Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 11: Straighter Putter inkl. Fitting gewinnen! Mehr Informationen

TomTom Golfer 2: Der Caddie für das Handgelenk

Autor:

05. Jun 2016
Golf Post hat die neue GPS-Golfuhr TomTom Golfer 2 ausgiebig getestet (Foto: Golf Post)
Artikel teilen:

TomTom Golfer 2 – neue GPS-Uhr mit automatischer Schlagerkennung, Längenmessung und Rundenanalyse. Golf Post liefert den Testbericht.

Beim Namen TomTom werden die meisten wahrscheinlich an Auto-Navigation denken und eine elektronische Stimme im Ohr haben, die den richtigen Weg weist. Neben der Verkehrsnavigation hat sich das niederländische Unternehmen inzwischen auch im Sport und Fitness-Sektor einen Namen gemacht und präsentiert mit der TomTom Golfer 2 seine zweite Generation Golfuhr. Golf Post hat diese bereits ausführlich getestet und liefert alle Informationen, Bilder sowie einen Testbericht.

TomTom Golfer 2: Daten und Fakten vom Hersteller

Als besonderes Feature präsentiert TomTom die automatische Schlagerkennung sowie eine ausführliche Rundenanalyse, die jedem Golfer nach der Runde die eigenen Stärken und Schwächen auf dem Golfplatz zeigt. So werden Greens in Regulation, Fairwaytreffer mit Abweichung nach links und rechts, die durchschnittliche Driving-Distanz sowie die Anzahl der Putts in der Smartphone-App ausgewertet und visualisiert. Durch die automatischen Schlagerkennung wird zudem von jedem Schlag automatisch die Länge ermittelt und im Display angezeigt. Die TomTom Golfer 2 greift auf Daten von über 40.000 Golfplätzen weltweit zurück, die fortlaufend und kostenlos aktualisiert werden.


Auf dem Golfplatz misst die Uhr die Distanz zum Grün sowie aller Hindernisse, die sich auf der jeweiligen Bahn befinden. Eine Detailansicht des Grüns verrät auf einen Blick die Form, und ob das Grün von Wasser und/oder einem Bunker verteidigt wird und an welcher Seite sich diese befinden. Weitere technische Details und Infos zu Varianten der TomTom Golfer 2 finden Sie unter dem Video.

Die TomTom Golfer 2 im Golf Post Praxistest

Die TomTom Golfer 2 macht einen optisch hochwertigen Eindruck. Was auffällt ist das geringe Gewicht von nur 60 Gramm. Das Display ist auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar. Mit einem Klick nach rechts beginnt die Uhr umgehend, nach GPS-Satelliten zu suchen. Dies funktioniert reibungslos, so dass nach kurzer Zeit die Golfclubs im Umkreis angezeigt werden. Vor dem ersten Start auf dem Golfplatz sollten Sie die Uhr registrieren, mit Ihrem Smartphone via TomTom MySports App verbinden und die Golfplatz-Daten aktualisieren. Dies geschieht automatisch, sobald Sie die Uhr an den PC anschließen oder die App starten.


Fotostrecke zur TomTom Golfer 2

Viele Daten, Längen und alle Hindernisse im Blick

Die Menüführung der TomTom Golfer 2 ist intuitiv. Ein großer Vorteil ist dabei das Steuerelement unterhalb des Displays. So lässt sich die gesamte Uhr mit den vier Richtungs-Tasten bedienen und das Display bleibt stets im Blick. Am ersten Tee angekommen zeigt die TomTom Golfer 2 die Distanz bis zum Anfang, zur Mitte und zum Ende des Grüns, die Nummer des Lochs sowie die Par-Zahl an. Mit nur einem Klick nach rechts öffnet sich die Detailansicht der Bahn und Entfernungen zu Bunkern, Wasserhindernissen und Lay-ups werden angezeigt.

Die automatische Schlagerkennung funktioniert gut und bei Strafschlägen oder irrtümlich aufgezeichneten Schlägen ist die manuelle Bearbeitung des Scores über die Scorekarten-Funktion problemlos möglich. Sobald man sich auf dem Grün befindet, werden Putts durch auflegen der Hand auf die Uhr als solche gezählt. Ein sehr hilfreiches Feature ist die automatische Messung der Schlaglänge. Sobald ein Schlag aufgezeichnet wird, merkt sich die Uhr die GPS-Position und zeigt die Länge des letzten Schlages im Display an (siehe Fotogalerie). Nach der Runde werden die Daten automatisch über Bluetooth in die App übertragen, ausgewertet und in anschaulichen Grafiken visualisiert.

