Thorbjørn Olesen gewinnt Perth International
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Thorbjørn Olesen gewinnt Perth International

Thorbjørn Olesen sichert den Sieg in Perth. Victor Dubuisson wird zweiter der Perth International. Kieffer erhält Tour-Karte.

Thorbjørn Olesen gewinnt mit drei Schlägen Vorsprung die ISPS HANDA Perth International. (Foto: Getty)

Thorbjørn Olesen sichert sich am Finaltag der ISPS HANDA Perth International ungefährdet den Sieg. Ryder-Cup-Spieler Victor Dubuisson wird mit starkem Finish zweiter.

Dem 24-jährigen Dänen reichte am vierten Tag in Downunder eine 71er Runde um mit drei Schlägen Vorsprung seinen zweiten European-Tour-Sieg einzufahren. Lediglich zu Beginn der Back Nine geriet Olesen zeitweilig in Schwierigkeiten, als er auf der zehnten und zwölften Bahn je einen Schlagverlust hinnehmen musste und sein Vorsprung auf einen Schlag schmolz. Doch schon auf den Bahnen 13 und 15 machte er die kurze Schwächphase wett und stellte den alten Abstand, den er schon nach dem Moving Day inne hatte, wieder her.

"Es war schwierig", gab der Sieger nach seiner Runde zu Protokoll, "die Bedingungen waren nicht einfach heute. Ich habe ein paar kurze Putts in der Mitte der Runde verfehlt [...] aber ich habe nur daran gedacht, meinen Score wieder unter Par zu bekommen, konzentriert zu bleiben und zu sehen, ob ich noch einige Birdies machen kann." Versöhnlich war dafür der Abschluss seiner Runde: "Die 18. Bahn herunter zu laufen war traumhaft."

Hinter Olesen sicherte sich der 24-jährige Franzose Dubuisson den zweiten Platz. Mit einer bogeyfreien Abschlussrunde und sechs Birdies holte der Ryder-Cup-Teilnehmer am letzten Tag der ISPS HANDA Perth International elf Plätze auf und wurde mit 132.200 Euro Preisgeld belohnt. Auch Mark Foster machte am Finaltag mit seiner 69er Runde (-3) noch einige Positionen im Leaderboard gut. Mit zwölf unter Par für das Turnier wurde der Engländer am Ende alleiniger dritter.



Drama um die Tour-Karten 2015

Wahre Dramen spielten sich beim letzten regulären European-Tour-Turnier der Saison beim Kampf um die Tour-Karten für die kommende Saison ab. Maximilian Kieffer verlor trotz des verpassten Cuts nur eine Position in der Race-to-Dubai-Rangliste. Doch auch als 107. wird er nächstes Jahr wieder auf Europas Top-Tour vertreten sein. Der Engländer Lee Slattery hatte weniger Glück, wenngleich er nur zwei Plätze einbüßte. Vor der Perth International lag er als 110. noch gerade so auf Kurs. Nach dem verpasten Cut am Freitag in Australien musste er dann bangen - vergeblich. Slattery fiel auf Position 112 zurück.

David Drysdale hingegen sicherte sich mit einem Putt aus zehn Metern am letzten Loch nicht nur den geteilten vierten Platz, sondern auch die Tour-Karte für 2015. Der Schotte verbesserte sich in der Geldrangliste durch sein bestes Saisonergebnis um 13 Positionen vom 116. auf den 103. Rang. Andrea Pavan musste am 18 Loch der ISPS HANDA Perth International hingegen ein Doppelbogey hinnehmen. Schon das Par hätten dem Italiener, der vergangenes Jahr die Challenge-Tour-Wertung gewann, gereicht, um dritter in Australien zu werden und sich die Spielerlaubnis für die kommende Saison zu holen. Nun muss Pavan wieder ein Jahr in die Zweitklassigkeit.

Hier geht es zum finalen Leaderboard!

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
10 "Must-Play" Golfplätze im "Rest der Welt"

Die Qual der Wahl: Wählen Sie aus den zehn schönsten Golfplätzen der Welt Ihren Favoriten.  

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab