Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Shell Houston Open: Garcia an der Spitze, Martin Kaymer verpasst Cut

Autor:

05. Apr 2014
Sergio Garcia spielt am zweiten Tag der Shell Houston Open mit die beste Runde und führt das Feld an. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Sergio Garcia nach Tag zwei der Shell Houston Open an der Spitze, Martin Kaymer verpasst mit 75er-Runde den Cut.

Hatte die Shell Houston Open 2013 noch mit der Valero Texas Open tauschen müssen, da diese per Vertrag nicht am Ostersonntag enden durfte, ist sie in diesem Jahr wieder am gewohnten Termin als Generalprobe vor dem Masters angesetzt. Bei der Shell Houston Open erwartet die 144 Spieler ein traditionelles Par-72 mit einer Länge von 6.804 Metern, der wegen des Masters ähnlichen Setups geschätzt wird: Schnelle Grüns erfordern ein richtig gutes Gefühl auf und rund um die Grüns. Nach zwei Tagen konnte Sergio Garcia am besten scoren und liegt bei -12 Schlägen vor Matt Kuchar an der Spitze. Auf dem geteilten dritten Platz liegt ein Feld mit Matt Jones, Cameron Tringale, Shawn Stefani und Jimmy Walker mit acht Schlägen unter Par. Garcia und Walker zeigten mit einer 65er-Runde die besten Leistungen des Tages.

Martin Kaymer verpasst Cut

Deutschlands Bester auf dem Golfplatz, Martin Kaymer, konnte in seiner Karriere noch keine guten Erfahrungen mit der Shell Houston Open machen. Er nahm erst zweimal teil, 2009 und 2010, wurde dabei einmal geteilter 42. und verpasste einmal den Cut. Mit einer 75er-Runde reichte es leider auch in diesem Jahr nicht. Insgesamt fünf Bogeys und zwei Birdies spielte der 29-Jährige auf der zweiten Runde. Auch in dieser Saison lief es bisher nicht rund, er hängt weit hinter den Erwartungen seiner Fans und seinen eigenen Ansprüchen zurück. Am Dienstag vermeldete er per Facebook, mit seinem Trainer Günther Kessler intensiv trainiert zu haben und in den kommenden acht Wochen sieben Turniere spielen zu wollen.


72er-Runde an Tag zwei für Henrik Stenson

Der Weg von Henrik Stenson führte zuletzt über den geteilten fünften Rang in Bay Hill, wo er das Feld bei den getroffenen Fairways anführte und die meisten Greens-in-Regulation traf, zur Shell Houston Open. 2009 konnte Henrik Stenson hier Dritter werden und im vergangenen Jahr sogar Zweiter. Vor dem Moving Day liegt der Schwede aktuell bei -1 auf dem geteilten 55. Platz.

Rory McIlroy zurückhaltend

Für Rory McIlroy endet mit der Shell Houston Open eine dreiwöchige Pause nach dem geteilten 25. Platz in Doral. Dieser bedeutet das Ende einer Serie, die sechs Top Tens in Zählspielturnieren umfasste. Am zweiten Tag der Shell Houston Open spielt sich Rory McIlroy auf -3 und macht mit dem geteilten 27. Rang einige Plätze gut.

75er-Runde reicht nicht für Jordan Spieth

Dass Jordan Spieth in der Weltspitze angekommen ist, belegt auch ein Blick in die Statistik: Im Schnitt spielt der Amerikaner auf mehr als jedem fünften Par 4 ein Birdie, womit er den dritten Platz PGA-Tour-Vergleich belegt. Kein Wunder also, dass er regelmäßig Top-Platzierungen einspielt. Bei der Shell Houston Open erwischte Jordan Spieth jedoch keinen guten Tag vor dem Wochenende und schied mit einer 75er-Runde vorzeitig aus.

Das Leaderbord

Hier geht’s zum aktuellen Leaderboard.

Fotostrecke zur PGA Tour

Den letzten Sieg bei der Shell Houston Open im letzten Jahr konnte sich D.A. Points sichern. Sergio Garcia führt das Turnier aktuell an und will sich am Sonntag als nächster auf der Siegerliste eintragen.


Shell Houston Open 2014

Zwischenstand bei der Shell Houston Open

Pos Spieler Runde 2 Gesamt
1 Sergio Garcia -7 -12
2 Matt Kuchar -5 -11
T3 Matt Jones -4 -8
T3 Cameron Tringale -4 -8
T3 Shawn Stefani -3 -8
T94 Martin Kaymer 3 2
T56 Henrik Stenson 0 -1
T27 Rory McIlroy -1 -3
T79 Jordan Spieth 3 1

Mehr zum Thema PGA Tour:

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Die Kommentare sind aktuell nicht freigeschaltet.

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News