Das gefällt Golf Post besonders gut an der TomTom Golfer 2

Die TomTom Golfer 2 ist angenehm zu tragen und ist mit unterschiedlichen Bändern für Damen und Herren verfügbar. Zudem ist die Bedienung simpel und die Uhr lässt sich dank der vier Richtungstaten auch mit angezogenem Golfhandschuh problemlos bedienen. Die neue Golfuhr von TomTom liefert eine Menge an Daten und lässt Sie jeden Golfplatz verstehen und selbstbewusst spielen. Langfristig ergibt sich dadurch die Chance, die TomTom Golfer 2 zu einem persönlichen Caddy auf dem Golfplatz zu machen.

Außerdem hat uns die automatische Messung des letzten Schlages überzeugt. So lernt man nicht nur die eigenen Schlaglängen bei bestimmten Wetterverhältnis viel besser kennen, auch die Weite des „Longest Drive“ kann an jedem Loch problemlos ermittelt werden. Die automatische Schlagerkennung funktioniert zuverlässig und über einen Doppelschlag durch einen oder mehrere Probeschwünge müssen Sie sich keine Gedanken machen. In einem Radius von drei Metern nimmt die Uhr maximal einen Schlag auf, alle weiteren (beispielsweise Strafschläge) müssen manuell hinzugefügt werden.

Hier gibt es noch Verbesserungspotential für die TomTom Golfer 2

Wie oben beschrieben, liefert die GPS-Uhr eine Menge an Daten, sowohl über den Platz als auch über das eigene Spiel. An diese Menge von Informationen muss man sich erst gewöhnen und lernen, diese richtig zu verstehen. Das Potential dieser Daten ist jedoch sehr groß und es lohnt, sich eine Zeit lang mit diesen zu beschäftigen. Leider muss die Uhr mit dem Smartphone verbunden werden, um den vollen Umfang nutzen zu können. Eine Funktion, die wir leider vermisst haben ist die Möglichkeit, die Fahnenposition auf dem Grün manuell zu verschieben.

Außerdem ist die automatische Schlagerkennung nicht deaktivierbar, sollte man auf diese Funktion verzichten und Schläge manuell (durch Hand auflegen) aufzeichnen wollen. Zudem ist die nachträgliche Bearbeitung/Korrektur der Golfrunde noch nicht sehr komfortabel, dies ist jedoch bei kommenden Updates der App umsetzbar.

Update August 2016: Die Vibrationsfunktion der Uhr lässt sich nun ausschalten und nach jedem Schlag (egal ob automatisch oder manuell erfasst) können Sie selbst entscheiden, ob Sie diesen Ihrer Scorekarte hinzufügen oder nicht. Außerdem wurde die automatische Erkennung der Schläge verbessert, sodass diese zuverlässiger aufgezeichnet werden.

Fazit: Ein persönlicher Caddie für’s Handgelenk

Die Funktionen und das Konzept der TomTom Golfer 2 haben uns beim Praxistest im Kölner Golfclub überzeugt und die Benutzung der Uhr lässt einen den Golfplatz selbstbewusster spielen, da Entfernungen und Hindernisse besser eingeschätzt werden können. Der Preis von 249 Euro ist absolut angemessen und die täglichen Platz-Aktualisierungen ein guter Service. Die TomTom Golfer 2 bietet mehr Funktionen als klassische GPS-Uhren und behauptet sich eindrucksvoll gegen die Konkurrenz. Golf Post sagt: Daumen hoch!

Technische Daten und Details von TomTom

  • Automatische Schlagerkennung
  • Distanzen zu Hindernissen und zum Grün
  • Grünansicht
  • Automatische Scorekarte
  • Daten von über 40.000 Golfplätzen
  • tägliche Platzupdates, kabellos synchroniseren
  • perfekte Passform, schlankes Design
  • Armband für Damen und Herren in unterschiedlichen Farben
  • Wasserfest bis 40 Meter
  • 11 Stunden Akkulaufzeit im GPS Modus
  • Gewicht: 60,8 Gramm
  • Sensoren: Beschleunigung, Gyroskop und Kompass
  • Messungen: Distanz, Kalorien, Rundenzeit und Scorekarte
  • Optionales Zubehör: Trolley-Halterung
  • Preis: 249 Euro

