Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

#SergioAndFriends: Von der British Open direkt in die Schweiz

19. Jul 2016
Alle Stars beisammen: Selfie von Sergio Garcia bei seinem Charity-Event nach der British Open. (Foto: instagram/europeantour)
Artikel teilen:

Sergio Garcia hat nach der Open zu einem Charity-Turnier in die Schweiz eingeladen. Martin Kaymer folgte Gary Players Einladung.

Was gibt es schöneres, als mit Freunden Golf zu spielen und dazu noch für einen guten Zweck? Genau das dachte sich auch Sergio Garcia. Einen Tag nach der British Open lud er viele der besten Golfer der Welt nach Bad Ragaz in die Schweiz ein, um in einem Pro-Am Geld für seine Stiftung zu sammeln. Die Sergio Garcia Foundation unterstützt sowohl finanziell als auch körperlich benachteiligte Kinder. Insgesamt wurden eine Million Schweizer Franken eingenommen, von der ein großer Teil an die Childrens Cancer Foundation in Basel geht.

Vom Major direkt in die Schweiz

Gastgeber Garcia zeigte sich beeindruckt davon, wie viele Pros seiner Einladung gefolgt waren – und das nicht mal 24 Stunden nach der British Open. „Ich bin stolz darauf, wie viele gute Freunde direkt von der Open nach Bad Ragaz gekommen sind, um meine Charity-Veranstaltung zu unterstützen.“ Tatsächlich war das Feld beim Pro-Am von Stars gespickt. Rory McIllroy, Rickie Fowler, Zach Johnson, Justin Rose und auch der Österreicher Bernd Wiesberger sind nur einige der großen Namen, die Garcias Einladung folgten.


Ein besonderes Highlight hielt aber erst der nächste Morgen bereit. Der frischgebackene Open-Champion Henrik Stenson nahm einen Tag nach seinem historischen Sieg den Flieger in die Schweiz. Das begeisterte nicht nur das Publikum, auch Sergio Garcia war stolz, wie viele Major-Sieger und Ryder Cupper gekommen waren. „Henrik Stenson hier zu haben, macht es besonders“ so der Spanier zum Besuch des Open-Siegers.

Martin Kaymer zu Gast bei Gary Player

Auch Martin Kaymer legte nach der British Open keine Pause ein und folgte Gary Players Einladung nach Wentworth. Dort wurde für die von ihm gegründete Player Foundation, die Projekte für Kinder weltweit unterstützt, Geld gesammelt. Und auch zu diesem Charity Event kamen viele Stars – inklusive Selfie. Neben Martin Kaymer, Altmeister Colin Montgomerie und der amtierende Masters-Champion Danny Willett.

Wie Garcia war auch Gary Player stolz darauf, wie viele Pros direkt aus Troon angereist waren. „So viele Freunde und Profis zusammen bringen zu können, die zusammen 42 Majortitel aufweisen, ist etwas sehr Besonderes.“ Neben den Männern nahmen an dem Invitational auch Damen teil. Unter anderem Juli Inkster, Carly Booth und Suzann Pettersen.

Mehr zum Thema Extra:

Alexander Swan

Alexander Swan - Freier Autor für Golf Post

Nach mehreren (sport-)journalistischen Stationen ist Alexander bei Golf Post gelandet. Der gebürtige Münsterländer begeistert sich für jede Sportart, die ein rundes Spielgerät besitzt - insbesondere für den ganz kleinen und den Lederball.

Alle Artikel von Alexander Swan

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , ,

Aktuelle News