Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 2: Jahresvorrat Titleist Pro V1 gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Sandra Gal: Eine kreative Golferin feiert Geburtstag

09. Mai 2016
Zu ihrem 30. Geburtstag widmete Golf Post Sandra Gal ein großes Portrait mit Fotostrecken, Videos und Quiz. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Zum Geburtstag stellt Golf Post Sandra Gal in einer Multimediashow vor. Sportlich, kreativ, erfolgreich – die Seiten einer Proette.

Deutschlands aktuell im Rolex Ranking bestplatzierte Spielerin feiert heute ihren 31. Geburtstag! Golf Post gratuliert Sandra Gal recht herzlich zu ihrem Ehrentag! Nicht irgendwie – nein… – mit einer ausführlichen Multimediashow, bestehend aus informativen Rückblicken auf ihren Werdegang und ihre erfolgreiche Karriere. Natürlich dürfen dabei zahlreiche Bewegtbilder ebenso wenig fehlen wie Fotostrecken und ein spannendes Quiz.

Zwischen Golf, Kunst und den sozialen Netzwerken

So sieht das Profilbild der Proette bei Twitter aus. (Foto: Twitter @TheSandraGal)

So sieht das Profilbild der Proette bei Twitter aus. (Foto: Twitter @TheSandraGal)


Sandra Gal – das ist eine junge Frau, die als Kind ihren ersten Plastikgolfschläger zum Geburtstag geschenkt bekam, eine äußerst kreative Ader hat, über Jahre viele andere Hobbies auslebte, als nur Zeit auf dem Golfplatz zu verbringen und vor allen Dingen ein Faible für die sozialen Netzwerke hat. So kommen schnell einmal über 30 Tweets zusammen, die sie in die Welt rausschickt – an einem Tag versteht sich! Kein Wunder also, dass Sandra Gal zusätzlich zu beruflichen Themen auch viel Privates von sich Kund gibt.

Auch in Interviews scheut sie vor fast nichts zurück. Neben Fragen zu Equipment, Training und Plätzen erzählt sie durchaus auch von ihren liebsten Promis: Sean Connery, Mandela und Ernie Els. Auf die Frage, ob es schwierig sei, in ihrem Job eine Beziehng zu führen, reagiert sie gerne unbefangen: „Ich beschwere mich nicht.“

Sandra Gal – Den ersten Golfschläger gab es mit Fünf

Wer aber steckt hinter dieser vielseitigen Person, die als Proette seit Jahren erfolgreich auf der LPGA Tour unterwegs ist? Ein Blick zurück in ihre Vergangenheit zeigt, dass Sandra Gal schon früh mit Golf in Kontakt gekommen ist. Alles begann am 9. Mai 1985, als sie in Düsseldorf geboren wurde. In der Rückbetrachtung auf ihre Kindheit schreibt Gal auf ihrer Homepage, dass ihre Eltern sie als Einzelkind durchaus verwöhnten – im positiven Sinn versteht sich. Das erste Mal Golf spielte sie schließlich mit gerade einmal fünf Jahren. Zum Geburtstag bekam sie damals von ihren Eltern einen Satz bunter Plastikschläger geschenkt. Der Grundstein für die darauf folgende erfolgreiche Sportlerkarriere war gelegt!


Sandra Gals Werdegang in Bildern

Zwar beschränkte sich das Golfspielen in der ersten Zeit auf die Ferien, in denen es mit den Eltern regelmäßig zu Golfurlauben in die Niederlande, nach Frankreich oder Portugal ging – nichtsdestotrotz, die kleinen weißen Bälle sollten sie nicht mehr loslassen. Sandras Vater Jan Gal war ihr erster Trainer und ist nach eigener Aussage bis heute immernoch einer ihrer Besten. Trotz der frühen Erfahrungen, die sie auf dem Platz gemacht hat, begann sie erst mit 14 Jahren wirklich ernsthaft zu trainieren. Es ging in einen ihrem Wohnhaus nahegelegenen Golf Club.

Sandra Gal mit ihrem Vater Jan beim Masters in Augusta.

