Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Wieder eine Unterbrechung bei der Shenzhen International

23. Apr 2016
Die Kette von Verzögerungen hat sich bis auf den Moving Day der Shenzhen International ausgeweitet. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Ein Engländer macht mit acht Birdies auf sich aufmerksam. Der Titelverteidiger liegt abgeschlagen ganz unten im Leaderboard.

Während Marcel Siem und Maximilian Kieffer die Shenzhen International nur noch als Zuschauer verfolgen konnten, ließ sich Soomin Lee bisher nicht von der Führungsposition verdrängen. Doch noch haben vor allem Brandon Stone und Lee Slattery mit derzeit vier Schlägen Rückstand gut Chancen auf die Spitzenposition. Da die Shenzhen International bereits an den ersten beiden Tagen Unterbrochen werden musste, hat sich auch der Moving Day bis in die Abendstunden hineingezogen. Somit wurde dieser wegen hereinbrechender Dunkelheit auf den Sonntag um 0:30 Uhr deutscher Zeit vertagt.

Titelverteidiger ohne Chance

Dennoch ist klar, dass Kiradech Aphibarnrat seinen Titel wohl nicht verteidigen kann. Er blickt auf einen schwarzen Tag zurück. Mit dem Sieg der Shenzhen International im vergangenen Jahr schrieb sich der Thailänder als erster Sieger in die Turniergeschichte. Nach einer noch soliden ersten Runde nahm seine Leistung sukzessive ab. Am Moving Day erwischte es ihn am schlimmsten. Obwohl Aphibarnrat drei Birdies auf seinen ersten Neun spielte, vermieste ihm ein Doppelbogey alles. Als zwei weitere dieser Art fielen, war der Tag für ihn wohl gelaufen.


Callum Shinkwin überrascht alle

Die Überraschung des Tages war nicht, dass der Moving Day schon wieder nicht ohne Unterbrechung zu Ende gespielt werden konnte. Vielmehr machte Callum Shinkwin mit dem niedrigsten Rundenscore (-10/62) der noch jungen Geschichte der Shenzhen International auf sich aufmerksam. Der Engländer blieb bogeyfrei und räumte auf der Back Nine so richtig ab: Vier Birdies auf den ersten fünf Löchern sprechen für sich. Damit aber nicht genug. Callum setzte noch einen drauf uns spielte auf der 16 wiederum ein Birdie, gefolgt von einem grandiosen Eagle. Hut ab!

Der Moving Day der Shenzhen International wurde wegen zunehmender Dunkelheit unterbrochen. Die dritte Runde wird um 0:30 Uhr deutscher Zeit (Sonntag) fortgesetzt. Anschließend beginnt auch das Finale mit Verzögerung.

Zwischenstand bei der Shenzhen International

Mehr zum Thema European Tour:

Alexander Swan

Alexander Swan - Freier Autor für Golf Post

Nach mehreren (sport-)journalistischen Stationen ist Alexander bei Golf Post gelandet. Der gebürtige Münsterländer begeistert sich für jede Sportart, die ein rundes Spielgerät besitzt - insbesondere für den ganz kleinen und den Lederball.

Alle Artikel von Alexander Swan

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News