Spezial-Aktion für Golf Post Leser: 15€ Rabatt mit dem Gutscheincode "GOLFPOST"

Tolle Rabatte bei OnlineGolf mit dem Code GolfPost
Johannes Eck

Johannes Eck - Community-Manager bei Golf Post

Johannes ist 2013 durch einen Golfkurs im Rahmen des Studiums endgültig in den Bann des Golfsports gezogen worden und inzwischen mit einem Handicap von 17,3 auf dem Golfplatz unterwegs. Johannes hat Sportmanagement und Kommunikation an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert, kommt gebürtig aus Aachen und ist für jeden sportlichen Wettbewerb zu haben.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Johannes Eck

11 LESER-KOMMENTARE

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Claudia Stirnberg

    Guten Morgen.
    Ich habe seit einigen Tagen die TomTom Golfer 2 und bin damit recht zufrieden. Die autom. Schlagerkennung funktioniert bestens.
    In der Werbung steht, dass nach der Runde Distanz, Kalorien, Zeit angezeigt wird.
    Zeit ist klar. Erscheint nach Beendigung der Runde. Distanz u Kalorienverbrauch kann ich nicht finden. Wo steht das denn? Auf der Uhr und auch beim späteren Übertragen auf die App (iPad) kann ich dzblg keine Angaben finden.

    Wäre für eine kurze Info sehr dankbar.

    Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet.
    Claudia Stirnberg

    Antworten

    • Hallo Frau Stirnberg,

      die Angaben zu Kalorien und zurückgelegter Strecke können leider nur während oder direkt nach Beendigung der Runde angesehen werden.
      Dazu müssen Sie von der Loch-Ansicht, dort wo Ihnen die Info zur Bahn sowie die drei Entfernungen zu Anfang/Mitte/Ende Grün gegeben werden, einmal nach rechts klicken. Nun sehen Sie detaillierte Infos zur jeweiligen Bahn mit Entfernungen zu Hindernissen. In dieser Ansicht können Sie sich nach oben und unten klicken und erhalten weitere Infos – so auch zu verbrauchten Kalorien und der Strecke.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Beschreibung weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Johannes Eck

      Antworten

  2. Hallo Herr Eck!
    Ihren Bericht habe ich mit großem Interesse gelesen. Und ich finde ihn sehr aufschlussreich. Wahrscheinlich werde ich mir dieses Teil zulegen.
    Was ich nicht richtig begriffen habe, wie das mit den Probeschlägen sich verhält. Wenn ich darüber eine plausible Erklärung bekäme, würde es mir den Kauf erleichtern.
    Also nochmals danke für den Artikel.
    Beste Golfer-Grüße von
    Horst Kress

    Antworten

    • Guten Tag Herr Kress,

      die Erfassung der Schläge bzw. Probeschwünge funktioniert folgendermaßen:

      Nehmen wir an, Sie stehen am Ball. Nun machen Sie einen Probeschwung, die Uhr registriert diesen als „Schlag“ und zeigt dies durch leichte Vibration an. Wenn Sie nun weitere Probeschwünge machen und/oder den normalen Schlag ausführen wird kein weiterer Schlag hinzugefügt, da die Uhr maximal einen Schlag im Radius von drei Metern aufnimmt. Müssen Sie nun „leider“ einen Strafschlag hinzurechnen, so können Sie dies manuell durch das Abdecken des Displays mit der Hand tun. Auch dann vibriert die Uhr kurz und auf den Display erscheint „+1-Schlag“.

      Ich hoffe, dass nun alle Unklarheiten geklärt sind. Sollten Sie dennoch eine Frage haben, so können Sie mich gerne unter 0221-975802-35 anrufen.

      Ansonsten wünsche ich Ihnen ein schönes Spiel mit der TomTom Golfer 2, sollten Sie sich für den Kauf entscheiden.

      Viele Grüße aus Köln
      Johannes Eck

      Antworten

  3. Hallo,

    Vielen Dank für den interessanten Artikel.
    ist die Uhr bei Turnieren zugelassen?

    Antworten

  4. Danke für den Testbericht. Ein paar Fragen bleiben aber offen, finde ich. Braucht man zwingend ein Smartphone? (und wenn ja, welche Betriebssysteme werden unterstützt? Nur Android und iOS? Oder auch z.B. WindowsPhone oder ubuntu? Ab welcher Version? Es hat ja nicht unbedingt jeder Golfer das Neueste iPhone in der Tasche. Vielleicht gibt es ja als Alternative zur PhoneApp auch noch eine klassische PC-Software?

