Aktuell. Unabhängig. Nah.

Dustin Johnson führt zum Auftakt beim Memorial Tournament

03. Jun 2016
Dustin Johnson führt das Leaderboard nach der ersten Runde beim Memorial Tournament an. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Beim Memorial Tournament trifft sich die Crème de la Crème der PGA Tour. Alex Cejka startet wie Jordan Spieth mit 70er Runde.

In einem ausgesprochen starken Feld dominiert nach dem ersten Tag in Ohio Dustin Johnson das Geschehen. Mit 64 Schlägen startete er in das Turnier und liegt damit bei -8 an der Spitze. Hinter ihm folgt Brendan Steele mit -7, Dritter ist dank einer 66er Runde Hudson Swafford. Alex Cejka, der als einziger Spieler die deutsche Flagge hochhält, begann das Event mit einer 70 und liegt bei -2 auf Rang T44.

Alex Cejka mit solidem Start in Muirfield Village

Alex Cejka verschafft sich mit seiner 70er Runde eine solide Ausgangslage für den weiteren Turnierverlauf des Memorial Tournament. Grundlage für seine Leistung war unter anderem eine Quote von 85 Prozent mit der er die Fairways traf. So erspielte sich der 45-Jährige mehrere Birdiechancen und konnte drei an der Zahl unter Vorgabe einlochen. Aufgrund vieler Spieler, die mit einer Runde unter 70 Schlägen ins Clubhaus kamen, bedeutet Cejkas Runde für  den gebürtigen Tschechen T44.

Der Schlüssel liegt im Treffen der Fairways

„Wenn du die Fairways triffst, dann kannst du diesen Kurs attackieren“, bestätigte später auch der Führende Dustin Johnson. Der Amerikaner zündete ein richtiges Feuerwerk auf dem von Jack Nicklaus designten Golfplatz. Mit vier Birdies in Folge auf der FrontNine und nochmal sechs Birdies auf der BackNine setzte er sich an die Spitze des Feldes. Zwei Schlagverluste musste er dennoch hinnehmen. Nochmal soll ihm das nicht passieren, denn seine Führung beim Memorial Tournament möchte der Amerikaner so lange wie möglich behaupten.

Jason Day mit persönlich bester Runde beim Memorial

Jason Day hatte bereits im Vorfeld verlauten lassen, dass er alles geben würde um dieses Turnier zu gewinnen. Der Weltranglistenerste startete konzentriert in seine Runde und erspielte sich gleich drei Birdies nach fünf Löchern. Doch an Loch sechs hatte er auch nach der Runde noch zu knabbern. Der Australier hätte hier sein viertes Birdie, wenn nicht sogar einen Eagle auf seiner Scorekarte notieren können, hätte er nicht drei Putts benötigt. So musste Day einen Schlagverlust hinnehmen, spielte danach aber unbeirrt weiter. Day gelang mit einer 66er Runde, der beste Durchgang den er jemals bei dem Memorial Tournament gespielt hatte. „Ich weiß, dass mehr drin gewesen wäre, aber der geteilte dritte Platz geht erst einmal in Ordnung.“

Rory McIlroy ändert Puttinggriff beim Memorial

Rory McIlroy verwunderte einige Zuschauer an seinem ersten Loch. Der Nordire, der vor zwei Wochen noch die Irish Open gewann, änderte beim Putten seinen Griff von left-hand-low auf den konservativen Griff. „Ich war bei den Irish Open mit meinem Putten nicht zufrieden und wusste das die Grüns hier schneller sind. Bei den Irish Open werden sie nochmal schneller sein, daher musste ich etwas ändern.“ So groß sei die Umstellung aber nicht, schließlich habe er den konservativen Griff beim Putten von Beginn an gelernt. Den Auftakt beim Memorial Tournament hatte sich McIlroy aber dennoch anders vorgestellt. Nach einem auf und ab auf dem Kurs liegt er nun mit eins unter Par auf T58.

Zwischenstand beim Memorial Tournament

Position Spieler Gesamt Runde 1
1 Dustin Johnson -8 -8
2 Brendan Steele -7 -7
T3 Hudson Swafford -6 -6
T3 Danny Lee -6 -6
T3 Matt Kuchar -6 -6
T3 Jason Day -6 -6
T44 Alex Cejka -2 -2
T44 Jordan Spieth -2 -2

Mehr zum Thema PGA Tour:

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer