Aktuell. Unabhängig. Nah.

Basketballstar Stephen Curry beeindruckt bei Web.com-Debüt

Mit deutscher Begleitung zeigt Basketballstar Stephen Curry bei seinem Web.com-Debüt, dass er auch beim Golfspielen die Bälle zielsicher versenkt.

05. Aug 2017
Stephen Curry überzeugt bei seinem Debüt auf der Web.com Tour. (Foto: Getty)


Für viel Wirbel sorgte die Ankündigung, dass Basketballprofi Stephen Curry auf Einladung eines Sponsors an einem Event der Web.com Tour teilnehmen würde. Neben vielen begeisterten Fans, gab es auch kritische Stimmen, die argumentierten Curry würde mit seiner Teilnahme einem professionellen Spieler den Platz wegnehmen.

Diese Stimmen sind nun jedoch mehr oder weniger verstummt, denn der Basketballprofi sorgte mit einer beachtlichen Leistung für viel Anerkennung aus der Welt des Profigolfs. Bei der Ellie Mae Classic, wo Currys Flightpartner Stephan Jäger im vergangenen Jahr mit einer 58er (!) Runde Golfgeschichte schrieb, wurde es am Donnerstag ernst für den 29-Jährigen Basketballstar.

Stephen Curry gibt Web.Com-Debüt

"Als mein Name am ersten Tee aufgerufen wurde, fühlte ich nichts mehr. Nach ungefähr vier Löchern habe ich mich dann beruhigt" , so Curry über seinen Auftakt im Profigolf. Gleich der erste Abschlag sorgte für eine Kuriosität, landete dieser doch im Becherhalter eines Golfkarts. Davon ließ sich der zweifache NBA-Champion jedoch nicht aus der Fassung bringen und brachte sein Spiel souverän auf den Platz.

Grund zum Jubeln gab es dann am sechsten Loch (Par 5), an dem Curry nach einer schön platzierten Annäherung sein erstes Birdie erzielte. Obwohl es dann auf der Back Nine etwas holprig wurde, unterschrieb der Aufbauspieler der Golden State Warriors eine beachtliche 74 am ersten Tag. Sichtlich viel Spaß hatte Curry zudem mit seinem deutschen Flightpartner Jäger sowie Sam Ryder, der die Gruppe vervollständigte.

Die Leistung vom Vortag bestätigte Curry auch in Runde Zwei. Am elften Loch verfehlte der 29-Jährige sein erstes Birdie nur haarscharf, um schließlich nach einem Ausflug in den Bunker auf der 14 zum "Vögelchen" einzulochen.

Ein weiteres Birdie folgte auf der 17, sodass am Ende erneut eine 74 zu Buche stand. Zwar verpasste Curry den Cut um ganze 11 Schläge, dennoch kann sich seine Turnierbilanz sehen lassen: 13 von 26 Fairways getroffen, dazu 17 von 36 Grüns und insgesamt fünf Birdies. Nicht übel für jemanden, der zur absoluten Weltspitze einer anderen Sportart zählt.

Einmal in die Haut eines Profigolfers schlüpfen

Und so sieht es auch Curry selbst: "Es war eine unglaubliche Erfahrung für mich hier zu spielen. Mit meinen 74er-Runden bin ich sehr zufrieden." Vom Aufsehen, dass der Basketballspieler durch sein Erscheinen auf der Web.com Tour erregt hat, zeigte sich Curry geschmeichelt: "Mir haben viele Spieler der PGA-Tour zu meinen Runden gratuliert. Das war wirklich cool weil ich diesen Spielern jede Woche zusehe und mich immer gefragt habe, wie es wohl sein würde einen Tag mal in ihre Haut zu schlüpfen."

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Andreas Wagner

Andreas Wagner - Autor für Golf Post

Andreas hat 2016 seinen Bachelor in Sportmanagement und Kommunikation an der Deutschen Sporthochschule in Köln abgeschlossen. Im Rahmen eines Schnupperkurses des Kölner Unisports kam er erstmals mit Golf in Kontakt. Begeistert vom ersten Eindruck folgte schnell die Platzreife. Man trifft Andreas auf den Golfplätzen im Kölner Westen, wo er an seinem Spiel feilt.

Alle Artikel von Andreas Wagner

Aktuelle Deals der Woche