    Wie geht die automatische Schlagerkennung mit Probeschlägen um? Erkennt es die zuverlässig? Wie viel muss man im Durchschnitt nach der Runde nachkorrigieren? Ich weiß, dass sich einige Konkurrenzprodukte (z.B. MicrosoftBand mit der Taylormade Software) hier extrem schwer getan haben.

    Wie viele Golfplätze kann die TomTom Golfer 2 gleichzeitig speichern? Hat sie, wie die Garmin Modelle, z.B. ganz Europa und Nordamerika gleichzeitig im Speicher, oder muss man die Plätze, die man spielen will, vorher explizit aussuchen und laden?

    Na ja, und wenn ihr schon mehrfach darauf hinweist, dass es mehrere Armbänder in Damen- und Herrenvarianten gibt (was klasse ist, bisher gab waren die meisten Golfuhren doch sehr herrenlastig), dann wäre es toll gewesen, wenn man die in der Photostrecke auch zu sehen gekriegt hätte, oder es im Artikel einen Link auf die entsprechende Produktseite bei TomTom gegeben hätte oder so.

    Antworten

    • Hallo Capella,

      vielen Dank für den Kommentar! :)

      Ja, für die Benutzung und Auswertung der Uhr benötigt man ein Smartphone/Tablet mit iOS (7.1) oder Android (4.3) Betriebssystem.

      Folgende Apple-Geräte werden unterstützt:
      ab iPhone 5,
      ab iPod touch 5
      iPad Pro, iPad Air
      ab iPad 3
      alle iPad mini

      Die Uhr nimmt einen Schlag im Radius von 3 Metern auf. Das heißt meistens den ersten Probeschwung. Solltest du nun einen Strafschlag aufzeichnen wollen, einfach mit der Handfläche die Uhr abdecken und schon wird ein Schlag hinzugefügt. Dies funktioniert zuverlässig und problemlos.

      Das nachträgliche Bearbeiten der Runde ist leider noch nicht sehr komfortabel, wie im Testbericht geschrieben. Schläge hinzufügen geht noch nicht, das Löschen von Schlägen jedoch schon. Hier wird mit dem nächsten Update wahrscheinlich nachgebessert.

      Die TomTom Golfer 2 hat alle Plätze gespeichert und lädt automatisch die Updates aus der Region und den zuletzt gespielten Plätzen. Dies spart Zeit und Datenvolumen beim mobilen Update. Wenn du in Urlaub fährst, könnte das Update also ein wenig brauchen, das wird aber bei jeder Uhr so sein. Explizit vorher laden muss man die Plätze nicht. Ein „globales Update“ der Plätze ist möglich, wenn du die Uhr mit dem Kabel an den PC anschließt und darüber lädst.

      Aktuell gibt es im TomTom Shop die Wahl zwischen schmalem und breiterem Band sowie grau oder schwarz. Weitere Farben sind angekündigt, jedoch noch nicht verfügbar.

      Das waren jetzt viele Antworten auf viele Fragen, ich hoffe ich habe dir weitergeholfen :)

      Viele Grüße
      Johannes

      Antworten

  5. Seit einer Woche habe ich die TomTom Golfer 2. Bei meinem Heimatplatz habe ich falsche Angaben mind. bei einer Bahn, Der Fehler wurde TomTom schon bei der Vorgängermodell aus unserem Club ohne Erfolg gemeldet, Unangenehm ist die Vibration nach jeden Schlag, leider auch nicht abstellbar. Aus heutiger Sicht würde ich mich für eine andere Golfuzhr entscheiden bzw. ichwerde die Uhr zurückgeben.

    Antworten

    • Hallo Herr Wirth,

      nach Rücksprache mit TomTom kann ich Ihnen mitteilen, dass das Abschalten der Vibration mit dem nächsten Software-Update der Uhr möglich sein wird. Das Thema wird mit hoher Priorität behandelt.

      Viele Grüße aus Köln
      Johannes Eck

      Antworten

      • Ludwig Wiechers

        Guten Abend,
        da schon von Vibrieren die Rede ist; kann bei Kopplung mit dem Smartphone eine eingehende Nachricht oder ein Anruf angezeigt werden (auch durch Vibration)?

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News