Sandra Gal mit ihrem Vater Jan beim Masters in Augusta. (Foto: Getty)

Eine Proette und die Kunst „Mein Vorbild ist Picasso“

Wie vielseitig begabt Sandra Gal abseits des Golfsports ist, zeigt ein Blick auf die lange Liste ihrer Hobbies. In ihrer Jugend war Golf noch nicht das Wichtigste in ihrem Leben, so dass sie Zeit hatte Tennis zu spielen, sie fing mit Ballett an und lernte Geige, genoss Jahre etwas waghalsigeren Wakeboardens, spielte in der Schule Theater und schätzt bis heute die Ruhe und Zeit zum Malen.

Über die Kunst des Malens sagt sie selber: „Es ist eine tolle Möglichkeit für mich zu relaxen und meine kreative Seite auszuleben. Meine Mutter hat sogar noch Bilder, die ich mit drei Jahren gemalt habe. Seit damals sind es so viele geworden, dass man sie garnicht mehr zählen kann.“ Sie malt allerdings nicht alles, hat einen klaren Stil vor Augen und vor allen Dingen ein konkretes Vorbild. “Ich lasse mich vom Impressionismus inspirieren“, sagte sie kürzlich in einem Interview des Golf Channels. „Mein Lieblingskünstler ist Picasso.”

Der große Schritt von Deutschland nach Amerika

Mit der Zeit wurde sie aber auch auf dem Golfplatz immer erfolgreicher. Nachdem sie lange für die Mannschaft ihres Golf Clubs gespielt hatte, schaffte Sandra Gal mit 17 Jahren den Sprung ins deutsche Nationalteam. Nur ein Jahr später führte die Düsseldorferin die Juniorrangliste an und gewann die deutsche Jugendmeisterschaft.

Nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Abitur 2004 entschied sie sich zum großen Schritt, aus Deutschland nach Amerika und in die USA zu gehen, um dort College Golf zu spielen. Zur damaligen Zeit noch relativ ungewöhnlich für europäische Golferinnen. Die Wahl fiel auf die University of Florida. „Ich werde die Entscheidung nie bereuen“, schreibt Gal auf ihrer Homepage. „Ich traf dort einige meiner besten Freunde und hatte einfach eine gute Zeit.“

Trotz Profigolf mehr Zeit für Freunde und Familie

Die sportliche Entwicklung nahm weiter ihren Lauf. Sandra Gal gewann in ihrer Collegezeit insgesamt vier Wettbewerbe und erhielt einige Auszeichnungen. In den Ferien spielte sie weiter für das deutsche Nationalteam und triumphierte 2007 überraschend im Ladies European Amateur Ranking. Grund genug, höhere Ziele anzusteuern. Es war das Jahr in dem die Entscheidung getroffen wurde, die LPGA Q-School in Angriff zu nehmen, welche sie auch direkt erfolgreich meisterte und eine volle Tourkarte für das Jahr 2008 erhielt.

Die Hoffnung, bis zu ihrem Abschluss noch ein Jahr für die University of Florida auf der LPGA Tour spielen zu dürfen, erfüllte sich hingegen nicht. Sandra Gal musste direkt aus dem Amateur- ins Profilager wechseln. Trotz der regelmäßigen Turnier auf der Tour beendete sie mit Erfolg ihr Studium. Seit ihrem Abschluss hat die gebürtige Düsseldorferin den Fokus nun vollendst auf den Golfsport gelegt und hat endlich mehr Zeit für Freunde, Familie und natürlich fürs Malen.

Sandra Gals Entwicklung zeigt nach oben

In ihrer ersten Saison als Spielerin auf der LPGA Tour spiegelten Sandra Gals schwankende Leistungen die Gradwanderung zwischen Universität und Profisport gut wieder. Gute Ergebnisse und verpasste Cuts wechselten sich in regelmäßiger Folge ab. Das beste Resultat erspielte sie sich nach einem halben Jahr. Im Juni 2008 landete Gal bei der Ginn Tribute mit sieben unter Par auf dem geteilten 14. Platz. Insgesamt erreichte sie als Rookie im ersten Jahr drei Top-20-Platzierungen.

Ab 2009 hatte die Deutsche den Kopf dann ohne Lernstress frei für Golf. Sie entwickelte ihr Spiel weiter und näherte sich nach und nach der Spitze. Im Mai diesen Jahres gelang ihr dann der Sprung unter die Top Ten. Bei der LPGA Corning Classic spielte sie vier konstant starke Runden und beendete das Turnier mit 17 unter Par, was für den geteilten fünften Platz reichte. Die Entwicklung zeigte zu dieser Zeit eindeutig nach oben und der eingeschlagene Weg schien sich als der Richtige zu bestätigen. Auch von einem Rückschlag – 2010 hatte Sandra Gal nahezu die komplette erste Hälfte der Saison mit einer Verletzung zu kämpfen – ließ sie sich in der Folge nicht aus dem Konzept bringen.

