Aktuell. Unabhängig. Nah.

Rickie Fowler setzt sich bei Shell Housten Open an die Spitze

Bei der Shell Houston Open erwischt Rickie Fowler den besten Auftakt. Alex Cejka liegt nach dem ersten Tag gleichauf mit Bernd Wiesberger.

Rickie Fowler führt nach der ersten Runde der Shell Houston Open das Feld an. (Foto: Getty)
Rickie Fowler führt nach der ersten Runde der Shell Houston Open das Feld an. (Foto: Getty)

Eine 64er Runde (-8) hat Rickie Fowler zum Auftakt der Shell Houston Open an die Spitze des Leaderboards geführt. Hinter dem Führenden liegt Sung Kang, der eine 65er Runde (-7) nach Verlassen des 18. Lochs auf seiner Scorekarte unterschrieb. Den dritten Platz im Golfclub of Houston teilen sich nach 66er Runden (-6) Stewart Cink, Jhonattan Vegas und Kyle Stanley. Bernd Wiesberger und Alex Cejka liegen nach der ersten Runde beide auf dem geteilten 44. Rang.

Der Deutsche und der Österreicher hatten nicht nur nach der Runde so einiges gemeinsam am ersten Tag der Shell Houston Open. Beide teeten zur selben Startzeit auf, Wiesberger allerdings auf dem zehnten Loch, Cejka auf der Eins. Während der Runde zeigten sich dann weitere Parallelen: Beide Spieler kamen erst gegen Ende der Runde in Schwung und nutzten die letzten Löcher, um sich unter Par und ins zunächst sichere Mittelfeld zu spielen.

Bernd Wiesberger froh und unzufrieden zugleich

Cejka lag zwischenzeitlich sogar über Par, nutzte aber die abschließenden sechs Bahnen für drei Birdies und drehte seinen Score somit noch auf zwei unter. Wiesberger war sehr froh, "noch zwei Birdies am Ende der Runde notieren" zu können. Auf den beiden letzten Löchern nutzte er nach fantastischen Schlägen ins Grün die Gelegenheiten zum Schlaggewinn. Trotzdem hatte der 31-Jährige anschließend etwas auszusetzen: "Es war aber schwer zu verstehen, warum heute bei den nassen Bedingungen nach starkem Regen gestern nicht mit Besserlegen gespielt wurde. Bin leider einige Male nach sehr guten Drives mit extrem viel Schmutz am Ball 'bestraft' worden. Das hat es teilweise fast unmöglich gemacht, Fahnen direkt anzuspielen."


Rickie Fowler an der Spitze

Auch der in Führung liegende Rickie Fowler blies ins selbe Horn: "Es ist hart unter diesen Bedingungen mit Matsch am Ball. Nicht so sehr, wenn man Wedges spielt, aber bei den längeren Schlägen mit langen Eisen oder Hölzern auf den Par-5's wird es heikel." Das hielt den 28-Jährigen aber nicht von einer bogeyfreien Runde mit acht Birdies ab. Auf den vier Par-3-Bahnen holte sich der Weltranglistenneunte drei Schlaggewinne (und fast ein Ass) und auch die sonstigen Statistiken (12 von 14 Fairways, 16 Greens in Regulation) sprechen dafür, dass Fowler in einer Woche beim Masters zu den Favoriten zählen wird, auch wenn ihm der Kurs des Augusta National nicht unbedingt liegt.



Video: Highlights der Shell Houston Open Runde 1

Zwischenstand bei der Shell Houston Open

Position Spieler Gesamt Runde 1
1 Rickie Fowler -8 -8
2 Sung Kang -7 -7
T3 Stewart Cink -6 -6
T3 Jhonattan Vegas -6 -6
T3 Kyle Stanley -6 -6
T29 Jordan Spieth -3 -3
T43 Alex Cejka -2 -2
T43 Bernd Wiesberger -2 -2

Stand vom 2017-03-31 02:47:05

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab