Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Billy Horschel gewinnt Tour Championship und FedExCup

15. Sep 2014
Billy Horschel hat gleich doppelt gewonnen: Die Tour Championship und den FedExCup. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Billy Horschel hat die Tour Championship mit drei Schlägen Vorsprung für sich entschieden und ist der FedExCup-Sieger 2014.

Billy Horschel bewies am letzten Turniertag der Tour Championship bewundernswerte Nervenstärke und behielt mit einer 66er Runde und insgesamt elf Schlägen unter Par seinen Platz an der Spitze. Hinter sich zurück ließ er mit drei Schlägen Abstand Jim Furyk und Rory McIlroy, die sich den zweiten Platz teilen. Martin Kaymer landete mit acht Schlägen über Par auf dem geteilten 23. Platz.

FedExCup-Komet Billy Horschel holt sich den Titel

Manche Dinge funktionieren eben erst, wenn es wirklich drauf ankommt: Nach einer eher unscheinbaren – wenn auch nicht schlechten – Saison hatte Billy Horschel gleich zu Anfang der Playoffs eine Niederlage einstecken müssen. Bei der The Barclays verpasste er den Cut, aber genau das scheint seinen Kampfgeist geweckt zu haben. Bei der Deutsche Bank Championship wurde er Zweiter, die BMW Championship gewann er und heute setzte er konsequent mit seinem Sieg bei der Tour Championship das Sahnetüpfelchen oben drauf und gewann gleichermaßen das Turnier und den FedExCup. Damit ist der 27-Jährige nun auf einen Schlag ganze 11,4 Millionen US-Dollar reicher und war sichtlich überglücklich.


Martin Kaymers Debut nicht wie erhofft

Dass Martin Kaymer es in diesem Jahr aufgrund seine herausragenden Leistungen zum ersten Mal in die letzte Runde der FedExCup-Playoffs geschafft hat, ist eigentlich Erfolg genug. Weitere Höhepunkte hatte das Turnier für den Mettmanner dann allerdings ohnehin nicht zu bieten, nach den vorangegangenen drei Turniertagen hatte er mit fünf Schlägen über Par weit fernab von den Rängen gelegen, in denen sich heute schließlich die Entscheidung um den Sieg abspielte. Mit einer 73er Schlussrunden positionierte er sich letztlich bei acht Schlägen über Par auf dem geteilten 23. Rang. Zuende ist die Saison für den Deutschen zum Glück damit noch nicht: Ryder Cup und European-Tour-Finals bieten in den kommenden Wochen noch die richtige Bühne für einen gelungenen Abschluss.

Der Weltranglistenerste wird seiner Position gerecht

Rory McIlroy hat ein Statement gesetzt, als er an Platz eins der Weltrangliste zurückkehrte: Mit drei Siegen in Folge (zwei Majors und eine World Golf Championship) bewies er eindrucksvoll, dass er genau dorthin gehört, an die Weltspitze. Unerschrocken führt er nun seine Erfolgsserie fort. In die finale Runde der Tour Championship war der Nordire bereits vom geteilten ersten Rang aus eingezogen, geendet hat das Event für ihn als geteilter Zweiter, nachdem er sich mit einer 71er Runde auf -8 für das gesamte Turnier spielte. Trotzdem dürfte dieses Ergebnis für den 25-Jährigen schwer zu schlucken gewesen sein, schließlich spielte er um den Sieg mit, den er dann in der Mitte seiner Runde mit einer Reihe Schlagverluste vergab.

Rickie Fowler am Ende einer fiesen Top-Saison

Wie eine Saison gleichermaßen gemein wie hervorragend sein kann, hat im Jahr 2014 kein anderer so einprägsam demonstriert wie Rickie Fowler. Kein anderer Spieler hat in diesem Jahr bei den großen Turnieren der PGA Tour so viele Topplatzierungen abgesahnt, ohne ein einziges Mal seine Hände um die ersehnte Trophäe schließen zu können. Zu den finalen Turnieren der Saison will der 25-jährige US-Amerikaner nun aufs Ganze gehen: Er war bereits vom geteilten vierten Platz aus in die letzten Runde der Tour Championship gestartet, beendete sie aber schließlich nach einer 71er Abschlussrunde mit fünf Schlägen unter Par auf Platz acht.

Hunter Mahan vergibt seine Siegchance

Seine Möglichkeit, die Tour Championship und damit gleichermaßen den FedExCup zu gewinnen, hatte The-Barclays-Sieger Hunter Mahan bereits während der ersten drei Runden des Turniers vergeben. Auf den finalen 18 Löchern ging es für ihn schließlich nur noch um Schadensbegrenzung, nachdem er an jedem der Turniertage über Par geblieben war und sich nach dem Moving Day mit insgesamt sieben Schlägen über Par für das Turnier ins Aus geschossen hatte. Seine letzte 71 platzierte ihn schließlich mit +8 auf T23 neben Martin Kaymer.

Hier geht es zum Endergebnis.

Das Endergebnis der Tour Championship

Pos Spieler Runde 4 Gesamt
1 Billy Horschel -2 -11
T2 Jim Furyk -1 -8
T2 Rory McIlroy 1 -8
T4 Chris Kirk -2 -7
T4 Justin Rose -1 -7
8 Rickie Fowler 1 -5
T23 Martin Kaymer 3 8
T23 Hunter Mahan 1 8

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Die Kommentare sind aktuell nicht freigeschaltet.

Schlagwörter:

Aktuelle News