Erster Turniersieg und Triumph im Solheim Cup

Das Jahr 2011 begann dann mit dem Durchbruch Sandra Gals auf der LPGA Tour. Nach einer Top-30- sowie einer weiteren Top-Ten-Platzierung reiste sie mit viel Selbstvertrauen nach Kalifornien zum dritten Turnier der Saison. Mit 276 Schlägen und 16 unter Par holte sich die damals 25-Jährige den Sieg bei der Kia Classic und sicherte sich die Aufmerksamkeit in der Golfwelt.

Es sollte ihre bislang erfolgreichste Spielzeit werden, die mit der Teilnahme am Solheim Cup in Irland gekrönt wurde. Nach acht Jahren gelang ihr zusammen mit dem Team Europa im Killeen Castle endlich wieder ein Sieg gegen die USA. Nach ausgeglichenen Fourballs und Foursomes an den ersten beiden Turniertagen fiel die Entscheidung für Europa und zum vierten Solheim-Cup-Triumph erst in den Einzeln am Sonntag. Auch wenn Sandra Gal an diesem Tag nicht ihr bestes Golf zeigen konnte, reichte es schließlich zu einem 15:13 und zum Titel.


Den Titel beim Solheim Cup hatte sie jetzt also ebenso wie den ersten Sieg auf der LPGA Tour. Das beste Ergebnis bei einem Major glückte Sandra Gal 2012. Bei der US Open spielte sie über alle vier Turniertage vorne mit und beendete den Wettkampf schließlich mit einem Schlag über Par auf dem alleinigen dritten Platz, hinter den beiden dominierenden Südkoreanerinnen Na Yeon Choi und Amy Yang.

Olympia is Calling – Sandra Gal mit neuen Zielen

Eins steht auf jeden Fall fest. In ihrer mittlerweile neunten Saison auf der LPGA Tour gehört Sandra Gal definitiv zu den erfahrenen Spitzenspielerinnen, die immer für eine Topplatzierung in Frage kommen. Auch 2015 konnte sie mit einer Reihe sehr guter Ergebnissen punkten. Mit jetzt 31 Jahren gibt es aber natürlich noch lange keinen Grund ans Aufhören zu denken. In Interviews bestätigt die Hobbiekünstlerin gerne, wie viel Spaß und Freude sie in ihrem Beruf hat. Und dann sind da ja noch die Ziele, die sich ein jeder Sportler gerne erfüllen möchte. Im Golfsport gehört mit Sicherheit der Sieg bei einem der fünf Major dazu.

Und dann ist da noch der Ausblick auf 2016 – Olympia in Rio de Janeiro. Nach über 100 Jahren wird Golf wieder olympisch und Sandra Gal hat große Chancen dort die deutschen Farben repräsentieren zu dürfen. 26 Jahre nach ihrem ersten bunten Satz Plastik-Golfschläger hat das Geburtstagskind also schon viel erreicht, allerdings auch noch Großes vor sich. Ihre personlichen Ziele definiert sie dabei wie gerne wie folgt: „Ich möchte konkurrenzfähig und beständig sein. Es ist einige Jahre her, dass ich gewonnen habe und ich möchte definitiv wieder gewinnen. Ich kann jetzt von mir selbst behaupten, dass ich in einer guten Form bin.“

Da bleibt dann abschließend eigentlich nur alles Gute zu wünschen! Alles Gute für das kommende Lebensjahr und für eine möglichst erfolgreiche Zukunft mit vielen weiteren erfolgreicheren Turnieren. Oder um es in den Worten Henry David Thoreaus und damit Sandra Gals Motto zu sagen: „Es spielt keine Rolle was du betrachtest, sondern was du siehst!“ Die Golfwelt freut sich darauf sie noch häufig zu sehen.

Dieses Porträt erschien bereits am 9. Mai 2015 zum 30. Geburtstag von Sandra Gal auf unserer Seite. Zum Anlass ihres 31. Geburtstags wurde es aktualisiert. 

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News