließen auf Hawaii die Birdies nur so regnen. Im gesamten Starterfeld blieben lediglich drei Spieler bei Even Par oder schlechter und auch der Siegerscore von -22 ist einer der höchsten in der Turniergeschichte.

Finaler Stand beim SBS Tournament of Champions

Position Spieler Gesamt Runde 4
1 Justin Thomas -22 -4
2 Hideki Matsuyama -19 -3
T3 Jordan Spieth -16 -8
T3 Pat Perez -16 -6
T3 Ryan Moore -16 -2
T12 Jason Day -13 -3
T3 Jordan Spieth -16 -8
T17 Russell Knox -11 0

Stand vom 2017-01-09 01:32:06

Golf-Erlebnis für Vier in der Golf Lounge Hamburg gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

Porto Elounda - Drei Übernachtungen, zwei Personen, ein Traumurlaub

Sichere Dir drei Nächte samt Frühstück für zwei Personen im Peninsula Collection Hotel in Porto Elounda auf Kreta. Jetzt mitmachen und gewinnen!

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab