Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Honda Classic: Rickie Fowler setzt sich an die Spitze

Autor:

27. Feb 2016
Rickie Fowler geht bei der Honda Classics als Führender in den Moving Day (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Rickie Fowler führt das Feld vor dem Moving Day an. Alex Cejka rangiert auf T28. Jason Bohn erlebt Schrecksekunde.

Die Honda Classic markiert den Beginn des „Florida Swing“, bei dem sich Rickie Fowler besonders wohl zu fühlen scheint. Er zieht mit -8 als Führender ins Wochenende ein und musste in zwei Runden noch kein Bogey notieren. Auf den Fersen ist ihm allerdings Jimmy Walker, der es sich dank einer 66er Runde auf dem zweiten Rang gemütlich machen konnte. Auch Sergio Garcia, der nur zwei Schläge hinter Fowler liegt, hat noch zwei Runden Zeit sich durchzusetzen und die Spitze anzugreifen. Als einziger Deutscher im Feld liegt Alex Cejka auf  dem geteilten 28. Rang, während der Österreicher Bernd Wiesberger sich aus dem Turnier verabschiedet hat.

PGA Tour: Quickfacts zur Honda Classic

PGA Tour in Palm Beach The Honda Classic
Platz PGA National (Champion), 6545 Meter, Par 70
Preisgeld 6.100.000 US-Dollar + 500 FedExCup-Punkte
Titelverteidiger Padraig Harrington
Headliner Rory McIlroy, Adam Scott, Rickie Fowler, Phil Mickelson, Sergio Garcia
Deutsche Starter Alex Cejka | Österreicher: Bernd Wiesberger

Alex Cejka mit 70er Runde

Am Donnerstag hatte Alex Cejka noch mit dem ersten Hole-in-One in der Geschichte der gefürchteten Bärenfalle geglänzt, den Turniertag aber trotzdem nur im Mittelfeld beendet. Aus dem galt es sich vor dem Moving Day herauszuarbeiten, um nicht um den Cut fürchten zu müssen. Für den gebürtigen Tschechen geht es immerhin darum, seine bis dato solide Saison weiter fortzuführen und seinen derzeit 30. Rang im FedExCup zu verteidigen oder sogar Boden gut zu machen. Nach seiner 70er Runde kehrte er mit insgesamt einem Schlag über Par ins Clubhaus zurück und liegt damit auf einem geteilten 28. Rang, den er sich unter anderem mit Vorjahressieger Padraig Harrington teilt.


Bernd Wiesberger mit insgesamt sechs über Par

Für Bernd Wiesberger war es ein Rennen um den Cut. Nachdem er sich mit seiner 75er Auftaktrunde in eine missliche Ausgangslage gespielte hatte, konnte allein ein ordentlicher Zwischenspurt den Österreicher noch ins Wochenende retten. Schließlich beendete er seine zweite Runde jedoch mit 71 Schlägen und damit den zweiten Turniertag auf dem geteilten 92. Rang. Damit hat der gebürtige Wiener den Cut verpasst, der bei +3 der höchste in der laufenden Saison war. Nun gilt es für ihn die beiden zuletzt verpassten Cuts auszublenden und bei der World Golf Championship in Miami in der kommenden Woche erneut anzugreifen. Oder wie er es bei Facebook formulierte: „Neue Woche, neuer Start…!“.

Rickie Fowler zeigt weiter Leistung

Von seiner Niederlage im Playoff bei der Phoenix Open hat sich Rickie Fowler offenbar wenig beeindrucken lassen. Zwei Wochen lang hatte er eine Auszeit genommen um nach der Playoff-Niederlage gegen Hideki Matsuyama wieder um den Sieg mitzuspielen. Dies tat er dann auch gleich am ersten Honda-Classic-Tag mit einer 66er Runde. Auch der zweite Tag verlief zur vollsten Zufriedenheit des US-Amerikaners, der als Ersatz für den verpassten Sieg bereits den nächsten anvisiert: Mit einer abermals blitzsauberen und bogeyfreien 66 kehrte er ins Clubhaus zurück und liegt vor der dritten Runde bei acht Schlägen unter Par in Führung.

Sein Flightpartner an den ersten beiden Tagen, Sergio Garcia, ist ihm jedoch bei sechs unter Par auf den Fersen. Ein erster Versuch ihn abzuschütteln, misslang auf Loch 17, wo Fowler den Spanier nach einem eingechippten Schlag kurzerhand versenken wollte:

Rory McIlroy auf T79

Noch nicht von seinem Einbruch mit seiner 75er Finalrunde bei der Northern Trust Open in der vorangegangenen Woche erholt zu haben scheint sich indes Rory McIlroy. Der Weltranglistendritte müsste eigentlich langsam beginnen, sich für die anstehenden Majors warm zu spielen, stattdessen aber leistete er sich in Florida zwei 72er Runden in Folge. Mit denen liegt er bei +4 auf einem geteilten 79. Rang und damit außerhalb der Cutlinie. Den verpassten Cut hat der Nordire den zahlreichen Wasserhindernissen zu verdanken, wie er auf Twitter selbstkritisch zugibt.

Ein Schockmoment für Jason Bohn

Der 42-Jährige Jason Bohn hatte nach seiner zweiten Runde und dem abschließenden Putt auf Loch 18 über Beschwerden im Brustbereich geklagt und daraufhin die medizinische Abteilung der PGA angefordert. Diese ließen den zweimaligen PGA-Tour-Sieger mit dem Krankenwagen in das nächstgelegene Krankenhaus bringen, wo die Ärzte einen leichten Herzinfarkt feststellten. Seine Lage sei stabil, gaben die Ärzte bekannt und verwiesen auf weitere Tests in den nächsten Tagen. Der US-Amerikaner hatte zwar den Cut geschafft, sich aber verständlicherweise nach der zweiten Runde vom Turnier verabschiedet.

Zwischenstand der Honda Classic

Pos Spieler Runde 2 Gesamt
1 Rickie Fowler -4 -8
2 Jimmy Walker -4 -7
3 Sergio Garcia -1 -6
4 Adam Scott -5 -5
T5 Hudson Swafford -5 -4
T28 Alex Cejka 0 1
1 Rickie Fowler -4 -8
T79 Rory McIlroy 2 4
T92 Bernd Wiesberger 1 6

Stand vom 2016-02-27 00:32:04

Robin Bulitz

Robin Bulitz - Redakteur bei Golf Post

Robin ist im Alter von 22 Jahren aktiv zum Golfsport gekommen und seitdem Feuer und Flamme. Durch seine sportlichen Erfahrungen im Handball und Tennis konnte er sich schnell mit der kleinen, weißen Kugel arrangieren und kratzt inzwischen am Single-Handicap. Ab Februar 2016 zunächst als Werkstudent, mischt Robin seit August im Tagesgeschäft mit und testet besonders das umfangreiche Equipment auf Herz und Nieren.

Alle Artikel von Robin Bulitz

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News