Aktuell. Unabhängig. Nah.

Shell Houston Open: Sung Kang richtet die Augen auf Augusta

Sung Kang führt das Feld in die entscheidende Runde, aber Rickie Fowler wird ihm gefährlich. Bernd Wiesberger rangiert auf T26.

Sung Kang hält seine Führung bei der Shell Houston Open souverän. (Foto: Getty)
Sung Kang hält seine Führung bei der Shell Houston Open souverän. (Foto: Getty)

Als letztes Turnier vor dem Masters gilt die Shell Houston Open nicht nur vielen Profis zur Vorbereitung auf das erste Major des Jahres, sondern ist auch die letzte Chance für diejenigen, die noch einen Platz im Teilnehmerfeld in Augusta ergattern wollen. Sung Kang jedenfalls nutzt seine Möglichkeiten optimal und hat nach drei Turniertagen die Nase vorn. Aber Rickie Fowler schließt die Lücke zu dem Südkoreaner bis auf drei Schläge. Hinter ihm platzierten sich vor dem Finale Russell Henley auf Rang drei. Bernd Wiesberger landet nach dem Moving Day auf T26.

Sung Kang hält die Spitze

In Runde zwei hatte Sung Kang bereits einen Turnierrekord aufgestellt und auch nach der dritten Runde kann er erfolgreich seine Führung behaupten. Einfach war das bei den schwierigen Windbedingungen des Moving Day aber nicht. Mit einer 71er Runde gelang es ihm die Spitzenposition zu halten.

Rickie Fowler ist Kang auf den Fersen

Ernsthafte Konkurrenz bekam er von Rickie Fowler. Dem Amerikaner schien der trickreiche Wind nichts auszumachen. Nach 16 Löchern lag er bei acht Schlägen unter Par für die Runde und hatte Kangs Vorsprung pulverisiert. Gemeinsam lagen die beiden an Position eins, auf den letzten Löchern fiel Fowler aber wieder zurück. Ein Bogey und ein Doppelbogey an den Löchern 17 und 18 brachten wieder drei Schläge zwischen ihn und den Führenden. Für das Finale hat Fowler aber schon den Schläger im Anschlag. Es wäre nicht das erste Mal, das Fowler einen solchen Rückstand im Finale aufholt. Sowohl bei der 2012 Wells Fargo Championship als auch bei der 2015 Players Championship lag er ebenfalls drei Schläge zurück und konnte bei beiden Turnieren einen Sieg verbuchen.



Bernd Wiesberger schlägt sich "anständig"

Bernd Wiesberger ist nach Alex Cejkas Disqualifikation der einzig verbliebene deutschsprachige Spieler im Feld. Seinen Startplatz für das Masters hat der Österreicher schon lange sicher, aber ein wenig Rückenwind für die nahende spannende Woche täte not. Nach einer 72er Runde am Moving Day hielt er seine Position aus der zweiten Runde und liegt weiterhin mit -3 auf T26. Zwar startete er stark mit drei Birdies, dann machte ihm aber das Wetter zu schaffen und er verlor seine gewonnenen Schläge bereits bevor es auf die Back Nine ging. Insgesamt sei es aber "anständiges" Golf gewesen.

Der Spanier Jon Rahm gewann in dieser Saison bereits ein Turnier und landete vier weitere Male in den Top 10. Im texanischen Humble hatte das Turnier für ihn nicht sehr vielversprechend begonnen. Nach einer 69er Runde positionierte er sich nun mit insgesamt -4 auf T21. Nur zwei Schläge fehlten ihm für eine weitere Top 10 Platzierung.

Was passiert im Falle eines Montags-Finish?

Die Wettervorhersage für das Finale ist nicht gerade vielversprechend. Zu dem Wind soll sich auch noch Regen gesellen. Das bedeutet, die Gefahr eines Montags-Finish steht den Turnierveranstaltern bevor. Doch 17 Spieler im Feld, darunter auch Bernd Wiesberger, hatten geplant, sich bereits Sonntagabend auf den Weg nach Augusta zu machen. Phil Mickelson zieht in Betracht, die Shell Houston Open vorzeitig zu beenden, sollte es notwendig sein, das Finale am Montag zu Ende zu spielen. Auch Jon Rahm stellt seine Vorbereitung aufs Masters über die Beendigung des Turniers. "Nächste Woche ist eine wichtige Woche", sagte der Spanier.



Anders sieht es bei den Golfern aus, die eine Chance auf den Sieg in Houston haben. Rickie Fowler hatte seine erste Proberunde im Augusta National sowieso nicht vor Dienstag geplant und Daniel Berger, der derzeit auf T5 liegt, wird die Shell Houston Open auf jeden Fall beenden. "Selbst wenn es bis Dienstag gehen würde, ich wäre noch hier."


Zwischenergebnis der Shell Houston Open

Position Spieler Gesamt Runde 3
1 Sung Kang -17 -1
2 Rickie Fowler -14 -5
3 Russell Henley -13 -3
4 Luke List -12 -7
T5 Rafael Campos -8 -4
T26 Bernd Wiesberger -3 0
T21 Jon Rahm -4 -3

Stand vom 2017-04-02 02:47:04

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab