Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Tour Championship: Dustin Johnson greift nach der Spitze

23. Sep 2016
Schnappt sich Dustin Johnson den Sieg auf der Tour Championship und den saftigen Bonus von 10 Millionen US-Dollar? (Foto: Getty)
Artikel teilen:

FedExCup-Finale: Der Spitzenreiter im Ranking führt auch das finale Play-Off an. Hideki Matsuyama und Kevin Chappell können mithalten.

Bei der Tour Championship geht es um den größten Bonusscheck des Jahres: 10 Millionen US-Dollar kassiert der Sieger des FedExCup, zudem winkt dem Sieger des Turniers – der nicht zwangsläufig auch der FedExCup-Champion ist – der Löwenanteil von 8,5 Millionen US-Dollar. Auf dem besten Wege zur Trophäe und einer ordentlichen Auszahlung ist derzeit Dustin Johnson, der nach einer 66er Auftaktrunde mit -4 das Feld anführt. Allerdings sind es noch drei lange Tage, bis die Trophäenvergabe naht und Kevin Chappell brachte mit ebenfalls 66 Schlägen eine sehenswerte Runde aufs Grün, die ihn gemeinsam mit Hideki Matsuyama (-4) und Johnson auf Rang eins brachte.

Titelverteidiger Jordan Spieth, der in seinem vorausgegangenen stellaren Erfolgsjahr seine fulminante Saison mit einem Sieg beim finalen FedExCup-Playoff gekrönt hatte, liegt derzeit bei -2 auf T7. Patrick Reed, der das erste Playoff für sich entschieden hatte und damit derzeit Zweiter in der Rangliste ist, rangiert nur auf T18.


Die Elite lässt sich kaum trennen

Dem Führungstrio folgte nach den ersten 18 Löchern mit nur einem Schlag Abstand ein weiteres Trio auf T4: Jason Day, Si Woo Kim und Kevin Kisner benötigten für die Anlage des East Lake GC in Atlanta nur einen Schlag mehr als DJ und Co. Das Rennen um den Sieg bei der Tour Championship verspricht ein Krimi zu werden: Genau wie Jordan Spieth und Justin Thomas blieben auch die beiden Europäer Paul Casey und Rory McIlroy in Schlagdistanz. Auf T7 lag das Quartett nur zwei Schläge hinter der Spitze.

Phil Mickelson trotz Monster-Birdie hinten an

Publikumsliebling Phil Mickelson startete die Runde mit einem Putt zum Zunge schnalzen: Aus fast 30 Metern lochte „Lefty“ am ersten Loch vom Fringe zum Birdie. Auf dem anspruchsvollen Kurs, der insgesamt keine wirklich tiefen Scores zuließ, musste Mickelson dann jedoch einige Rückschläge hinnehmen. Bogey, Triplebogey, Doppelbogey – diese Kombination ließ den fünffachen Majorsieger sechs Schläge innerhalb von drei Löchern verlieren. Am Ende reichte es nur zu einer 74 auf dem Par-70-Kurs und ein ernüchternder Platz T24 – der Schlag des Tages ging dennoch auf sein Konto.

Zwischenstand bei der Tour Championship

Position Spieler Gesamt Runde 1
T1 Hideki Matsuyama -4 -4
T1 Kevin Chappell -4 -4
T1 Dustin Johnson -4 -4
T4 Kevin Kisner -3 -3
T4 Si Woo Kim -3 -3
T7 Jordan Spieth -2 -2
T1 Dustin Johnson -4 -4
T18 Patrick Reed 3 3

Stand vom 2016-09-23 00:02:05

Bernhard Küchler

Bernhard Küchler - Freier Autor für Golf Post

Zum Studium ins Rheinland gekommen, fühlt sich der gebürtige Münsterländer inzwischen als echter Kölner. Die bisherige journalistische Vita bewegte sich überwiegend im Fußball-Metier. Zuletzt veröffentlichte er einen Dokumentarfilm über den Drittligisten Fortuna Köln. Vielseitig sportbegeistert widmete sich der studierte Germanist den unterschiedlichsten Disziplinen. Klar, dass auch das Spiel um die kleine weiße Kugel dabei nicht fehlen darf!

Alle Artikel von Bernhard Küchler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News