Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Quintett um Vijay Singh führt bei der Sony Open

Autor:

15. Jan 2016
Vijay Singh egalisiert zum Auftakt der Sony Open seinen persönlichen Rekord der niedrigsten ersten Runde bei einem PGA-Tour-Event. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Mit fast 53 Jahren macht Vijay Singh bei der Sony Open den ersten Schritt zum Sieg und egalisiert einen Rekord. Alex Cejka muss sich steigern.

Nur knapp 170 Kilometer mussten einige Spieler der PGA Tour diese Woche reisen, um zum nächsten Turnier-Schauplatz zu kommen. Nach dem Hyundai Tournament of Champions auf Maui ging es zur Sony Open nach Honolulu – ein Katzensprung innerhalb der hawaiianischen Inseln. In einem mit vielen bekannten Gesichtern gespickten Feld setzten sich zum Auftakt des Turniers gleich fünf Spieler schlaggleich an die Spitze und ließen die Konkurrenz nach einer 63er Runde und -7 vorläufig hinter sich.

Ex-Sieger Vijay Singh hat sich dabei in aussichtsreiche Position gebracht, zum ältesten Sieger der PGA Tour zu werden. Sam Snead hatte 1965 die Greater Greensboro Open mit 52 Jahren, 10 Monaten und 8 Tagen gewonnen, Singh wird in nur fünf Wochen 53. Zudem egalisierte der Spieler von Fiji mit seinen 63 Schlägen die persönliche Bestmarke in einer Auftaktrunde und das bei immerhin bereits 570 PGA-Tour-Starts.


Alex Cejka mit Problemen im Endspurt

Bei der Sony Open möchte Alex Cejka natürlich nur zu gerne an seine solide Leistung vom Tournament of Champions anknüpfen. Das Event auf Hawaii ist traditionell das erste Turnier mit vollem Teilnehmerfeld im Jahr, nachdem in der Vorwoche auf Maui lediglich die Sieger des vergangenen Jahres teilnehmen durften. Nach der ersten Runde notierte der 45-Jährige nach einem Doppelbogey am vorletzten Loch allerdings nur eine 72 auf seiner Scorekarte und fand sich mit zwei Schlägen über Par erst einmal auf Rang T116 wieder.

Nachdem er gemeinsam mit Alex Cejka beim Tournament of Champions auf dem 21. Platz gelandet war, möchte natürlich auch Justin Thomas in Honolulu weiter vorne mitspielen. Der 22-Jährige gilt als Geheimfavorit der laufenden Saison und konnte dies in den bisherigen Turnieren bereits bestätigen. Der Youngster, der nur knapp den Rookie-of-the-Year-Award verpasste,  gewann die CIMB Classic und belegte den geteilten dritten Platz bei der Frys.com Open. Bei der Sony Open liegt er nach einer Auftaktrunde mit Even Par auf Platz T91 jedoch auch schon ein gutes Stück hinter den Topplatzierungen zurück.

Adam Scott: Mit neuem Putter zu alter Form zurück

Ein weiterer Favorit, der verhindern möchte, dass Jimmy Walker die Sony Open zum dritten Mal in Folge gewinnt, ist Adam Scott. Der Australier landete bei der CIMB Classic hinter Justin Thomas auf dem zweiten Platz, muss aber trotzdem in seine alte Form zurückfinden. Scott ist zwar der Weltranglistenbeste im Feld, sein letzter Sieg liegt allerdings fast zwei Jahre zurück. Zudem muss er auf Hawaii eine weitere Herausforderung meistern: Seit 2016 ist die „Anchoring-Technik“ verboten, weshalb Scott mit einem neuen, kurzen Putter antritt. Dies scheint ganz gut zu funktionieren. Nach der ersten Runde liegt der 35-Jährige auf Position T52, nachdem er sich auf zwei unter Par spielte.

Zwischenergebnis der Sony Open

Pos Spieler Runde 1 Gesamt
T1 Ricky Barnes -7 -7
T1 Vijay Singh -7 -7
T1 Morgan Hoffmann -7 -7
T1 Kevin Kisner -7 -7
T1 Brandt Snedeker -7 -7
T52 Adam Scott -2 -2
T91 Justin Thomas 0 0
T116 Alex Cejka 2 2

Sina Engler

Sina Engler - Freie Autorin für Golf Post

Sina zeigt den Kollegen regelmäßig, wer auf den Grüns das Sagen hat. Mit ihrer lockeren, sorglosen Art hat sie keinerlei sichtbaren Respekt vor dem viel zu kleinen Loch und stopft einen Cup nach dem anderen. Überhaupt beeindruckt sie so schnell nichts, weshalb sie unsere wertvolle Feuerprobe für jeden Gag ist.

Alle Artikel von Sina Engler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News