Safeway Open: Brendan Steele wiederholt Triumph
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Safeway Open: Brendan Steele wiederholt Triumph

Bei der Safeway Open fährt PGA-Tour-Neuling Stephan Jäger eine gute Platzierung ein, während ein Amerikaner erneut siegreich ist.

Brendan Steele gewinnt erneute die Safeway Open. (Foto: Getty)
Brendan Steele gewinnt erneut die Safeway Open. (Foto: Getty)

Das erste PGA-Tour-Turnier der neuen Saison fand in Napa, Kalifornien, statt. Da sich viele Spieler nach dem Presidents Cup und der langen Saison eine Pause gönnten, waren viele Topstars nicht mit von der Partie. Im Silverado Resort und Spa, einem Par-72-Kurs, verteidigte Brendan Steele seinen Titel. Dem deutschen PGA-Tour-Debütanten Stephan Jäger gelang ein ansprechender Auftakt. Alex Cejka scheiterte bereits Freitag am Cut der Safeway Open.

Stephan Jäger mit starkem Abschluss bei der Safeway Open

Jäger ging mit zwei Schlägen unter Par in die Finalrunde und wollte noch einmal einige Plätze gut machen. Gleich zu Beginn auf der dritten und vierten Spielbahn zeigte der 28-Jährige, was er drauf hat. Dank präziser zweiter Schläge notierte er auf den Par-4-Löchern Birdies. Am siebten Loch, einem 193 Meter langen Par-3 verzeichnete Jäger, nach einem viel zu kurz gelassenen Abschlag, sein erstes Bogey für den Tag. Doch er ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und beendete die Front Nine erneut mit einem Schlaggewinn.

Die Par-3-Löcher lagen Jäger nicht so gut, auch auf der Back Nine musste er am zweiten Par-3 einen Schlagverlust hinnehmen. Es kamen aber noch zwei Par-5-Löcher und die wusste der geborene Münchner glänzend zu spielen. Mit guten, geraden Drives und starken zweiten Schlägen fuhr er jeweils Birdies ein und beendete die Runde mit -3. Ingesamt fünf Schläge unter Par ließen ihn auf dem Leaderboard am Finaltag der Safeway Open weit nach oben klettern. Der geteilte 30. Rang beim Debüt in der obersten amerikanischen Spielklasse kann sich sehen lassen.


Brendan Steele mit “back-to-back“ Sieg

Der Amerikaner Brendan Steele ist ein Mann für die schnellen Starts in die Saison. Bereits im letzten Jahr fuhr er den Titel ein und war nach der Runde sichtlich erleichtert, dass es ihm auch dieses Jahr gelungen war. "Der Ort ist großartig für mich. Ich habe mich so wohl gefühlt“, erklärte der 34-Jährige nach seinem Triumph. Natürlich gehörte auch etwas Glück bei den windigen Bedingungen in Kalifornien dazu, wie Steele an Bahn 9 zeigte.




Doch er wusste sich zu helfen und gewann schließlich mit 15 Schlägen unter Par vor Tony Finau (-13) und Phil Mickelson (-12). PGA-Tour-Neuling Tyler Duncan, der als Führender in den Finaltag ging, konnte dem Druck nicht standhalten und dürfte sich dennoch über einen starken fünften Platz freuen.

Der Schlag des Tages gelang einmal mehr Phil Mickelson, der nun eine Serie von 91 Turnieren ohne Sieg aufweist.

Mickelson magic on lucky No. at the @safeway_open.

Ein Beitrag geteilt von PGA TOUR (@pgatour) am

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Adventskalender 2018: 14. Dezember mit FootJoy

Gewinne hinter dem 14. Türchen des Golf Post Adventskalenders einen Damen- oder einen Herren-Golfschuh von FootJoy.

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

1 LESER-KOMMENTAR Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. weshalb ist ein Platz im Mittelfeld nur bei den Frauen etwas Minderwertiges s. heutige Artikel ? Kaymer, Ritthammer, Jäger – alles ok bis sehr gut – warum nicht bei Cowan und R-A ? Sie haben den Cut geschafft und etliche gute Spielerinnen überholt.

    Antworten