Behinderter Golfer: Thomas Frey ist reif für den Platz
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Thomas Frey ist reif für den Platz

Der behinderte Golfer Thomas Frey hat seine Platzreife absolviert. Damit ist er seinem Ziel, den Paralympics, einen Schritt näher.

Thomas Frey
Thomas Frey beim Training. (Foto: Golf Post)

Thomas Frey hat die erste Etappe auf seinem Weg zu den Paralympics 2016 geschafft. Der einbeinige Golfer hat seine Platzreife im G&CC Velderhof absolviert. "Es hat einen Riesenspaß gemacht", freut sich Frey über seine erste offizielle Golfrunde. Er sei mit einem Golfcart über den Platz gefahren und habe einfach "drauf los gespielt".

Die Länge fehlt Thomas Frey noch

In zweieinhalb Stunden bewältigte der promovierte Agrarwissenschaftler neun Loch mit 28 Schlägen über Par. Gut genug, um sich sein Zertifikat abzuholen. Auf jeder Bahn durfte Frey drei Schläge über der Vorgabe spielen, um zu bestehen. Ein wenig nervös war der ambitionierte Golfer, weil sein Trainer Mario Majchszack mit ihm auf die Runde ging. "Ich will dann immer besonders gut sein, damit er sieht, wie viel ich gelernt habe."

Scorecard Thomas Frey

Die Scorekarte: Löcher drei und acht musste Thomas Frey bei seiner Platzreife streichen. (Foto: Thomas Frey)

Zwei Löcher gestrichen

Der Nervosität war dann auch geschuldet, dass er zwei Löcher "völlig versiebte" und streichen musste. Die Länge hat dem gebürtigen Wormser bei seinen Schlägen noch gefehlt, und auch beim Putten brauchte er öfter mal drei Versuche. Chippen und Pitchen klappten aber einwandfrei bei dem Rechtshänder, der mit links schwingt.

In der kommenden Saison will Frey nun so viele Turniere wie möglich spielen, um sein Handicap zu verbessern. Für die Paralympics in Rio de Janeiro 2016 muss er sich durch eine Kombination aus seiner Schlagvorgabe und seinem Behinderungsgrad qualifizieren.

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Die Top 10 Golfdestinationen im "Rest der Welt"

Neben Deutschland und Europa bietet der "Rest der Welt" zahlreiche traumhafte Golfdestinationen. Doch welche ist die Schönste?

Schlagworte:

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab