Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Solheim Cup 2013: Die Aufstellung des Teams der USA

08. Aug 2013
Das Gruppenfoto der beiden Mannschaften. Gerina Piller und Michelle Wie besetzen die letzten zwei Planstellen bei Team USA.
Artikel teilen:

Kapitänin Meg Mallon hat ein schlagkräftiges Team zusammen, um den Solheim Cup 2013 in Colorado zu gewinnen.

Die viermalige Majorsiegerin Meg Mallon hatte bei Ihrem Captain Pick die Qual der Wahl. Eine reihe toller Golferinnen drängte sich der 50-Jährigen aus Massachussetts auf. Letztlich entschied sich Mallon für die erfahrene Michelle Wie und Gerina Piller.


1. Stacy Lewis

Die Saison der Stacy Lewis begann hervorragend: Nach dem dritten Rang in Thailand gewann Lewis die Women’s Champions und die Donnelley LPGA Founders im März. Der Lohn: Weltranglistenplatz eins – und Prädikat „beste Golferin des Kontinents“. Der Erfolg war jedoch knallhart erarbeitet. (Hier das ausführliche Porträt). In dieser Saison langte es lange nicht zum großen Wurf. So musste sich Lewis auch von Inbee Park, die in der Zeit drei Majors gewann, in der Weltrangliste überflügen lassen. Doch der Sieg bei der British Open, dem vierten Major, bestätigte ihre Ausnahmestellung. Im Team USA ist Lewis die unangefochtene Nummer eins.

2. Paula Creamer

Paula Creamer oder besser bekannt als „Pink Panther“, fällt nicht nur sportlich auf. Ihre bunten Outfits, vorwiegend pink, bringen Farbe auf den Golfplatz. Nicht gerade selten spielt die twitterfreudige 27-Jährige auch mit rosafarbenen Bälle. Doch Abseits des Lifestyle-Sektors ist Creamer einer der besten amerikanischen Golferinnen. Sie war die jüngste Golferin, die je die 1-Million-Dollar-Preisgeldmarke durchbrach. Mittlerweile hat Creamer elf LPGA-Turniersiege auf ihrem Konto stehen. In diesem Jahr gelang zwar noch kein Sieg. Doch die vier Top-5-Ergebnisse sind nicht wegzudiskutieren. Creamer ist eine Leistungsträgerin für US-Kapitänin Meg Mallon.

3. Cristie Kerr

An Cristie Kerr kommt Meg Mallon einfach nicht vorbei. Die 35-Jährige feierte in ihrer bisherigen Karriere 18 LPGA-Tour-Siege und zwei Majorerfolge. Kerrs Stärken kommen besonders auf dem Grün zu Tage. Dort versenkt sie die Kugel an einem guten Tag nach Belieben. In diesem Jahr siegte Kerr, die sich besonders für die Bekämpfung gegen Brustkrebs einsetzt, bei der Kingsmill Championship. Mit Creamer und Lewis bildet Kerr die Top-3 der USA.

4. Angela Stanford

Die Texanerin gehört zu den erfahrenen Golferinnen im Team von Mallon. Für die 35-Jährige ist es schon die fünfte Teilnahme beim Solheim Cup (zwei Siege). Ihre Bilanz beim großen Kontinentalvergleich ist ausgeglichen bis leicht negativ. Allerdings ist ihre große Erfahrung nicht zu unterschätzen. Auf der LPGA Tour ist Stanford seit 2001 unterwegs. Seitdem konnte sie fünf Siege erringen. Bei den Majors landete sie regelmäßig in den Top-3, doch für den großen Wurf reichte es nie.

5. Brittany Lincicome

Für Mallon führt an Lincicome kein Weg vorbei. Die 27-jährige Longhitterin ist eine der großen Konstanten bei den Amerikanerinnen. Ihr größter Erfolg war bisher zweifelsohne der Majorsieg bei der Kraft Nabisco Championship 2009. Bei den letzten drei Solheim-Cups war Lincicome immer dabei. Dabei konnte Sie für Team Amerika 4,5 Punkte verbuchen. An Lincicome lag es nicht bei den Niederlagen: Sie ist ein zuverlässiger Punktelieferant.

6. Lexi Thompson

Alexis „Lexi“ Thompson ist das Küken im US-Team. Die mittlerweile 18-Jährige war als 12-Jährige die jüngste Teilnehmerin, die sich je für die US. Women’s Open qualifizieren konnte. Die komplett von Puma ausgestatte Thompson ließ erst vor wenigen Wochen aufhorchen, als sie bei der Marathon Classic ein Hole-in-One schlug und den dritten Platz belegte. Bisher hat ‚Lexi‘ einen LPGA-Sieg in der Vita stehen: 2011 gewann Sie bei der Navistar LPGA Classic. Thompson gehört zu der neuen Generation amerikanischer Golferinnen. Der Solheim Cup wird die erste Bewährungsprobe für den Teenager.

7. Jessica Korda

Korda gehört wie Thompson zur jungen aufstebenden Generation amerikanischer Golferinnen. Die 20-Jährige kann sogar schon Solheim-Cup-Erfahrung vorweisen. Allerdings 2009 nur bei der Junior-Variante. Theoretisch könnte Korda sogar noch für Team Europa antreten. Jessica ist die Tochter des ehemaligen tschechischen Grand-Slam-Siegers Petr Korda. Für das Land Ihres Vaters trat Jessica sogar 2006 bei den Weltmeisterschaften im Amateurbereich an. Seit 2009 konzentiert sich Korda jedoch auf ihr Geburtsland. Die 20-Jährige teet seit 2011 auf der LPGA Tour auf und konnte bisher einen Sieg verbuchen (2012 bei der Australian Open). Jessicas 14-jährige Schwester Nelly steht ebenfalls in den Startlöchern zu einer großen Karriere: Bei der US Womens Open schaffte sie sogar den Cut. Apropos: US Womens Open – Jessica fiel dort negativ auf, als sie während der Runde nach fünf Löchern ihren Caddy feuerte.

8. Brittany Lang

Auch Brittany Lang kann schon Solheim-Cup-Erfahrung vorweisen: Die 27-Jährige aus Texas war 2009 und 2011 dabei. 2011 besiegte Lang unteranderem in den Singles die Deutsche Sandra Gal. Auf der LPGA Tour ist Lang seit 2006 unterwegs – ihr größter Erfolg: Der Sieg bei der Manulife Financial LPGA Classic 2012.

 

9. Lizette Salas

Die 24-Jährige aus Kalifornien qualifizierte sich gerade so über die Rolex Rankings für den diesjährigen Solheim Cup. Noch hat die 1 Meter 63-große Salas keinen LPGA-Tour-Sieg vorzuweisen, doch nach ihrem sechsten Rang bei der US Women’s Open zeigt die Formkurve von Salas steil nach oben. Dennoch ist die Kalifornierin eine der eher unscheinbaren Spielerinnen im Glamour-Team der USA.

 

10. Morgan Pressel

Diesmal war es ganz schön knapp für Pressel. Die 25-Jährige qualifizierte sich wie Salas gerade noch so über die Rolex-Wertung für das Team. Dabei ist es eigentlich ein Muss Pressel für den Kontinentalvergleich zu nominieren. Die Dame aus Florida war schon 2007, 2009 und 2011 dabei und steuerte respektable acht Punkte bei. Besonders an den Solheim Cup in Irland 2011 wird sich Pressel sehr gerne erinnern. Sie gewann alle Matches. Noch Fragen?

 

11. Gerina Piller

Sie ist der erste Captains-Pick von Mallon. „Ich fühle tausende Emotionen, ich bin geehrt, dass die Kapitänin mich ausgewählt hat.“ Piller wartet auf der LPGA Tour noch immer auf ihren ersten Sieg. Beste Performance: ein geteilter sechster Rang bei der LPGA Championship 2006. Gerina ist seit 2011 mit PGA Pro Martin Piller verheiratet.

 

12. Michelle Wie

Auch Michelle Wie ist gerade noch so ins Solheim-Cup-Team reingerutscht. Für die erst 23-Jährige wird es schon die dritte Solheim-Cup-Teilnahme sein. Seit mehreren Jahren liefert das einstige Supertalent nicht mehr die ganz großen Leistungen ab. Für den Solheim Cup nominierte Malon die Solheim-Cup-Erfahrene Wie aber trotzdem. Michelle Wie konnte bei ihren bisherigen Teilnahmen 4,5 Punkte einfahren und ist für das Zusammenspiel mit Pressel vorgesehen. In diesem Jahr war ein geteilter neunter Rang bei der LPGA Championship Wies bestes Ergebnis auf der LPGA Tour.

Das ist –> Der Solheim Cup und –>Team Europe

Mehr zum Thema LPGA Tour:

Malte van Oven

Malte van Oven - Freier Autor für Golf Post

ist Diplom-Sportwissenschaftler, Journalist, Holland-Experte und begeisterter Golfer. Im Team ist er der Trainingsweltmeister und träumt noch heimlich von der Senior Tour.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Malte van Oven

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News