Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 2: Jahresvorrat Titleist Pro V1 gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Alle Augen zum Ball! Wer guckt, muss nicht lange suchen

Autor:

03. Mrz 2015
Gemeinsam ist vieles einfacher - auch die Ballsuche. (Foto: M.Wagner)
Artikel teilen:

Den Ball verloren und jetzt muss gedroppt werden? Oje, der Score! Die Situation lässt sich vermeiden mit einem Tipp von Mario Wagner.

legende

Diese Legende erklärt die Symbolik in den kommenden Grafiken. Sie zeigen Ihnen, wie viel Zeitersparnis Ihnen die Tipps einbringen und wie oft sie i.d.R. zum Einsatz kommen werden. (Foto: M. Wagner)


Wie spielt man zügig Golf? Zügig lässt sich zum Beispiel spielen, indem man bei der Ballsuche ökonomisch vorgeht, indem man sein Golfbag vorausschauend platziert und auch, indem man die Golfregeln sicher und angemessen anzuwenden weiß. Dazu ein Rechenbeispiel: Ein Flight aus drei Handicap-18-Spielern macht zusammen in einer Runde 270 Schläge. Wenn jeder bei jedem Schlag nur fünf Sekunden Zeit spart, sind das schon 22 Minuten pro Runde. Durch Beachtung aller Tipps lassen sich leicht bis zu eineinhalb Stunden und wichtige Schläge für den Score eingesparen.

Das Buch “Golf – Schnell besser spielen” hält auch Taktiktipps für das Einsparen unnötiger Schläge bereit. Manche Anregungen wirken zwar selbstverständlich, finden aber auf dem Platz selten Anwendung. Wenn wir uns öfter darauf besinnen, was Taktik und kluges Spiel für uns tun können, werden wir am Ende nicht nur mehr Zeit, sondern auch einen besseren Score haben.

Schneller durch gemeinsame Beobachtung des Balls

Der Ball von Spieler A liegt knapp im Rough an einem Baum. Während die Spieler B und C ihren Schlag bereits planen, führt A seinen Schlag aus. Der Ball trifft einen Baum und springt unkontrolliert ab. Der Ball wird anschließend nicht mehr gefunden, sodass Spieler A einen neuen Ball spielen muss.

Schnell besser spielen - Mario Wagner

In der dargestellten Situation ist es noch mehr als sonst erforderlich, dass B und C den Schlag von A beobachten. So besteht zumindest eine Chance, dass der Ball gefunden wird. Unter Umständen können B oder C auch etwas auf dem Fairway vorgehen, um den Ball besser sehen zu können.

Schneller durch gemeinsame Beobachtung des Balls

Und A? Wichtig ist, dass A die Spieler B und C auffordert, den Ball zu verfolgen, wenn diese es nicht von sich aus tun. Denn nur er sieht, ob der Ball schlecht (Divot, Wurzel usw.) liegt, ob Gefahr besteht, dass er ihn nicht sauber trifft, oder ob Bäume in der Spiellinie getroffen werden könnten.

Mehr zum Thema Golftraining:

Mario Wagner

Mario Wagner - Freier Autor für Golf Post

Mario Wagner ist derzeit (gerade so) Single-Handicapper. Schottlandaufenthalte in der Jugend machten ihn abhängig, Heilungschancen gleich Null. Vehementer Verfechter für das Gute im Golf: Schnelles Spiel, Zählwettspiel statt Stableford, Linkscourses, chip-and-run und Potbunker lassen sein Herz höher schlagen.

Alle Artikel von Mario Wagner

Noch keine Kommentare

Die Kommentare sind aktuell nicht freigeschaltet.

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News