Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Honda Classic: Duo auf Bärenjagd, Cejka mit Hole-in-One

Autor:

26. Feb 2016
Alex Cejka konnte sich zum zweiten Mal in dieser Saison über ein Hole-in-One freuen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bärenfalle hin oder her, Sergio Garcia und Michael Thompson sichern sich zum Auftakt der Honda Classic die Führung. Alex Cejka gelingt ein Ass.

Den besten Start in die Honda Classic erwischte ein Duo: Der Spanier Sergio Garcia und der US-Amerikaner Michael Thompson sicherten sich mit jeweils einer eindrucksvollen 65er-Runde die Führung bei fünf Schlägen unter Par vor William McGirt und Rickie Fowler, die sich bei -4 den dritten Platz teilen. Alex Cejka, der einzige Deutsche im Feld, konnte indes zwar zunächst nur eine Position im Mittelfeld ergattern, sich aber dafür über den unangefochtenen Schlag des Tages freuen. Ganz zuende ist die Runde allerdings noch nicht: Wegen Dunkelheit musste abgebrochen werden, bevor der letzte Flight das Clubhaus erreichen konnte.

Gespielt wird die Honda Classic auf dem ehrwürdigen PGA National, und stellt damit die erste Station des „Florida Swings“ dar. Bekannt geworden ist der Par-70-Kurs vor allem durch ein Design-Element, das Jack Nicklaus ihm 1990 verpasste: Die Bear Trap. Berühmt und gefürchtet bezeichnet sie die Löcher 15, 16 und 17, und hat schon so manchem Spieler Schläge und Siege gekostet. Seit 2007 wird die Honda Classic hier ausgetragen.


PGA Tour: Quickfacts zur Honda Classic

PGA Tour in Palm Beach The Honda Classic
Platz PGA National (Champion), 6545 Meter, Par 70
Preisgeld 6.100.000 US-Dollar + 500 FedExCup-Punkte
Titelverteidiger Padraig Harrington
Headliner Rory McIlroy, Adam Scott, Rickie Fowler, Phil Mickelson, Sergio Garcia
Deutsche Starter Alex Cejka | Österreicher: Bernd Wiesberger

Alex Cejka mit zweitem Hole-in-One der Saison

Nach einem verpassten Cut, einem verletzungsbedingten Rückzug und dem geteilten 41. Platz in Pebble Beach letzte Woche soll es für Alex Cejka bei der Honda Classic wieder bergauf gehen. Nach dem tollen Saisonstart ist die Form des Deutschen etwas ins Stocken gekommen, doch es bleibt viel Golf zu spielen in 2016. In Runde eins der Honda Classic bleibt der Deutsche allerdings zunächst erneut im Mittelfeld, bei einem Schlag über Par rangiert er mit einer 71er-Runde vorerst auf dem geteilten 40. Rang. Allerdings gelang ihm an der 17 ein fantastischer Schlag: Er versenkte den Ball an dem Par-3 zu einem beeindruckenden Ass!

Es ist bereits sein zweites Hole-in-One in dieser Saison. Sein letztes ist gerade einmal vier Monate her, im Oktober in Las Vegas war ihm nämlich ein ähnliches Kunststück gelungen. Eigentlich war er auch die letzten Löcher gegangen mit dem Vorhaben, zumindest ein Birdie an 17 und 18 zu erzielen. Mit dem Ass und dem darauffolgenden abschließenden Birdie an der 18 übertraf er die eigenen Erwartungen bei weitem.

High Five für Rickie Fowler und Sergio Garcia

Sergio Garcia Rickie Fowler Honda Classic High FiveRickie Fowler ist zurück, nachdem er sich nach der sichtlich enttäuschenden Playoff-Niederlage in Phoenix ein Wochenende Pause gönnte. Wieder im gewohnt modischen Outfit unterwegs legte er zu Beginn der Honda Classic eine 66er-Runde auf’s Parkett und ist damit geteilter Dritter hinter seinem Flightpartner Garcia, der als Führender seinen ersten PGA-Tour-Sieg seit 2012 ins Visier nimmt. Für die sauberen Starts gab’s für den jeweils anderen auf der Runde dann auch mal ein High Five.

Rory McIlroy stolpert erneut

In Pebble Beach noch mit einem ungewohnten Aussetzer am Finaltag – mit Sieg-Chancen eine 75 zu spielen und „nur“ auf T20 zu landen ist nicht unbedingt üblich bei dem Nordiren – fühlt sich McIlroy in Florida eigentlich sehr wohl. Er gewann das Turnier 2012, 2014 wurde er im Playoff Zweiter. Doch selbst hier hatte „Rors“ zunächst mit einem eher holprigen Start zu kämpfen. Dank einer 72er-Runde liegt er bei zwei Schlägen über Par auf T65 und wird in den kommenden Tagen dringend einen Gang zulegen müssen.

Phil Mickelson mit 69er-Auftakt

Wie sein junger Kollege Rickie machte auch der alte Hase Phil „The Thrill“ Mickelson nach Phoenix ein Päuschen, um bei der Honda Classic wieder anzugreifen. Drei seiner letzten vier Tour-Auftritte beendete er in den Top 11, die Form stimmt. Mickelson belegt nach dem Auftaktdurchgang mit einem Schlag unter Par den geteilten 14. Rang.

Bernd Wiesberger bangt um den Cut

Nachdem Bernd Wiesberger bereits in der vergangenen Woche bei der Northern Trust Open den Cut verpasst hatte, schwebt er auch in dieser Woche wieder in Gefahr – und das bereits nach Runde eins. Diese nämlich geriet ihm zu einer 75, sodass er sich mit fünf Schlägen über Par auf T106 positionierte. Ob er trotzdem das Ticket ins Wochenende lösen kann, hängt ganz vom kommenden zweiten Turniertag ab.

Zwischenstand der Honda Classic

Pos Spieler Runde 1 Gesamt
T1 Sergio Garcia -5 -5
T1 Michael Thompson -5 -5
T3 William McGirt -4 -4
T3 Rickie Fowler -4 -4
T5 George McNeill -3 -3
T14 Phil Mickelson -1 -1
T40 Alex Cejka 1 1
T65 Rory McIlroy 2 2

Stand vom 2016-02-26 00:32:04

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News