Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Tiger Woods schwingt wieder voll durch und plant sein Comeback

Autor:

23. Okt 2014
Richtig abschlagen konnte Tiger Woods zuletzt bei der PGA Championship in August. Nun ist Tiger wieder im Training und plant sein Comeback bei der World Hero Challenge. ( Foto: Getty Images)
Artikel teilen:

Tiger Woods ist wieder im Training und plant sein erstes Turnier Anfang Dezember. Ganz nebenbei eröffnet bald sein erster Golfplatz.

Tiger Woods macht wieder volle Schwünge. Nachdem der Golfstar bei der diesjährigen PGA Championship den Cut verpasst hatte, zog der 14-fache Majorsieger sich zurück und verzichtete freiwillig auf eine mögliche Teilnahme am Ryder Cup. Es waren erneute Rückenprobleme, die Woods dazu zwangen, eine weitere Pause nach seiner Rücken-OP im März einzulegen. Nun ist Woods zum zweiten Mal im Jahr 2014 nach einer mehrwöchigen Pause zurück im Training.

Woods Rücken: Ärzte geben grünes Licht

„Die Ärzte sagen, er könne wieder Golfbälle schlagen. Tiger hört auf seinen Körper und fühlt sich momentan gut“, sagte Woods Agent Mark Steinberg in einem Interview mit USA Today Sports. „Er wird weiterhin auf seine Ärzte und seinen Körper hören“, äußerte sich Steinberg weiter.


Seine Rückkehr in das Turniergeschehen plant Tiger nach wie vor für Anfang Dezember in Rahmen seines eigenen Turniers, der Hero World Challenge. Bei der jährlich ausgetragenen Hero World Challenge treten 18 der zurzeit besten Golfspieler an und unterstützen im Rahmen des Turniers die Tiger Woods Foundation. Das Turnier gewinnen konnte Woods bis dato fünfmal und stellte die Siegesprämien seiner Stiftung zur Verfügung.

Ernüchternde Saison nach Rücken-OP

In 2013 hatte Woods fünf Turniere gewonnen und die Saison in diesem Jahr an der Spitze der Weltrangliste begonnen. Ein eingeklemmter Nerv zwang ihn zum Saisonabbruch und auf den OP-Tisch. Nach zwei verpassten Majors kehrte Tiger im Juni bei der Quick Loans National ins Turniergeschehen zurück und verpasste dort den Cut. Er beendete die British Open auf einem 69. Platz, zog sich bei der World Golf Championship-Bridgestone Invitational in der letzten Runde zurück, nachdem er erneut Rückenprobleme hatte und verpasste dann den Cut bei der PGA Championship.

So reichte es im Jahr 2014 bislang für lediglich acht Turniere, bei denen sein bestes Ergebnis ein geteilter 25. Platz bei der WGC-Cadillac Championship war. Das klingt in Tiger-Woods-Sphären nach einer Saison zum Vergessen, ist aber angesichts der körperlichen Beeinträchtigung durch die frühe OP eine beachtliche Leistung des 38-Jährigen gegen eine fitte Weltelite. Trotzdem liegt Woods damit als Sieger von insgesamt 79 PGA-Turnieren (nur Sam Snead war mit 82 Siegen erfolgreicher), nur noch auch Position 17 der Weltrangliste.

Tiger Woods steht nicht still

Derweil suchte Tiger Woods sein Glück in anderen Geschäften. Ende August trennte er sich nach vier Jahren Zusammenarbeit von Schwungtrainer Sean Foley; sein Training wolle er künftig erstmal allein weiterführen. Gemeinsam mit Rory McIlroy trat er außerdem bei der Jimmy Fallon Show auf. und trieb nebenbei seine Golfplatzprojekte voran, die nun erstmals Formen annehmen: Anfang Oktober war er erst zu Besuch bei dem von ihm designten Golfplatz im Bluejack National in Texas, „um sich vom Fortschritt der Bauarbeiten zu überzeugen“, wie es offiziell hieß. Die Fertigstellung des Tiger-Woods-Designs ist für Herbst 2015 geplant.

Und noch einen weiterer Golfkurs von Woods steht aktuell kurz vor der Fertigstellung; El Cardonal in Cabo San Lucas, Mexiko. Am 16. Dezember soll dieser Platz und damit Woods erstes Projekt als Golfplatzarchitekt eröffnet werden. Nebenbei plant er zudem noch die Eröffnung seines ersten Restaurants im kommenden Jahr. Ein umtriebiger Tiger ist der Mann, der so herrliches Golf spielt.


Tiger Woods' Verletzungsgeschichte

Mehr zum Thema Tiger Woods:

Bobo Camara

Bobo Camara - Freier Autor für Golf Post

Bobo ist seit Jahren Leistungssportler und wenn er nicht gerade selber im Wettkampfgeschehen steckt, verfolgt er das Geschehen auf dem Golfplatz. Die Ruhe im Golfsport ist für ihn eine willkommene Abwechslung und ein guter Kontrast zum 400m Hürdenlauf.

Alle Artikel von Bobo Camara

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News