Aktuell. Unabhängig. Nah.

Ryder-Cup-Held mit 67 Jahren verstorben

Autor:

06. Jan 2016
Christy O’Connor Jnr. gelang beim Ryder Cup 1989 im Duell mit Fred Couples einer der besten Schläge der Historie. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Golf-Legende Christy O’Connor Junior ist verstorben. Der Ire wird den Golffans mit seinem legendären Zwei-Eisen-Schlag in Erinnerung bleiben.

Er war Ryder-Cup-Held, European- und Senior-Tour-Veteran und ein Pionier der irischen Golfwelt: Im Alter von 67 Jahren verstarb der ehemalige Golfprofi Christy O’Connor Junior während eines Urlaubs in Teneriffa. Der Neffe des Golfstars Christy O’Connor Senior hinterlässt seine Frau Ann und zwei Kinder. O’Connor Junior begann 1967 seine Profikarriere und spielte auf der allerersten European Tour 1972 mit. Bei seinen ersten 21 Saisons landete er immer unter den Top 100 der Geldrangliste, die höchste Platzierung erreichte er 1975 mit dem siebten Platz. In seiner Karriere hat die Golf-Legende 17 Profi-Turniere, vier European-Tour-Turniere und zwei Mal die British Senior Open gewonnen.

Christy O’Connor Junior – der Held von The Belfry

Der in Galway geborene Ire nahm an zwei Ryder Cups teil, 1975 und 1989. Bekannt wurde O’Connor Junior vor allem für seinen entscheidenden Schlag beim Ryder Cup 1989 im The Belfry Golf Resort. Am 18. Loch spielte er den Ball mit seinem Zweier-Eisen nur einen Meter vor die Fahne und gewann damit sein Duell gegen den Amerikaner Fred Couples. Durch diesen historischen Schlag konnte das europäische Team zum 14:14 ausgleichen und verteidigte damit unter Kapitän Tony Jacklin den Ryder Cup.

Vom Profigolfer zum Golfplatzdesigner

Zuletzt versuchte sich O’Connor Junior als Designer von Golfplätzen und war damit sehr erfolgreich. Er designte unter anderem „Esker Hills“, den hauseigenen Golfplatz von Shane Lowry, den Gastgeberplatz der Irish Open 2014 auf Fota Island und den Platz der Irish Challenge „Mount Wolseley“. In letzterem Golfclub wurde er noch im Oktober 2015 mit dem Jerry Donworth Outstanding Contribution to Golf Award ausgezeichnet für sein Lebenswerk bezüglich des Golfs in Irland. Die ganze Golfwelt trauert um den Iren und drückt öffentlich ihr Beileid aus. Nicht nur die European Tour auch Landsmann wie Paul McGinley, Ryder-Cup-Kapitän 2014, machten ihre Trauer publik. „Wir haben einen wahren Iren, Charakter und Golfer verloren – Christy O’Connor Junior. Ruhe in Frieden“ twitterte der 49-Jährige.

Mehr zum Thema Golf-Stars:

Sina Engler

Sina Engler - Freie Autorin für Golf Post

Sina zeigt den Kollegen regelmäßig, wer auf den Grüns das Sagen hat. Mit ihrer lockeren, sorglosen Art hat sie keinerlei sichtbaren Respekt vor dem viel zu kleinen Loch und stopft einen Cup nach dem anderen. Überhaupt beeindruckt sie so schnell nichts, weshalb sie unsere wertvolle Feuerprobe für jeden Gag ist.

Alle Artikel von Sina Engler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News