Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Tiger Woods – Schwacher Start mit kleinen Lichtblicken

Autor:

30. Jan 2015
Bei der Phoenix Open in Scottsdale, Arizona, feiert Tiger Woods seinen Einstand im neuen Jahr. Der Turnierauftakt brachte wenige Höhen und viele Tiefen mit sich. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Nach 14 Jahren zeigt sich Tiger Woods wieder bei der Phoenix Open. Sein erster Auftritt 2015 verlangt seinen Fans starke Nerven ab.

Die Veranstalter der Phoenix Open in Scottsdale, Arizona, vermeldeten in diesem Jahr etwa 200.000 Ticketanfragen mehr als sonst. Grund für diesen sagenhaften Ansturm auf das Turnier, welches eigentlich schon für besonders feierwütige Fans berüchtigt ist, war natürlich der erste Auftritt von Tiger Woods in diesem Jahr.

Nach Rückenproblemen, einem Trainerwechsel und ohne Top-10-Platzierung 2014 will die Golflegende bei der Phoenix Open an frühere Erfolge anknüpfen. Wer am ersten Turniertag mit Tiger Woods mitfieberte, musste sich jedoch gleich auf ein Wechselbad der Gefühle einstellen.


Schwache Front Nine für Tiger Woods

Tiger Woods startete denkbar schlecht ins Turnier und verpasste gleich am ersten Loch das Fairway. Das daraus resultierende Bogey warf den 39-Jährigen sogleich zurück und nach vier gespielten Bahnen hieß es für ihn sogar 4 über Par. Nicht verwunderlich, erreichte er doch an keinem der vier Löcher das Grün in der dafür vorgesehenen Schlagzahl.
Auch beim Putten zeigte der US-Amerikaner Nerven und konnte auf der vierten Bahn einen 6-Meter-Putt nicht verwandeln, was zu einem Doppelbogey führte. Das Birdie auf der Fünf war der einzige Lichtblick der Front Nine, wurde  jedoch durch ein Bogey am neunten Loch wieder aufgehoben.

Erstes Eagle seit 2013

Auf der Back Nine ließ Tiger Woods dann durchblicken, warum er zu den besten Golfern der Welt gehört. Zwar spielte er auf der Elf zunächst ein Bogey. Auf der 13. Bahn gelang dem Pro dann jedoch das erste Eagle seit der WGC Bridgestone Invitational im Jahre 2013. Dieses und ein Birdie auf der 17 trugen ein wenig zur Schadensbegrenzung bei, so dass Tiger Woods nach dem ersten Turniertag bei 2 über Par auf dem geteilten 104. Platz liegt. In den nächsten Tagen gilt es also, die Statistik von 10/18 getroffenen Grüns und 5/14 Fairways zu verbessern.

Ryan Palmer geht in Führung

Trotz des erstmaligen Auftritts von Tiger Woods in diesem Jahr sollen die Leistungen der anderen Spieler nicht in Vergessenheit geraten. Zur Zeit führt der US-Amerikaner Ryan Palmer das Feld vor Bubba Watson, Daniel Berger und Keegan Bradley bei 7 unter Par an. Das Turnier wurde jedoch aufgrund von Dunkelheit vorzeitig abgebrochen, so dass sich die Spielstände noch ändern können. Zumindest Daniel Berger, der seine Runde an Loch 16 beenden musste, hat noch die Chance, an Ryan Palmer vorbeizuziehen. Die letzten Löcher der ersten Turnierrunde werden morgen kurz vor Beginn des zweiten Durchgangs zu Ende gespielt.

Mehr zum Thema PGA Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

1 LESER-KOMMENTAR

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. WENN DU DER BESTE BIST (warst)DANN HAST DU ALS GOLFER ALS LETZTER DAS BESTE GEGEBEN-DAS IST GOLF

    Antworten

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News